PE Folie unter Estrich

16.10.2005



Hallo liebe Fachwerker und Heimwerker,
muß unter einen Estrich ( nur ca 5 qm ) unbedingt eine PE Folie?
Man sagt der Grung sei :
1. Entkopplung vom Untergrund ( wegen drohender Risse )
2. Dampfsperre ( bes wenn darunter das Erdreich ist )

bei mir ist offener Keller darunter...also viel Luft...

im voraus vielen Dank für die Antwort



PE-Folie



kommt keine Wärmedämmung zwischen Estrich und Rohdecke?
Wenn nein kann der Estrich als Verbundestrich ausgeführt werden und dann ist eine PE-Folie gar nicht notwendig. Aber auch bei der gedämmten Ausführung ist eine PE-Folie auf der Rohdecke nicht notwendig.



Estrich



hallo,
als Verbundestrich ausgeführt, setzt voraus, daß der Untergrund durch z.B. Kugelstrahlen vorbereitet wird, da es sonst eben nicht unbedingt zum Verbund kommt.
Alternativ Estrich auf Trennschicht = Folie oder Estrichpapier.
Diese Trennschicht ist dann auch bei der gedämmten Variante zwischen Dämmung und Estrich notwendig.
Grüße Lukas



Estrich



Vielen Dank für die prompte Antwort.
Wärmedämmung ja muß auch sein, sicher!
Ich vergaß: es kommt eine Fußbodenheizung rein.
Mein alter Untergrund ( Betondecke ) ist nicht so richtig planeben, also er hat eine Oberfläche wie ein
" Streußelkuchen "
darf man direkt darauf eine Folie legen, bzw welche Dämmung?
Was bedeutet Kugelstrahlen?
Was sind die Vorraussetzungen für einen Verbundestrich?
Welche Art Dämmung überträgt auch valide ordendliche Druckkräfte ( was ein Bodensystem ja leisten muß ) ?
MFG Andraes



Wärmedämmung



Also wenn dein Boden uneben ist, würde ich ihn auf jeden Fall vorher mit einer Schüttung ausgleichen z.B. Perlite.

Bezüglich Wärmedämmung solltest du dir überlegen, ob es nicht einfacher wäre, diese unten anzubringen. Wenn du sie zwischen Betondecke und Estrich einlegst, musst du über der Wärmedämmung eine Dampfsperre dicht verkleben, um zu verhindern, das die Feuchte Raumluft in der Wärmedämmung kondensiert!
Als Dämmung werden meistens EPS-W Platten genommen. Diese gibt es mit Druckfestigkeiten, die sogar teilweise das befahren erlauben.
Links:
http://www.austrotherm.com/austrotherm/at/main6/sub1/06386/index.shtml

Für einen Verbundestrich muss der Untergrund eben sauber, rauh und eventuell mit einem Haftgrund versehen werden. Meiner Meinung nach ist das zu aufwändig. Solltest du wirklich keinen schwimmenden Estrich machen, so kannst du mit einer Schüttung den Betonboden ausgleichen und den Estrich auf einer Trennlage ausführen.



Die Schüttung,



hallo,
sollte eine gebundene Schüttung sein, da sie sonst beim Eibau der obigen Schichten verschoben werden kann und dann ist´s wieder Essig mit der Ebenheit.
Auch aus der Perlite kann man mit Zement und Wasser eine gebundene Schüttung herstellen.
Grüße Lukas
PS der Vollständigkeit halber: http://www.floortech.at/kugelstrahlen.htm



Flugzeugklo



Ich habe die Frage nochmals gelesen.

Ich versteh im Moment noch nicht das Problem.
5 qm! Das ist ungefähr die Größe von einem Flugzeugklo.

Folie oder nicht Folie! Das ist keine Frage. Ich behaupte einfach mal, daß das bei 5 qm so egal ist, als ob in China ein Sack Reis umfällt. Die Folie und selbst, wenn es eine Angstfolie wäre, kostet fast nix!
Man kann aber in der Tat auch aus diesem "Bauabschnitt" ein typisches deutsches Alltagsbauhorrorszenario konstruieren.

...und jetzt bin ich auf die Bewertungen gespannt.

Nachdenkliche Grüße



danke für die prompte antwort



vielen Dank für eure prompte Antwort
sicher es sind nur 5 qm
wahrscheinlich etwas viel Wind darum ( will auch kein Fehler machen )
ist schon verhext, ja tiefer ich in das Thema "abtauche"
desto mehr Fragen kommen....
Thomas, ich muß dich nochmal fragen
wie kann es zum Kondensat über der Dämmung kommen, wenn der Temperaturabfall relativ mäßig ist? ( Fußbodenheizung liegt ...)
ein dämmendes Fenster verhindert doch auch das Kondensieren.
Gruß Andreas



nochmal an Uwe



an meinem Beispiel kann man wirklich ein Szenario machen,
es geht nur um ca 5 qm Badfläche
so als Laie macht man sich seine Gedanken (-:
ich wohne in einem Altbau
50 Jahre ohne Folie im Boden...nix feucht..kein Gammel...
50 Jahre Verbundestrich...aber hier: Risse im Estrich
Risse in der Betondecke
allerdings nur in den Fugen zwischen den Steinen
....gute alte Hohlsteindecke
ein alter Maurer sagte mir, das sei normal
ein Haus ohne Risse gibt es nicht, wegen Wetter und
Materialbewegungen...



Dampfbremse



Die Dampfbremse ist notwendig, weil der Taupunkt in der Ebene der Wärmedämmung liegt und da nützt dir auch die Fußbodenheizung nicht viel. Sollte dein Keller darunter auch beheizt sein, brauchst du natürlich keine Dampfbremse. Ich habe aber angenommen, da du geschrieben hast, dass der Keller offen ist, dass er die Temperatur der Außenluft hat.



jetzt



habe ich es hoffentlich verstanden
das evtl entstehende Kondensat soll, dank einer Folie, nicht in die Dämmung kommen und dann weil es dort in der kalten Schicht(Tauzone )
zu einem feucht-kalten Klima kommen kann, dh die Feuchtigkeit würde dort bleiben und Schaden anrichten,
das heißt aber auch, daß der Zementestrich und die Fliesenfugen etwas Luft durchlassen,
vielen Dank für die Erklärung
Andreas



???



Das Kondensat entsteht ja erst durch den Taupunkt.
Wie kommen Sie auf den Estrich und die Fliesenfugen? Verstehe da den Zusammenhang nicht. Luft wird da wohl kaum durchgehen.