Empfehlungen Erneuerung/Sanierung Holzbalkendecke

27.06.2010



Hallo,

nach einem Wasserschaden im Bad musste ich zum Zwecke der Trocknung den Fußboden einer Holzbalkendecke (ca. 1890) aufnehmen lassen. Die Fliesen mit der darunterliegenden Gipsestrichschicht auf Trockenestrich und Schüttung wurde entfernt. Darunter befand sich noch eine alte Holzdielung. Vermutlich war es jedoch nicht mehr die originale Dielung, da die Verlegerichtung nicht recht zur Richtung der Balkenlage passt (Sanierung ca. 1990). Darunter befand sich eine Lehm-Schlacke-Füllung auf Einschubbrettern.

Nun sind die Balken getrocknet und ich kann die ersten Gedanken auf die Erneuerung des Fußbodens verschwenden. Dazu habe ich die Unibibliothek durchsucht, nur leider war das nicht sehr erfolgreich. Der allgemeine Aufbau wurde fast überall beschrieben, nur die Ausbildung der Holzbalkendecke zwischen zwei Badezimmern mit Fliesenbelag und die Problematik Schallschutz, Feuchtigkeit und Dauerhaftigkeit - leider Fehlanzeige.

Können Sie Empfehlungen aussprechen oder ggf. Literatur empfehlen?

Vielen Dank im Voraus

Jan

P.S. ganz nutzlos war die Zeit in der Bibliothek nicht. Das Buch "Bauschäden an der Altbausubstanz in den neuen Bundesländern infolge unterlassener Instandhaltung und Instandsetzung sowie nicht fachgerechter Modernisierung" von Gertraud Hofmeister ist sehr sehr empfehlenswert!


Gibt es





Hallo,

wieviel Aufbauhöhe ab Balkenlage steht Ihnen zur Verfügung?

Grüße aus Schönebeck





so etwa 4 bis 5 cm. Muss morgen noch einmal genau messen.

Jan





Hallo,

mit Beton kennen Sie sich ja aus, dann googlen Sie doch mal nach Schwalbenschwanzplatten.
Gute Sache für derartige Anwendung.

Grüße aus Schönebeck





Auf die Schwalbeschwanzplatten bin ich auch schon aufmerksam geworden. Nur habe ich so meine Bedenken mit dem angrenzenden Fußbodenbelag, Parkett. Schließlich kommt aus diese Platten noch eine dicke Schicht Estrich, der so richtig schön feucht ist. :-)) Dieses sollte nicht unbedingt auch noch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wie sind die Erfahrungen?

Jan





Hallo Jan,

Estrich wird ja erdfeucht eingebracht, mit Randdämmstreifen gibt es keinen direkten Kontakt von den Holzböden zum feuchtren Estrich. Nach dem Einbau das Estrich sollten die Türdurchbrüche zu den anderen Räumen natürlich abgeschottet werden.

Ganz ohne Feuchtigkeit und ohne weitere Abdichtung kann der Boden auch mit Gussasphalt erstellt werden. Hierzu ist allerdings eine Unterkonstruktion, OSB oder Rauspund, notwendig.

Oder eben Estrich Elemente.

Grüße aus Schönebeck