Estrich auf instabilen Untergrund

01.11.2012



Hallo,
in meinem Keller habe ich folgenden Aufbau hergestellt:
1. Bitumenschweissbahn überlappend bis auf Horizontalsperre geschweisst
2. Alucaschierte Purplatten 2 lagig aufgelegt, die Stösse mit Aluklebeband verklebt.

morgen folgt die Trennfolie, Randstreifen und dann der Estrich.

Nun bin ich allerdings verunsichert. Durch die Überlappungen der Schweissbahn liegen die Dämmplatten nicht vollflächig auf, wenn man über die Dämmung läuft "wackelt" der Untergrund.
Kann ich so den 4,5cm starken Estrich verlegen, das Gewicht des Estriches wird die Dämmung sicher auf dem Boden andrücken.
Ist das technisch sauber, habe ich mit Rissen oder sostigen Problemen zu rechnen?
Mit freundlichen Grüssen von der Mosel
nun ist der Estrich an der Reihe.
ich bin mir allerdings unsicher da die Dämmlage



Worauf...



... liegt denn die Schweißbahn?

sh



auf



Die Schweissbahn liegt auf der Beton-Bodenplatte.



Unkritisch



Der Estrich wird die Dämmung in Lage zwingen und dann aushärten. Bewegungen gibt es dann keine mehr.

Gruß,
sh



ok



Hallo,
vielen dank für die Antwort, das habe ich so erhofft.
Gruss
Walter





Ja, mach Dir keine Gedanken, da passiert nix! Der Estrich drückt das allles runter!
Das Einigste: Mein RohrlegerFreund hat mir dringend davon abgeraten, Styropor als Dämmung zu nehmen. Das Zeug schrumpft im Laufe der Jahre bis zu 10%. Ich habe immer das teurere Styrodur genommen.
Seit ich das weiß, ist mir schon in vielen Häusern die Schrupfung des Styropors aufgefallen, wenn z. B. die Silikonfugen bei gefliesten Räumen dann aufreissen weil sich der Boden senkt.
Viel Erfolg wünscht Dir
Andreas



???



In der Ausgangsfrage war von PUR (=Poly-Ur-Ethan) die Rede, nicht von Polystyrol...

Egal...

sh



Schrumpfen



Dieses "Schrumpfen" ist eine Setzung, hervorgerufen durch Komprimierung der Dämmlage. Das ist eine normale Erscheinung, Bestandteil der Dämmstoffeigenschaften und steht als Wert (Maß der Zusammendrückbarkeit bzw. als Dicke unter Belastung) in den Technischen Datenblättern. Mit den Werten kann man die Höhe der Setzung vorher berechnen und bei der Einbauhöhe entsprechend berücksichtigen. Das Maß sollte 5 mm nicht überschreiten.
Bei dickeren Dämmlagen wird das billigere Storopor mit druckstabilerem Styrodur gemischt um das Setzmaß, das zeitverzögert auftritt, in Grenzen zu halten. Bei mehrlagigen Dämmschichten sollte die weichere Lage immer oben liegen.
Die Silikonfuge ist ohnehin eine Montage- bzw. Bewegungsfuge, die aller paar Jahre zu erneuern ist. Die Fuge ist auch dazu da, konkave bzw. konvexe Schüsselungen die bei Abbinden und Austrocknen des Estrichs entstehen schadlos aufzunehmen. Flankenabrisse des Silikons nach etwa einem Jahr sind also der Normalfall.

viele Grüße