Fussboden

07.12.2007



Hallo,

nochmals eine Frage zum Fussbodenaufbau für nichtunterkellerte Räume:
Folgender Aufbau bisher:
1. Sandplanum
2. ca. 15cm Kies (8/16)
3. 5cm Estrich (kein Beton): Stellt die Verwendung von Estrich ein Problem dar statt den geforderten Beton einzusetzen? Möchte den Estrich nicht wieder entfernen müssen (28qm Fläche).

Nun möchte ich folgendes machen (30cm Platz):
Feuchtigkeitssperre (dicke PE oder Dachbahn)
ca. 10cm Kies oder Splitt darauf (habe ja noch Platz bis OK Fussboden)
Darauf Betonplatten (40x40, 5cm Höhe)
Lagerhölzer auf die Betonplatten
Dämmung zwischen Lagerhölzer
Dielung
Ist dies ok? Mögliche Probleme? Sollte ich statt weiteren Kies auf den Estrich bzw. die Dämmung zu geben eher den Estrich verstärken, dann Feuchtigkeitssperre einbauen?
Ich denke, es sollte bei dieser Konstruktion kein Platz gelassen werden für Luft im Fussbodenaufbau, richtig?

Zimmer soll als Kinderzimmer genutzt werden.

Vielen Dank für Ihre Meinung
Thorsten Grundmeier



Mal



´nen anderen Vorschlag:
-Sandplanum
-10-12cm Styrodur mit hoher Druckfestigkeit, am besten zweilagig mit versetzten Stössen
-1mm Teichfolie mit verschweissten Stössen
-8-10 cm bewehrten Zementestrich( das ist auch ein Beton)
-Lagerhölzer
-Dielung
Und keine Dämmung ans Holz, sondern diesen Bereich möglichst belüften, z.B. getarnt unter der Sockelleiste.
MfG
dasMaurer



Fussboden



Vielen Dank fuer Ihre Hilfe.
Ein Estrich von cq. 5cm ist schon vorhanden, soll darauf dann noch ein Sandplanum?
Wie verschweisse ich Teichfolie und muss diese am Mauerwerk bis zur OK Boden hochgezogen werden?
Daemmung wollte ich zwischen die Lagerhoelzer machen, damit ich keine Luft in der Konstruktion habe / befuerchte evt. Tauwassser *warme und kalte Luft).
Die Lagerhoelyer koennen direkt auf den Estrich oder sollten auf Betonsockeln gelagert werden? Dann haette ich unter und neben den Lagerholz ja Beluftung.


Gruss
Thorsten Grundmeier



Bei



meinem Vorschlag ist ja eine ausreichende Dämmung bereits unter dem Betonestrich vorhanden. Gerade innerhalb der Dämmung kann Kondenswasser anfallen. Deshalb ja die Teichfolie. Zum Verschweissen gibts Quellschweissmittel. Bis OK Beton an den Wänden hochziehen ist empfehlenswert. Die Lagerhölzer unterfüttern, ist sinnvoll, auch um diese exakt auszurichten.
MfG
dasMaurer
PS: Als Unterbau für das Styrodur ist es entscheidend, dass die Fläche eben ist, ob nun Sand oder schon vorhandener Estrich.



Fussboden



hallo
hört sich garnicht schlecht an
1 denke der estrich müste schwimment sein
2 die fundamente bis okb müssen auch noch dedämmt werden (nehme an sie sind aus beton )
sie sind eine strake kältebrücke und die Feuchtigkeit sammelt sich dort



Die Details



müsste man vor Ort festlegen. Der Betonestrich ist ja bei diesem System schwimmend. Sowas lässt sich aus der Ferne schlecht sagen.
MfG
dasMaurer



Anderer Vorschlag



Hallo Herr Warnecke,
ich möchte gerne Ihren Vorschlag (s.unten) realisieren, habe dazu noch zwei Fragen:

Warum muss der Estrich bewährt sein (reichennicht ca. 6cm normaler Estrich)?

Nach dem Aufbau bleiben mit ca. 6cm Estrich und 6cm Styrodur (aus Kostengründen!) ca. 18cm Aufbau für Lagerhölzer und Fussboden (28mm), soll dort Luft bleiben oder sollte dieser Holraum mit Kies/Sand (weitere Dämmung) aufgefüllt werden?

Vielen Dank
Thorsten Grundmeier

nen anderen Vorschlag:
-Sandplanum
-10-12cm Styrodur mit hoher Druckfestigkeit, am besten zweilagig mit versetzten Stössen
-1mm Teichfolie mit verschweissten Stössen
-8-10 cm bewehrten Zementestrich( das ist auch ein Beton)
-Lagerhölzer
-Dielung



Die Bewehrung



ist empfehlenswert, um Risse zu verhindern. Erstens werden durch die Dielen Punktlasten eingebracht, zum anderen ist der Unterbau nicht so vertrauenswürdig. Und der Estrich übernimmt hier gleichzeitig die Funktion einer Betonsohle.
MfG, dasMaurer



Bewehrung



Hallo Herr Warnecke,

vielen Dank für Ihre prompte Antwort. Ein Punkt bleibt offen. Wie sollte der ca.15cm freie Luftraum vom Estrich bis OKFB gefüllt werden, gar nicht oder mit Sand/kies?

Danke
Thorsten Grundmeier



Am besten



offenlassen.
MfG
dasMaurer