Esche Massivholzdiele rote Flecken durch Wasser

28.09.2016 Klaus68



Liebe Holzkenner,
wir haben vor einigen Wochen neue Esche Massivholzdielen von Berthold verlegt. Dieser war mit Woca Meisteröl vorgeölt. Wir haben Ihn nach Empfehlung des Händlers mit Woca Pflegeöl nachgeölt.
Dann hatten wir jedoch festgestellt, dass durch stehendes Wasser häßliche rötliche Flecken entstehen, die sich nicht mehr entfernen lassen.
Die Flecken gehen relativ tief in das Holz und lassen sich weder durch Öl noch durch Seife entfernen.
Obwohl wir zweimal mit Pflegeöl von Woca nachgeölt haben und das Holz scheinbar gesättigt ist, entstehen diese Flecken nach Wochen immer noch.
Da der Boden nach dem dreifachen Ölen relativ rau war und jeder Fußtapper vom Hund mit dem Schrubber entfernt werden musste, haben wir den Boden mit einem 230 er Schleifpapier nachgeschliffen und mit Leinos Hartöl spezial nachbehandelt.
Jetzt ist der Boden schön glatt und pflegeleicht, aber das Problem mit den Wasserflecken bleibt.
Da wir den vermeintlich robusten Boden in der Küche liegen haben lässt es sich nicht vermeiden, dass mal Wasser stehenbleibt. Gleichzeitig haben wir eine Massiveholz Eiche Arbeitsplatte bekommen, die ebenfalls geölt ist und gar keine Probleme mit Wasserflecken hat. Selbst wenn Wasser mal stehenbleibt und über Nacht eintrocknet, bekommt man das mit Öl und Schleifpad wieder super entfernt. Den roten Farbstoff im Boden jedoch nicht.

Wir benötigen hier dringend Hilfe.
Kennt jemand dieses Phänomen, um was handelt es sich? Ist das bei allen Eschen so, oder hatten wir nur Pech. Ich habe das Gefühl, wir sind die einzigen, die so einen Boden haben.
Wie kann der Boden behandelt werden damit diese Flecken nicht mehr auftreten? Da er geölt ist, ist eine nachträgliche Behandlung mit Bleiche oder Lauge nicht ganz so einfach. Allerdings wäre es vermutlich doch einfacher, als ihn wieder rauszureissen.
Sollen wir weiter abwarten? Verblassen die Flecken wieder? Immerhin werden sie mit dem Gerbsäure Fleckenmittel von Woca blasser, wenn man sie gleich behandelt.
Wir würden allerdings gerne mal wieder in der Küche arbeiten, ohne alle zwei Minuten den Boden nach Wasserflecken abzusuchen.
Weiß jemand Rat?
Vielen Dank schon mal.



Unser franz. Seekiefer-Dielenboden



hat auch kurz nach Einbau und Ölen einen roten Wasserfleck (Durchgangszimmer vom Bad mit Kleinkind und wasserliebenden Katze) bekommen. Jetzt 6 Wochen nach dem Ölen (mit Natural Parkettöl) haben wir das Problem glücklicherweise nicht mehr. Evtl. ist die Endhärte durch das wiederholte Schleifen/Ölen/Putzmittel/Ölen noch nicht erreicht?



Öl noch nicht ausgehärtet?



"6 Wochen nach dem Ölen (mit Natural Parkettöl) haben wir das Problem glücklicherweise nicht mehr."

Hallo und Danke für Deinen Beitrag, das macht immerhin Mut.

Wir haben auf jeden Fall vor, den Boden so zu ölen, dass kein Wasser mehr eindringen kann. Vielleicht sollte ich auch mal dieses Parkettöl ausprobieren.
Da die Dielen nur vorgeölt waren und das Öl möglicherweise am Anfang wirklich noch nicht ausgehärtet war, war das Eindringen des Wassers am Anfang noch einigermaßen verständlich.
Allerdings hatte wir da bereits zweimal satt geölt und am Ende mit Hartöl das Finish gemacht. Das Wasser perlt in der ersten Zeit ab und hinterlässt keine Spuren, wenn es länger steht allerdings immer noch diese roten Flecken.

Ich weiß schon, dass man stehendes Wasser vermeiden muss, das geht in der Küche aber eigentlich nicht.
Bei unserem Eichenboden in der Toilette kommt auch ständig Wasser auf den Boden, das Problem kann aber mit etwas Öl wieder behoben werden.

Das Problem ist, dass diese rötliche Verfärbung nicht mehr entfernt werden kann.

Mich würde vor allem interessieren, was diese Verfärbung verursacht.

Ist das typisch für Esche, tritt die Verfärbung nur bei unserem Boden auf?

Wir haben bei einer anderen Firma die Fußleisten gekauft, diese Esche hat das Problem nicht, stehendes Wasser raut das Holz auf, es gibt wieder entfernbare Wasserränder aber keine Verfärbung.
Handelt es sich also bei dem Holz der Dielen um mindere Qualität, oder liegt es an einer bestimmten Eschensorte?


Das wichtigste aber, was können wir dagegen tun? Jetzt mal ausgenommen, einen schönen roten Flecken Teppich vor den Küchenmöbeln und um den Küchentisch zu akzeptieren.

Ich habe da zwei verschiedene Ansätze:

1. Den Boden mit Laubholzlauge abzulaugen, in der Hoffnung dass mit dem Bleichvorgang auch die roten, was auch immer Farbstoffe, rausgehen. Wäre schade und nur die letze Option, denn ich mag den Holzton der Esche und finde auch den nachgedunkelten Holzton der Esche schöner als ein heller fast weißer Boden.
Interessieren würde mich, ob jemand Erfahrung mit abgelaugten Escheboden hat?
Wenn es aber so ist, dass das Wasser in geölten Holzoberflächen nach mehreren Stunden immer eindringt bzw. das Holzöl aufweicht, wäre ja eine chemische Lösung wie Lauge oder Wasserstoffperoxid eigentlich die einzige Möglichkeit gegen die Verfärbung anzugehen?

2. Nachölen was das Zeug hält, mit dem Ziel, dass wirklich kein Wasser mehr eindringt. Dann dürfte es auch kein "Röteln" mehr geben
Auf einem Probestück habe ich verschiedene Holzöle ausprobiert, darunter reines Leinöl, Tungöl und Hartöl.
Ich habe bisher bei Tungöl den besten Eindruck und würde das gerne als weiteres Öl Finish auftragen.
Auf dem Probestück mit Tungöl waren die hellen Anteile des Holzes nicht verfärbt, die dunklen jedoch schon noch.
Das Hartöl war am zweitbesten, wobei das Wasser anfänglich bei allen Proben gut abgeperlt ist.

Vieleicht hat ja doch noch jemand eine Idee, was die rötliche Verfärbung bei unseren Eschedielen angeht.

Ich würde mich freuen.
Danke schon mal.