Holzestrich

06.02.2005



In meinen Haus Baujahr 1894 ist zu DDR Zeiten ein roter Holzestrich auf dem Kellergewölbe verlegt worden, so in den 70 Jahren. Wie sieht es da mit Schadstoffen aus, da dieser etwas seltsam riecht.



holzestrich



Hallo Jan Zapf

Was nun in dem Estrich verpanscht worden ist, kann wahrscheinlich nur eine chem. Analyse wieder zum Lichte bringen.

Ich hatte auch schon mal mit einem "Magnesitestrich" zu tun, der hatte auch gestunken, wie die Pest ....

Im "Handbuch gesundes Bauen und Wohnen" von M. Fritsch, dtv - Verlag ist aber dieser Estrich als ein sehr positives Bauteil beschrieben.....

So aus der Ferne kann ich nur sage: "drin lassen" oder sie finden noch den altenHandwerker oder die Firma, die in "Freidenszeiten" den Estrich verlegt hat ...?? das wäre die beste Quelle ...

hoffentlich reicht das


mfG

FK



Schadstoffe in Gebäuden



Tach Jan Zapf,

da es sich um Holzestrich aus alten DDR-Zeiten, laut Ihren Angaben handelt, kann ich die Aussage meines Vorredners nicht nachvollziehen!

Bei dem charakteristischen und unangenehmen Geruch könnte es sich um Phenole und Kresole handeln, die stark durchdringend sind. Aufgrund ihrer sehr niedrigen Geruchsschwellenwerte (Kresole: 4 µg/m³; Phenol: 200 µg/m³) kann dies zu einer Langandauernden Geruchsbelästigung führen. Phenole und Kresole gelten als möglicherweise krebserzeugend.

Kann Ihnen nur Nahlegen, einen Sachverständigen an das Objekt zu beordern! Dieser kann und wird eine Schadstoffmessungen und Auswertung durchführen!

Viel Erfolg bei der Findung



Holzestrich



Dachog, der Beschreibung nach handelt es sich bestimmt um Steinholz. Dieser ist ein Magnesiaestrich. Kaustische Magnesia,Füllstoffe,Farbzusätze und Magnesiaclorid werden innig vermischt und erhärten. Seit etwa 1900 wird dieser Estrich im Fußbodenbau verwendet. Ein Produkt heutiger Zeit ist z.B. "Chinolith Bio-Estrich". Die DIN für die Anwendung und Ausführung ist die DIN 18560. Für die Herstellung die DIN 272/86 und die DIN 273. Ebenso kann auch ich ihn als Baustoff und Bauteil nur bejahen. Das es riecht kann auf den sehr hohen Holzanteil zurückzuführen sein. Kresol ist natürlicher Bestandteil des Holzes und unerläßliche Voraussetzung für die Haltbarmachung von Lebensmitteln. In dem Wort steckt KREOSOT = Fleischerhalter drin und ist besonders beim Räuchern von Wurst, Fisch und Ähnlichem gefragt. Grüße ut de ole Mark, wo es im Februar noch ordentlich upp platt stiemt.