Feuchtsperre ja oder nein?

18.11.2006



Hallo,

stehe vor der Entscheidung ein Feuchtesperre zwischen Holzdielen bzw. Polsterhölzer und Estrich (Altbau, im Erdgeschoss) einzubauen.

Der Aufbau: 30 cm Schotter, 20 cm Blähton-Estrich (Zemetgebunden), 1 cm Ausgleichsestrich (leider auch zementgebunden). Der Untergrund ist dzt. sehr trocken - trotzdem bin ich mir nicht sicher ob ich:
a) nur unter Polsterhölzer schmale Bitumenbahnen
b) flächig Bitumenbahnen oä
c) gar keine Abdichtung

anbrigen soll. -Das Haus hat natürlich keine Horizontalisolierung.

Kann ev. Feuchte von unten durch die Dielen diffundieren? (Dielen werden nur geölt) -Bzw. sind Feuchteschäden zu befürchten wenn auf Isolierung kompeltt verzichtet wird?

Hat da jemand Erfahrung? -freue mich auf eure Antworten


Jakob P.



Bezüglich



der vollflächigen Isolierung bin ich mir nicht so sicher und habe schon viele unterschiedliche Meinungen gehört; die Balken würde ich jedenfalls nicht direkt auf den Estrich legen. Statt Bitumenbahn habe ich in letzter Zeit auch oft 6mm-Starke Bautenschutzmatte (Gummigranulat) verwendet.

Ölen ist natürlich gut, so kann im begrenzten Maße Feuchtigkeit von unten aufgennommen und nach oben transportiert werden. Öl/Wachsgemische oder ein abschließendes Hartwachs sollten dann aber nicht zur Anwendung kommen.

Gutes Gelingen

Thomas



danke!