Estrich auf Erdreich

17.06.2018 MKLNTF



Hallo Fachwerk.de Community,

ich versuche gerade den oberirdischen Keller meines Hauses (zur Hälfte im Hang) auf Vordermann zu bringen. Der Raum ist 205cm hoch und der "Boden" ist praktisch Erdreich, stellenweise eine 2cm dicke Zement/Stein/Beton Platte drüber gegossen. Gräbt man runter, ist man direkt an der Fundament Oberkante.
Ein Absenken kommt für mich nicht wirklich in Frage, da ich das Geld für Statiker / Fachfirma schlicht nicht habe und das Risiko auf eigene Faust nicht eingehen will.
Unter der Tür ist etwa 5cm Platz.

Plan:
Wände mit Sanierputz (Zement basiert) oder Luftkalkputz verputzen. Hier gibt es immer geteilte Meinungen.
Boden 4cm Zement-Estrich. Hier stellt sich für mich die Frage, ob als Verbundestrich direkt auf die Erde und mit der Wand verbunden, oder mit irgendeiner Trennung (Folie?).

gelesen habe ich bereits https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/estrich-aufbau-126065.html

Bin für jeden Tipp dankbar!

PS: Die "Platte" auf dem Foto nach hinten, soll noch raus. Es handelt sich dabei nur um Schotter / Erdreich übergossen mit ein paar Millimeter einer Art Ausgleichs-/Nivelliermasse.



Höhen- und Isolationsproblem in Bezug auf Statik-Angst



Mit einem Basaltgitter von www.nanogarten.de und hochvergütetem Estrich kann man wohl schon 3 cm gewinnen.

Für Bodenwärme wären wohl aber mindestens eine Stufenhöhe+ notwendig.

Um beim Fundament-Sanieren den Einsturz des Hauses zu verhindern arbeitet man sich meterweise voran ... und stützt temporär ab. Dazu kann man auch noch Bohranker verwenden, die sich im Boden verkrallen. Auch wenn ich damit Dinge meinte, wie für Hänge über Strasse meinte, gibt es auch von www.krinner.de tragfähige, zertifizierte Schraubfundamente, die vielleicht das Haus, den Verlust von Tragkraft, allein tragen können. Innen und Außen sollte es Scherkräfte aufnehmen.

Doch natürlich kann dies über DIY hinausgehen ... Nur als Anregung.