Fußbodensanierung




Moin zusammen :)
Ich muss diese Jahr meinen Fußboden in der Garage erneuern. Aufbau; 2 Lagen Vollsteine (rot) ca. 4cm Esstrich oder so ähnlich. Baujahr 1921, die Zeit nagt, es entstehen Risse mit aufsteigener Feuchtigkeit
es gibt sicherlich viel möglichkeiten. Was würdet Ihr als kostengünsige variante wählen?
Länge 12 m- Breite der Garage 4,50 m

Vielen Dank für eure Antworten


Vilen dank



Garagenfußboden



Defekte Steinlage ausbauen, auf der vorhandenen Sauberkeitsschicht 10 cm Beton einbauen,dabei sauber abglätten. Später können sie bei Bedarf noch einen Betonanstrich aufbringen. Wenn noch nicht vorhanden sollten Sie einen Einlauf mit Ölabscheider einbauen.

Viele Grüße



Fußbodensanierung



Danke für die Antwort
Da ich keine Fahrzeuge in der Garge habe entfällt der Ölabscheider. Vielmehr werde ich die Garage als Holzwerkstatt nutzen. Bitte, was verstehe ich unter Sauberkeitsschicht? 10 cm Beton ohne bewährung, ist das ok.?

VG
Michi



Fußboden



Da habe ich wohl was verwechselt, ich dachte die Steine liegen auf dem Estrich (-Sauberkeitsschicht).
Vorausgesetzt der jetzige Aufbau (Ziegelpflaster und darauf Zementestrich) ist tragfähig, können Sie den drinnen lassen und darauf einen neuen Zementestrich als Verbundestrich aufbauen. Dicke min. 3 cm, üblich wären 4- 5 cm. Wichtig ist eine gute Haftung zwischen dem Bestand und dem neuen Estrich durch Aufrauhen, Reinigung und Vornässen herzustellen.
Die Fläche sollten Sie mit 3 Scheinfugen (nur im Estrich, nicht im Untergrund) aufteilen. Bewehrung ist nicht erforderlich. Für schwere Maschinen sollten sie lieber extra Fundamente anordnen.

Viele Grüße



Moin Michi,



der Untergrund (Torf?) kann ganz schön fries sein in Fiesland...;-))

Falls du da schöne Hartbrandziegel als Boden hast, wär's natürlich schade die zuzubetonieren, da hätte ich jetzt lieber Gartenwege o.ä. draus gemacht.

Hast du mal eine Ecke aufgemacht und druntergeluschert?

Gruss, Boris



Fußboden raus, betonsteine rein



Moin Boris

Ich habe mich entschieden. Estrich mit den 2 Lagen Hartbrandziegel raus , Fließ rein /Brechsand/ und dann von meinen 2000 Stk. / 8 er Betonsteinen pflastern: Fertig
Da ich leidenschaftlicher Steinesammler bin, werde ich diese sicherlich bei mir "irgendwo einbauen"
Wäre schön , wenn ich hier Torf hätte. Wir haben Kleiboden. Im Sommer hart wie Stein , und bei Regen rutsche weg, sowie nach 200 m Fußmarsch bist Du 20 cm Größer ?

Mfg
Michi



Dieser Aufbau...



...gefällt dem Tischler nicht! Das zieht jede Menge Feuchtigkeit von unten. Gut für die Pilzzucht, schlecht für's Holz. Außerdem:Betonsteine und Holzspäne passen nicht so gut zusammen.

Zumindest ein kräftiger Unterbeton sollte kommen und eine Sperrschicht (Schweißbahn), und dann Estrich.

Oder: untere Lage Ziegel drin lassen, darauf Schweißbahn, Estrich.

Grüße

Thomas



Moin Michi,



Kleinpflaster hat man eigentlich immer da gemacht, wo der Boden arbeitet, damit man Fehlstellen einfacher ausbessern kann.

Falls du grössere Maschinen aufstellen willst, würde ich da an den Stellen wenigstens über Punktfundamente nachdenken.

Im Zweifelsfall nochmal mit den älteren Buurnslüüd in der Nachbarschaft schnacken.

Und meine Füsse freuen sich gerade im Winter über die abgedeckte Einwegpalette auf der sie vor der Werkbank stehen.....;-)

Viel Erfolg, Boris