BODEN SANIERUNG AN MEINEM HAUS HILFE

15.02.2010



Hallo habe meinen Boden aufgerissen und will ihn sanieren. Nun möchte ich wissen wie ich da am besten vorgehe.

Folgendes die Tragebalken stehen 60cm zu einander entfernt. Und der alte Aufbau von unten nach oben war so:

40mm luft dann 10mm bretter danach war so ne art Kohle aufgeschüttet und drüber auf den Balken waren dielen.

Nun dachte ich das ich da wo die 40 mm luft sind einfach Steinwolle reinmache Rockwoll oder so. Dann die Bretter dann Folie rüberziehe und das dann mit Liopor auffülle.
Dann dachte ich Fertigestrich darauf zu legen. Der Verkäufer im Baumarkt meinte das der Abstand von 60 cm von Balken zu Balken zu weit wäre.

Was habt ihr für Lösungsvorschläge?

Danke im vorraus



Decke



Hallo Vjekoslav,
ist das eine Geschoßdecke und wo liegt sie?
zwischen zwei Wohngeschossen oder zwischen Wohngeschoss und Dachboden?
Was ist der Grund für die Sanierung, gibt es Schäden, wenn ja welche?

Viele Grüße



Hallo Vjekoslav,



gibt es einen Grund für diese Baumaßnahme, wenn nicht, lass es doch so, frei nach Deinem Motto...gut und günstig...

Gruß...J.





also das ganze zeug ist schon draußen. es ist so wohne im 2.og und mein bruder im 1.og leider wird es bei ihm oft laut und wollte auch schallschutztechnisch was machen. außerdem haben die Dielen geknarrt hätte eh was machen müssen



masse und so



Guten Morgen,

ich glaube, dass ist dann schon komplizierter und für den Laien etwas schwierig hier in Holzdecken einen vernünftigen Schallschutz herzustellen. Ein paar Stichworte will ich aber mal "versuchen": ist aber etwas im Trüben gestochert, nach dem Motto "Viel hilft viel, aber kann auch wenig nützen"

- Masse ist wichtig; also die Balkenzwischenräume mit etwas füllen, dass relativ schwer ist. Beispiele wären Betonplatten und Schüttung obendrauf. Alternativ vielleicht Grünlinge, wenn es was aus der Lehmecke sein soll.
- darauf könnte eine OSB-Platte, Lage ggf. mit Mineralwollstreifen 'etwas' entkoppeln
- als oberer Abschluss ein schwimmender Estrich, als Trockenenstrich
- ggf. noch aus Richtung des Bruders eine 'etwas' wirksame Beplankung in Trockenbau
- WICHTIG! Maßnahmen mit höheren Gewichten an Decken nur (!) durchführen, wenn sie statisch betreut werden, d.h. seitens eines Statikers gesichert ist, dass die vorhandenen Querschnitte auch ausreichend sein, d.h. keine größeren Verformungen des Holzes zu erwarten sind.

Verkäufer im Baumarkt sind hier relativ ungeeignete Berater. Vielleicht, wenn es was taugen soll, einen geeigneten Architekten oder Statiker stundenweise beauftragen, damit hier eine Lösung erarbeitet werden kann.

Gruß Marius





also das mit dem gewicht würde die Decke nicht mitmachen. leider natürlich kann ich nicht besonderst gut alles Abdichten aber das was geht das will ich machen.

zurück zu meiner frage da ich alles schon draußen habe könnte ich das so machen wie ich oben geschrieben habe? kann ich denn fertigestrich nicht verlegen? oder sollte ich lieber osb Platten nehmen. und in welcher stärke?



Fertigestrich?



und der Fertigestrich wiegt nichts? Geht doch wohl um das Zeug im Baumark, das es dort in Säcken zu kaufen gibt, oder? 5cm stark sind das auch gute 120kg/m² ... also das Gewichtsargument kommt nicht gut.

Oder ist mit Fertigestrich Trockenestrich gemeint?





also meinte eigentlich so Fermacell platten also estrich platten





nochmals brauche einen tip ob diese fermacell platten auf 60cm abstand draufgehen oder nicht. wie würdet ihr das machen?