Zwischensparrendämmung

08.10.2010



Hallo ihr lieben Spezialisten,

ich habe auf meinem 100 Jahre altem Haus das Dach umdecken lassen. Zeitgleich wurde auch noch zwischen den Sparren isoliert. Habe mir vom Dachdecker HOMATHERM- Dämmung aufschwätzen lassen. Hatte mich vorher noch nie damit befasst gehabt. Isoliert wurde bis unter die Firstspitze, also der unbewohnte Spitzboden komplett mit. Nach einigen Wochen musste ich mal darauf und stellte fest, dass etwa 1/3 der Isolierung wieder abgestürtzt war. Ich rief den Dachdecker an, der kam auch und sagte mir, dass ich halt Bretter oben als Halterung ran schrauben solle. Ich dachte, er hätte die Isolierung wieder angebracht. Aber weit gefehlt. Die liegt nun immer noch unten und die Klimamenbran auch. Muss ich das als Kunde nun selbst tun? Bin mir nicht ganz sicher. Aber für was habe ich denn dann eine Firma beauftragt um eine fachgerechte Arbeit zu erhalten? Was meint denn ihr dazu?



Nachbessern lassen...



...bis es fachgerecht ist!





kann als Mangel deklariert werden, bei reiner Zwischensparrendämmung und Dampfbremse (o.ä.) muß eine Stützlatte montiert werden, entweder als Konterlatte oder quer zum Sparren. Die paar Tackerklammern halten nicht.



Zwischensparrendämmung – Unternehmererklärung - DIN EN ISO 6946



Lassen Sie sich die Fachgerechte Ausführung der Dämmarbeiten bescheinigen. Ihr Fachbetrieb ist nach EnEv 2009 verpflichtet Ihnen die Unternehmerklärung unverzüglich nach Abschluss der Arbeiten zu übergeben. Hieraus erkennen Sie ob über die DIN ISO 6946, der erforderliche U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) erfüllt wird, denn hierbei wird nicht nur die Dämmstärke berücksichtigt.

Der Bauherr oder Eigentümer oder Rechtsnachfolger hat die Unternehmererklärung mindestens fünf Jahre aufzubewahren und auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzulegen.

Beim Sparrengefach / Deckengefach / Fachwerk wird in jedem Fall die Bauteilberechnung nach DIN EN ISO 6946 benötigt.
Diese Unternehmererklärung enthält den rechnerischen Nachweis der geforderten Einhaltung der DIN 4108-3, DIN 4108-2 sowie der DIN EN ISO 6946 über eine Bauteilberechnung.

Es reicht bei Sanierungen und Modernisierungen nicht aus, den Bauherrn auf die Vorgaben der EnEV 2009 zu informieren, da dies in §26a der EnEV 2009 ausgeschlossen wird. Zudem fordert die EnEV 2009 stichprobenweise Prüfungen der Unternehmererklärung oder Eigentümererklärung durch die nach Landesrecht zuständigen Behörden. Bei Zuwiderhandlungen (nicht ausgeführte Anpassungen an die gültige EnEV 2009) werden Bußgelder bis 50.000 Euro fällig. Die Unternehmererklärung beinhaltet, dass die geänderten Bau- oder Anlagenteile den Anforderungen der EnEV 2009 entsprechen. Diese Erklärung bescheinigt der Unternehmer schriftlich.



So sind se



unsere Meisterfachbetriebe

"Ich dachte, er hätte die Isolierung wieder angebracht. Aber weit gefehlt. Die liegt nun immer noch unten und die Klimamenbran auch"

Klar nicht alle, aber wie oft hat man das schon gehört oder noch besser selbst am eigenen Leib erfahren.

Mit solchen Aktionen verspielen die Betriebe das vertrauen der Branche.
Man muss sich das mal geben, für teuer Geld wird man beschißen von a-z vergiss es einfach.

http://www.welt.de/finanzen/article3464817/So-reagieren-Sie-am-besten-auf-Handwerker-Pfusch.html



Danke für eure Antworten



Nun bin ich schlauer. Wusste wirklich nicht genau, wie ich mich da verhalten sollte.



Natürlich muß der Betrieb nachbessern,



zumal hier offenbar nicht nach den Regel der Technik gedämmt wurde. Allerdings stellt sich die Frage, ob Sie die Arbeiten komplett vergeben haben oder von Ihrer Seite aus auch Eigenleistung erbracht wurde. Setzen Sie der Firma eine 14-tägige Frist in schriftlicher Form, um den Schaden zu beheben. Auf alle Fälle würde ich hier einen Sachverständigen einschalten, gut möglich, daß hier noch mehr vermurkst wurde.
@Willi: Dein Post soll hoffentlich ein Witz sein. Solche Pauschalurteile sind der Sache kaum dienlich und tun den vielen Meisterbetrieben unrecht, die Kundenservice und Qualität an erste Stelle stellen.

Gruß
Andreas



@Andreas



Habe komplett vergeben. Eigenleistung war nicht drin. Wollte es fachgerecht haben. Na ja war wohl nüxx...