Betonfußboden reparieren

16.08.2007



Um ein paar Wasserrohre zu verlegen, habe ich im Badezimmer den Fußboden minimalintensiv geöffnet.

Der Aufbau sind 10 cm Beton(-estrich), eine Erdfeuchte Kies-/Bauschuttmischung und darunter wahrscheinlich gewachsener Boden.

Im Moment tendiere ich dazu, die Löcher so hoch wie möglich mit Kies aufzufüllen und mit Betonestrich zu schließen.

Gibt es bessere Möglichkeiten?

Eigentlich finde ich es nicht so toll, aber es geht nur um ca. einen halben Quadratmeter.

Wenn nicht, wie dick müsste der Betonestrich mindestens sein?

Viele Grüße



Zementestrich



Hallo Stephan,

ich würde sagen, es ist stark abhängig vom Zustand des Zementestrich und was du nachher draufmachen willst. Wenn der Rest der Platte keine Risse hat, würde ich die Arbeitsfuge (Konraktstelle zu altem Beton) mit einem Gemisch aus Haftemulsion (Bsp. Gisogrund von PCI) und etwas Estrischbeton einstreichen und anschließend mit Zementestrich verfüllen, am besten aber etwas rütteln. Die andere Frage ist, wie gemütlich das Bad bei der "Dämmung" nach unten ist. Ich hatte so einen Bodenaufbau in Küche und Eßzimmer. Da habe ich dann ca. einen 30-35 cm abgegraben und in zwei Stufen Styrobeton in Gesamtdicke von ca. 25 cm eingebaut. Danach einen schwimmenden Estrich. Bei dem Aufbau von dir kriegst du kalte Füße...

Gruß Patrick.



Die Platte ist komplett ok,



halt ein solider Betonfußboden der Altvorderen.

Auf dem Fußboden waren bisher Fliesen, war ok. Jetzt soll Massivparkett geklebt werden.



Alles klar,



dann würde ich wie gesagt wie oben beschrieben vorgehen. Wobei du aber bei Zementestrich nie vor einem Schrumpfrißchen sicher sein wirst, vor allem beim Anschließen an was Altes. Aber mach die Füllung bitte so hoch/dick wie die alte Platte, damit du genug Fugenhöhe für die Verbindung hast.

Gruß Patrick.

P.S.: Gisogrund ist teuer, gibt's aber so weit ich weiß auch in einem Litergebinde.





Danke!