Trittschall

05.12.2008



HILFE! Wohne im Altbau (1908/10) seit 16 Jahren (2. Stock), mit denselben Nacharn über uns - 15 Jahre problemlos. Seit letztem Jahr/Herbst/Winter 07 haben wir Trittschall aus 3. Stock. Dort gab es aber keine Veränderungen/Baumaßnahmen. Jedoch ein Stockwerk darüber (4. Stock) wurde eine Bodensanierung durchgeführt: Schlacke raus, Estrich rein, wohl auch mit Trittschallschutz etc. Abgeschlossen Herbst 07. Für uns liegt hier, allein im zeitlichen Bezug, die einzige Erklärung für unser Problem. Aber keiner kennt eine Trittschallproblematik, die sich auf eine Etage tiefer und nicht auf die unmittelbar darunter liegende Etage auswirkt (wobei das nicht eindeutig ist, da sich die 3. Etage seitdem zu nichts mehr äußert. Dass zwar etwas "anders" sei, letztendlich wird die 4. Etage aber auch wenig genutzt als alltäglicher Wohnraum - sondern dient mehr als Büro des Eigentümers). Wer kann helfen/weiß was oder kennt jemand wirklich Fachkundigen aus meiner Region, an den ich mich wenden kann.
Herzlichen Dank vorab
Ulmanach



Nun



wenn die 4. Etage wenig genutzt wird, kann man dem problem vielleicht schon durch die Zeiten, etwas näher kommen.
Wenn im 4. Geschoss der Boden geändert wurde, im 3. aber nicht, kann es über den Körperschall dann eine übertragung auch in entferntere Räume geben, wenn der Trittschallschutz nicht entsprechend den Erfordernissen geplant und ausgeführt wurde.
Ich würde mich mit dem Eigentümer in Verbindung setzen, das Änderungen der beschriebenen Art nicht ohne dessen Zustimmung und Kontrolle durchgeführt werden dürfen.
.
Sachverständige für Schallschutz findet man bei der Ingenieurkammer des Bundeslandes.