Estrichaufbau unter Brennwertkessel

17.01.2011



Hallo Forum,

wir sind dabei unser altes Haus etwas auf Fordermann zu bringen und hierzu muss die alte Ölheizung raus. Nach einigem hin und her, abwägen und kalkulationen sind wir nun auf einen Gasbrennwertheizung mit integriertem Speicher gekommen. Diese soll nun in einem 1,1 x 1,9m großen abgeschlossenen Raum im Keller stehen. Die Heizung mit Speicher hat ein Stellmaß von 60x60cm und wiegt inkl. Wasser knapp 300kg.
Welchen Estrich soll ich nun unter die Heizung drunter machen, wenn ich als Aufbauhöhe nur 8cm zu Verfügung habe? Es ist eine Betonbodenplatte da. Fühlt sich relativ trocken an ... Der Keller liegt mit dieser Wand komplett im Hang.
Wie sollte ich den Estrich aufbauen. Benötige ich eine Folie oder Bitumenschweißbahn drunter. Kann ich noch ein wenig Schallschutz reinbekommen. Auf welche Materialien muss ich achten.

Vielen Dank für eure konstruktiven Informationen





Das ist egal, weil die Heizung mit dem Boden nichts zu tun hat.
Eins sollten Sie aber auf keinen Fall tun: einen Estrich auf Trennschicht einbauen, weil der von Feuchtigkeit unterlaufen werden kann.
Warum wollen Sie überhaupt einen Estrich ?



Weitere Infos



zuerst einmal Danke Herr Beckmann für die schnelle Info.
Den puren Beton möchte ich nicht haben, eventuell sogar ein paar Fliesen drauf. Zwar ist der Brennwertheizung bestimmt wesentlich leiser als der alte Kessel aber das ganze Gemäuer ist irgendwie hellhörig, daher ein wenig Schallschutz und eventuell sogar noch Wärmeisolierung (Kondensatvermeidung). Eine Abdichtung von unten durch eine Folie oder Schweißbahn hatte ich bis dato immer für sinnvoll erachtet, da Beton alleone nicht dicht sein kann.





Mit Einbau einer Feuchtigkeitssperre kann ich Ihnen das Bodenaufbausystem FloorTD-Classic empfehlen. Bei der geringen Aufbauhöhe kann ein Aufbau mit FloorTD und entsprechender Deckschichtversiegelung eine einfache Lösung sein. Er nimmt eventuell aufsteigende Restfeuchte in seinem Gefüge auf schützt aufliegende Sichtböden vor Schäden. guß Jürgen





Das ist zwar schön und gut Hr. Ziegler, aber hält das zum einen den Heizkessel aus, ist es schallisolierend und eventuell auch nich wärmeisolierend und kann ich es als laie einbauen?



Estrich



Hallo Julia,
bauen Sie einen normalen Zementestrich ein (gibt es als Werktrockenmischung in Säcken im Baumarkt)
Als Schallschutzentkopplung können Sie eine Bautenschutzmatte unter den Kessel legen.
Ich habe auch so eine Anlage und kann Ihnen versichern, das die Körper- und Luftschall emissionen vernachlässigbar sind.

Viele Grüße





Hallo Hr. Böttcher, Danke für die weiteren Infos.
Meinen Sie mit Zementestrich einen "Verbundestrich" und wenn ja soll hier eine Dichtungsschicht/Folie zw. Fundament und Estrich oder meinen sie dazu noch ein wenig Styropor oder so etwas. also Fundament + Folie + 2cm stabilem Styropor + 6cm Zementestrich ? Hält das 300kg auf 60x50cm aus? Was meinen sie mit Gebäudeschallplatte?

Schon mal Danke für Ihre weiteren Auskünfte



Estrich



Machen Sie es so wie ich geschrieben habe.
Bringen Sie direkt auf den vorhandenen Unterbeton den Estrich bis zur gewünschten Höhe auf.
Das wars.
Der Rest ist Handwerk:
vorhandenen Beton säubern, vornässen
Estrich erdfeucht auf Lehren einbauen, abziehen
Lehren ziehen, Oberfläche ausreiben
Bei Bedarf Oberfläche mit der Glättkelle nacharbeiten

Viele Grüße