Estrich/Altbau/Dampfbremse

09.05.2021 Thorsten

Estrich/Altbau/Dampfbremse

Hallo, ich habe das hier schonmal in einem Beitrag gepostet der eigentlich abgeschlossen war. Vermute, dass das niemand mehr sieht daher hier einmal als Frischer Beitrag:

Wir haben die komplette Schüttung nun rausgetragen. Nach Rücksprache mit einem Architekten möchten wir jetzt OSB - Platten auf die Stahlträger legen, eine Dünne Schicht Estrich und dann das Parkett oben drauf. Das OSB weil die Platten eh einmal da sind und die Lastverteilung dann komplett auf die Stahlträger geht und nicht auf die Schlackedecke zwischen den Trägern.

Meine Frage:

Muss ich jetzt noch irgendwo Plastikfolien/Dampfsperren hintun? Ich finde diese vielen Beschreibungen die man Internet findet so unübersichtlich. Hoffe hier kann mir jemand helfen :)

Wie befinde uns im 1. OG. Unter diesen Räumen sind beheizte Räume.

Lieben Gruß

Thorsten



Bodenaufbau



was sagt denn der Laser ? Sind die Träger im Wasser? Der Sinn der Estrichschicht erschließt sich mir noch nicht, Folien sind nicht nötig, zwischen beheizten Etagen gibt es logischerweise kein Kondensat.



Laser



Der Laser sagt, 5 cm höhendifferenz zwischen den beiden Seiten. Also nicht in Waage. Den Estrich möchte ich gerne haben, damit ich nicht so viel ausrichten muss und hinterher nen schönen geraden Boden habe. Vor allem aber weil ich das Zeug aber auch echt nicht wieder hochtragen möchte. Ich habe Schmerzen an Stellen, wo andere nicht mal Stellen haben.

Für den Estrich würde ich dann auch jemanden engagieren.



Estrich auf OSB



habe ich noch nicht gehört, aber man lernt nie aus. Was hieße denn " dünne Schicht" in Zentimetern ausgedrückt?



14cm



Ich habe in Erinnerung dass es 14cm auf der einen und auf der anderen Seite 10cm sind. Da muss dann natürlich noch der 22 mm osb,14mm parkett 2mm Trittschall abgezogen werden. Also 6 bis 10 cm wäre die dünne Schicht.

Sollte das alles nicht klappen mit dem Estrich, habe ich ja auch immernoch die klassische Variante mit Balken auf Höhe bringen. Glaube aber damit bekomme ich die erste Etage nicht auf eine Ebene.

Lieben Gruß Thorsten



Als Laie ...



... würde ich nicht glauben, dass die OSB-Platte dafür sorgt, dass die Last nur in die Träger eingeleitet wird. So eben, wie die Fäche zwischen den Trägern aussieht, würde ich denken, dass da der größte Teil in die Bereiche zwischen den Trägern geht.

Wenn es nur um eine ebene Fläche geht, könnte man statt Estrich auch über eine gebundene SChüttung mit einer Auflage nachdenken.

VIele Grüße

Peter



Gebundende Schüttung



Das klingt defintiv interessant. Da muss ich dann keine Holzbalkenkonstruktion unter den OSB Boden machen? einfach nur die gebundene Schüttung in den Raum kippen, OSB Platten drauf, trittschall und dann Parkett?



OSB vs. Estrich



Der große Unterschied zwischen einer OSB-Platte auf einer Schüttung und einer (Beton-)Estrich-"Platte" ist die Trittschalldämmung.
Eine massive Estrichplatte ist wesentlich schwerer und hat somit eine viel höhere Trittschalldämmung als eine OSB-Platte.

Dass eine OSB-Platte alleine die Last von den Deckengefachen auf die Träger ableiten soll, halte ich für ein Gerücht. Wenn der Architekt meinte sie würde Punktlasten in die Fläche verteilen hat er bis zu einem gewissen Grad recht. Aber eine dünne OSB allein kann niemals die Lasten auf die Träger ableiten, im Sinne von, die Gefache komplett entlasten.



Fertig


Fertig

Zum Abschluss schreibe ich nochmal eben, dass wir nun Fertig sind mit dem Boden.

Wir haben Estrich von einem erfahrenem Altbausanierer machen lassen. Er hat es geschafft den Boden komplett auszugleichen. Es liegt nun Parkett auf dem Estrich. Hier mal ein Bild wo man sieht wie es nun ausschaut.

Vielen dank für Eure Unterstützung.



Sieht doch aus



aber Belag nach nur max 3 Wochen Trocknungszeit finde ich sportlich. ist das Blaue eine Sperrfolie und woraus besteht die Trittschalldämmung?



Bindemittel



da ist wohl ein Bindemittel beigemischt. Er sagte nach 10 Tagen können wir Boden drauf legen. nach 14 Tagen könnten wir kleben. Da haben wir einfach vertrauen in seine Aussage. Die ersten 3 Tage durften wir keinen Durchzug machen. Da war es in dem Raum dann auch gefühlt 5 Grad wärmer und die Wände waren quasi Nass.



Nach 10 Tagen...



Gratulation zum neuen Boden! Sieht schön rustikal aus. Gefällt mir gut, man sieht nicht gleich jeden Staubfussel... ;-)

Aber ich gebe Pope recht, 3 Wochen Trocknungszeit ist arg knapp.
Zitat: "Er sagte nach 10 Tagen können wir Boden drauf legen"
Auch einen Holzboden?
Habt ihr die Feuchtigkeit des Estrichs mal gemessen, bevor ihr den Boden rein gelegt habt?

(Frozelmodus ein) Stellt lieber mal eine Weile euren Konzertflügel in der Raummitte auf den Boden, damit er nicht hoch kommt.... ;-) (Frozelmodus aus)



Ich werde sehen



Sollte da irgendwas komisch sein mit dem Boden werde ich hier erneut berichten. Allerdings war es so, dass nach dem Estrich gießen ich ja schonmal 10 cm Mauerwerk freiliegen hatte.

Dort kam tatsächlich etwas Luftzug raus. Von daher glaube ich fest daran, selbst wenn es zu früh war, dieses Haus eine natürliche Belüftung der Böden hat :).

Danke für Eure Tips und vielleicht bis bald mal.

P.S. meine Lebensgefährtin würde ein Konzertflügel da sicherlich freuen.