Welcher Bodenbelag bei nicht unterkellertem Erdgeschoss

01.03.2013



Hallo, ich renovierte grade einen Altbau 60/70er Jahre. Das Erdgeschoss ist nicht unterkellert. Welchen Bodenbelad sollte ich verwenden? Bisher lag ein Teppichboden drauf. Darunter habe ich jetzt (nachdem der Kleber weg ist) einen glatten Zementboden. Mache mir Sorgen, wenn ich da jetzt einen Holzboden drauf machen, dass er sich später verziehen könnte. - Oder Laminat? Freue mich auf Antwort.



Holzboden auf Zementestrich



Zur Sicherheit würde ich eine sperrende Folie unter den Boden legen.
Anschließend kannst Du Fertigparkett - auch in Form von sogenannten "Landhausdielen" verwenden.

Ein paar Fragen sind aber noch offen: Wie hoch darf der Belag maximal sein? Wie wird geheizt? Ist eine Dämmung vorgesehen? Wurde die Feuchte von dem Estrich schon mal geprüft? Gab es Schimmelprobleme?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Fußbodenaufbau



Hallo Erika!

Ein einfacher und vernünftiger Fußbodenaufbau - bestehenden Estrich vorrausgesetzt - wäre eine Sperrschicht, wie Frank schon sagte, und dann Kanthölzer von z.B. 6, 8 oder 10 cm Höhe und mit 60 bis 100 cm Abstand (je nach Stärke der Dielen), zwischen denen man eine Dämmschüttung einbringen kann. Auf die Kanthölzer einen Filz- oder Kokosstreifen und darauf eine Dielung verdeckt oder von oben nageln oder schrauben. Nicht allzu aufwendig und teuer, gute Wärme- und Trittschalldämmung, sieht gut aus!

Herzlichen Gruß und viel Glück beim Abenteuer Bauen!

Erik Heinrich.



Es wird...



wohl kaum die Aufbauhöhe vorhanden sein, eine massive Dielung einschl. Unterkonstruktion einzubauen. Türen, Treppen, Brüstungshöhen müssten erneuert bzw. verändert werden. Der Abriss des bestehenden Estrichs wäre zwar auch möglich, aber wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Aufgrund des Baujahres könnte man von einer funktionierenden Dämmung und Horizontalsperre unter dem Estrich ausgehen. Falls sich die Möglichkeit ergibt, könnte zur Sicherheit in einer Ecke der Aufbau geöffnet und geprüft werden, auch eine Feuchtemessung des Estrichs an verschiedenen Stellen ist aussagefähig (und erforderlich).

Wenn der Estrich belegreif ist: Dann kann massives Parkett oder schmalere Dielen oder 2-Schichtdielung / Parkett direkt verklebt werden, oder aber 3-Schichtdielung / Parkett verklebt oder schwimmend verlegt werden.

Für die Verklebung sind Kleber wie Stauf SMP 950 vorteilhaft, weil im begrenzten Rahmen auch durch den Kleber eine Sperrwirkung erreicht wird (integrierte Dampfbremse). Eine verklebte Verlegung ist eine Aufgabe für den Fachbetrieb.

Der Boden sollte rein oxydativ härtend geölt werden, damit bleibt er in Grenzen diffusionsoffen und kann am Feuchteausgleich des Raumes teilnehmen.

Laminat (also klebergebundene Holzreste, beklebt mit Papier, auf das eine Holzmaserung aufgedruckt ist) würde ich generell meiden. Es ist laut im Tritt, fußkalt, statisch aufladbar (zieht also Staub regelrecht an), kann nicht am Feuchteausgleich teilnehmen, und in der Entsorgung Sondermüll.

Grüße

Thomas