Dampfsperre/Dachisolierung vor Innenputz / Estrich?

12.02.2004



Ist es sinnvoll das Dach VOR Einbringung von Innenputz und Estrich mit Zwischensparrendämmung zu versehen? Sollte man mit einem Bautrockner dem Trocknungsprozess unter die Arme greifen?

folgende Situation:
Mein Haus ist zwischenzeitlich entkernt. Es stehen die Aussenwände. Fenster sind neue drin. Dachstuhl ist neu und neu gedeckt, aber nur Sparren, Gerippefolie, Dachpfannen. Ansonsten gibt es nur noch die alten Balkenlagen. Keine Wände, keine Böden, keine Decken.

Jetzt soll im Keller das Fundament teilweise ausgebessert, teilweise erneuert werden. Dann kommt Estrich drauf und Innenputz (Kalk). Damit kommt auch eine ganze Menge Feuchtigkeit ins Haus.

Wäre es jetzt sinnvoll das Dach vorher zu dämmen und zu isolieren. Allerdings würde das zwar die Dachsparren vor Feuchtigkeit schützen, aber nicht die restlichen Balken und ständer.

Hat jemand einen Rat für mich?



physik? :) oder? :)



also als voelliger baulaie, wuerde ich sagen, bring deinen estrich rein (beton entwickelt waerme (war beim betonbunker gut zu beobachten, als sie den keller gossen, wir mussten den wu-beton zusaetzlich mit wasser kuehlen, damit er nicht reisst) und davon jede menge) und reisse alle fenster auf, die feuchtigkeit soll entweichen koennen (*tses* laienmeinung halt! ) und damit diese x-liter nicht auf dich herabtropfen wuerde ich erst danach daemmen...

liebe gruesse
heide



Rohbaulüftung



Das gesagte kann man nicht fett genug schreiben: sorgen Sie für eine anständige Lüftung ! Das Dach lüftet sich nach Ihrer Beschreibung ja von selber.



Hmm,







Ups.. zu schnell Enter gedrückt.

Mit anderen Worten, durch die Dicke Folie die jetzt zwischen Sparren und Dachziegel ist kann später Problemlos ein Feuchtigkeitsaustausch stattfinden?



Folie



Ja, Dachfolien lassen Wasserdampf von innen nach außen durch.