Alternative Fliesenkleber

18.02.2008



Liebe Wissende,

Wir möchten auf Zementestrich zum Teil Fliesen verlegen.
Nun habe ich zwei Fragen:

1.Kann man eine Armierung des Zementestrichs mit Glasfasern oder Drahtnetz umgehen?
2. Muss man immer diese neumodischen Flexkleber nehmen, die bestimmt irgendwelche nicht gesundheitsförderden Inhaltsstoffe
enthalten. Früher ging es doch auch ohne.
Aber wie?

Vielen Dank im Voraus,
Eva



Estrich legen



Eine ausreichende Dicke, also > oder gleich 5 cm, eine absolut ebene Unterseite, Fugen an den richtigen Stellen und der absolut richtige Wasserzementwert sowie geeignete Nachbehandlung sind Schlüssel zum guten Estrich. Dann warten Sie einfach 5 bis 6 Wochen und heizen die letzte Woche.
Früher hat man Fliesen im Dickbett verlegt, so legt man heute nur noch Industriefußbodenbeläge.

Grüße vom Niederrhein



Danke Herr Beckmann,



der Fliesenleger möchte irgendeinen speziellen Fliesenkleber bestellen um die Fliesen 3 Tage nach Estrichlegung zu legen.
Ich nehme mal an, dass das wieder Geldschneiderei ist
oder warum möchte er es dann so machen?
So eilig haben wir es mit den Fliesen eigentlich nicht.

Gruß
Eva



Estrich



Tritt ins Hemd ist das Angemessene.

Grüße



Zementestrich ist nicht Böse.



Hallo Eva,

ein sauber ausgeführter Zementestrich braucht im Normalfall keine Bewehrung. Also bei ebenem Untergrund und ausreichender Dicke wie durch Herrn Beckmann beschrieben, sowie durch zugfreies Abbinden bei richtiger Temperatur dürfte der Estrich während der Trocknungsphase weder übermäßig schüsseln noch reißen.
Selbst wenn er reißt wird der Estrichleger auf eigene Rechnung den Estrich klammern und verharzen, was selbst bei späterem Befliesen keine Probleme mit sich bringen wird.

Ein Bewehren des Estrichs ist nur in wenigen Fällen von Nöten. Das hängt beispielsweise von Untergrund, ungleichmäßigem Raumzuschnitt o.ä. zusammen. Auch Einschnürungen oder Gegebenheiten die ein unterschiedliches Bewegen oder Trocknen des Estrichs mit sich bringen.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Unter



keramischen Belägen schreibt die Din einen bewehrten Estrich vor. Ob nun Glasfasern, Stahlfasern oder Estrichmatten. Sollte die Bewehrung fehlen, ist der Fliesenleger fein raus, denn er übernimmt keinerlei Gewährleistung. Und ein ordentlicher Fliesenleger klebt nicht nach 3 Tagen. Der Estrich braucht 28 Tage um seine Nennfestigkeit zu erreichen und wird dann erst trocken. Dafür gibt´s auch keine Wundermittel.
Beamen und Zeitreisen gibt´s nur in Science-Fiction-Filmen
;-)))
MfG
dasMaurer