Fußbodenheizung auf Schwerlastschürtung

12.12.2012



Hallo,

Zum Thema:
Ich habe eine Holzbalkendecke mit zwischenfeldern aus Lehm.
Im voraus: Statik wurde geprüft.
Auf die Rohe Balkendecke soll Mehabit S (etwa 5cm) als Ausgleichsschüttung, da der Raum abfällig und nicht gerade ist.
Nachdem die Schüttung verdichtet ist kommen die Platten für die Fußbodenheizung darauf und die Schläuche werden eingelgt ( Noppenplatte mit "Click" System).

Nun meine Fragen

Bevor der Estrich darauf kommt wollte ich eine Folie über die Röhre machen. Ist das sinnvoll? Wenn ja welche?

Kann ich fertigen Estrich im Baumarkt holen (Zementestrich in Säcken) und einen Zusatz für die Fußbodenheizung dazu mischen? Sollte ja nichts gegen sprechen??!
-> ich habe bloß 4qm2 Estrich zu legen in etwa 6cm dicke



Fußbodenheizung



Was versprechen sie sich von der Folie?
Sie erreichen eine zusätzliche Aufbauhöhe von ca. 10 cm. Was passiert mit der Türstockhöhe und mit der Tür?
Wie gestalten sie den Übergang zum Flur?
Was ist mit der Brüstungshöhe des Fensters?

Wenn Sie uns verraten was Sie mit dem Aufbau bezwecken, welcher Raum sich darunter befindet und wie die zukünftige Nutzung sein soll fällt jemandem vielleicht eine elegantere und billigere Lösung ein.

Viele Grüße



Hallo



Also ich habe durch abreißen der alten Dielen und deren Aufbau etwa 15cm zur Verfügung um auf die "alte" und korrekte Fußbodenhöhe zu kommen. Damit stimmt auch wieder alles mit Türen und Fenstern.

Es soll ein Badezimmer entstehen, darum wurden auch die Fliesen entfernt. Unter dem Raum ist der Flur vom EG.

Trockenbau möchte ich nicht verwenden.

Von der Folie verspreche ich mir einen Gewissen Schutz der Rohre. Schutz ist blöde ausgedrückt, ich wollte den Estrich nicht direkt mit den Rohren in Kontakt kommen lassen. Falls das Quatsch ist, lass ich mich auch gerne Berichtigen und verzichte auf die Folie





Das Ziel ist, dass die Rohre in den Estrich eingebettet werden und diesen erhitzen.

Ich kenne jetzt keine Details, aber wenn ich mir vorstelle, Sie haben die Dielen herausgenommen, bringen dann eine Schüttung ein die einen Estrich trägt, würde das bedeuten, die Last des Estrichs läge auch auf den Lehmfeldern zwischen den Sparren. Ich hoffe Ihr Statiker hat das berücksichtigt.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Gerade durch die Schüttung wird das Gewicht doch verteilt. Klar liegt er Teilweise in den Zwischenfeldern aber doch auch auf den Balken, welche mit 30cm Abstand doch sehr nah zusammen liegen.



Heizestrich



Kurioser Fall,
meistens muß man um jeden cm Aufbauhöhe kämpfen, hier ist es umgekehrt.
Sie sollten sich vorher auf jeden Fall mit der Einbauanleitung für Mehabit intensiv beschäftigen. Es geht vor allem um die Abdeckung und Lastverteilung, die aufgelegt werden muß. Der Heizestrich ist vermutlich Bauart A, die Rohre liegen im Estrich. Eine Folie (Schrenzlage) gehört also immer unter die Rohre bzw. die Rohrträger. Vergessen Sie nicht die Entkopplung des Estrichs von den Wänden, auch wenn es nur um ein paar m² geht.

Viele Grüße





Ja ich hatte Glück das die Dielen auf hohen Konterlatten lagen, was mir in der Höhe etwas freiraum lässt. Entkopplung reicht an den Wänden bei 5qm2? Oder soll ich mittig noch eine Dehnungsfuge lassen?

Die Rohre also komplett eingießen. Muss da irgendwas beachtet werden wegen Spannungen o. Ä. ?

Wie sieht es aus mit dem Baumarkt Estrich + Zusatz?
Empfehlenswert? Gibt es fertigen Estrich auch im Fachmarkt?



FB-Heizung im Estrich



Wie schon gesagt, gehört die Folie unter die Rohre.
Die Rohre liegen im Estrich.
Zum Heizestrich gibt es Zusatzstoffe im Baustoff- oder Sanitärhandel; am besten dort beraten lassen. Bei dieser Raumgröße reicht der Randdämmstreifen, eine Fuge in der Mitte ist nicht erforderlich. Ganz im Gegenteil, das würde für das Heizregister u.U. Probleme zeitigen.
Viel Erfolg.
SG
Paul