Holzweichfaser unter Estrich?

28.02.2010



Hallo und guten Tag,

ist es möglich und sinnvoll, unter einen Estrich 4cm starke Holzweichfaserplatten zu legen (wg. Druckfestigkeit)? Der Estrich soll ungefähr eine Dicke von 4-5 cm erreichen.

Bodenaufbau im Detail: 1. OG über beheiztem Raum, Kappendecke (Stahlträger + Backsteine) > darauf ca. 5cm Betondecke > darauf Holzweichfaserplatte d=4cm und dann 4cm Estrich, indem auch die FBH liegen soll > Bodenbelag (Schiefer in Trasskalk verlegt).

Vielen Dank im Voaraus,
Darien



Holzweichfaserplatte



Hallo Darien


4 cm Holzweichfaserplatte unter 4cm Estrich? Ich sagg einfach mal: geht nicht.


Begründung: Die Weichfaserplatte wird an den Raumecken nachgeben und die nur 4cm Estrich brechen weg, zumal er noch durch die Heizrohre zusätzlich geschwächt wird...

4 cm Estrich ist zu wenig bei Unterdämmung...


Andreas



Estrich



Hallo Darien,
es gibt technische Regeln für den Einbau von Heizestrichen, die einzuhalten sind.
Die Heizungs- und Estrichbauer kennen sie und abeiten danach.
Da Sie ohnehin diese Leistungen nicht selber ausführen, vertrauen Sie den Fachleuten.
Die Eignung von bestimmten Baumaterialien sind immer über den Hersteller zu erfahren, der sagt Ihnen, für welche Einsatzgebiete seine Materialien zugelassen sind.
Schauen Sie also beim Hersteller der Platten nach oder rufen Sie einfach an.

Viele Grüße



Vielen Dank



Andreas und Georg für die Antworten.

Natürlich werde ich mich direkt an Hersteller bzw. meine Heizungsbaufirma wenden. Wollte nur im Vorfeld Infos einholen, da ich in Verbindung mit einer FBH immer Styropor als Dämmung unter dem Estrich genannt bekomme.

Allerdings will ich aus persönlicher Überzeugung Materialien verwenden, die mehr dem ökologischen und baubiologischen Gedanken gerecht werden.

Deswegen meine Frage nach Holzweichfaserplatten (bzw. Alternativprodukten) anstatt Styropor(Styrodur etc).

Danke und Gruß,
Darien



Alternative Baustoffe



Hallo Darien,

ich glaube kaum, dass sich Holzfaserweichplatten unter einem Estrich mit Fußbodenheizung als Dämmschicht Verarbeiten lassen. Liegt schon im Wort "weich".

Was Du brauchst ist eine druckstabile Fläche, die nach unten isoliert und auch noch die Wärneverteilung födert. Wir haben selber vor einiger Zeit eine FB-Hzg eingebaut Empfohlen - und letztendlich auch verbaut - wurden mir alukaschierte Dämmplatten speziell für FB-Hzg.

Deine persönliche Überzeugung in Ehren aber wie Georg bereits geschrieben hat - vertrau den Fachleuten. Denn die müssen auch die Gewähr für die Arbeit übernehmen.

Gruss Volker



Nochmals Danke



für die erneut eingegangene Antwort :-D.

Alukaschierte Platten möchte ich wirklich nicht verbauen. Auch wenn der Tipp sicherlich gut gemeint ist wie auch das Produkt durchaus gut sein mag. Es widerspricht aber einfach meiner Einstellung.

Ich habe jetzt bei meinen Recherchen Corkthermplatten gefunden, die mir sehr sinnig erscheinen und auch für die von mir angestrebte Verwendungsweise geeignet sind. Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Produkt gemacht?

Bezgl. Fachleute kann ich schon sagen, dass mein Vater als Fliesenleger mit annähernd 45 Jahren Berufserfahrung schon den einen oder anderen Estrich in seiner Karriere verlegt hat :-D und wir durchaus diese Leistung in Eigenregie erbringen werden.

Ich muss ihn immer nur noch von den althergebrachten Baustoffen überzeugen. Deswegen auch meine Frage an dieses Forum.

Dennoch vielen Dank,
Darien



Als weitere Alternative



wäre auch ein Aufbau mit Thermofloor denkbar
Ein Höhenausgleich bei unebener Fläche ist kein Problem
und bei einem Höhenzuschlag von 15-20% und Verdichtung ergibt sich eine Flächenbelastung von ca. 5000 - 8000 kg/m²
bei weiteren Fragen einfach melden.

Grüsse Thomas



Vielen Dank



für die Anregungen und Mühen. Die Entscheidung ist zugunsten der Corkthermplatten getroffen worden.

Grüße,
Darien