Erfahrungen mit Feuchtehans & Schimmelpeter bzw. IsoTec

16.06.2015



Hallo,

ich habe leider nicht wirklich was informatives im I-Net gefunden, daher bräuchte ich objektive Meinungen zur Wandtrockenlegung durch Einbringen einer Horizontalsperre durch die Firmen "Feuchtehans & Schimmelpeter" bzw. "Isotec"?





Das sehe ich ähnlich wie Herr Struve. Ein große Teil der feuchten Wände resultiert nicht aus aufsteigender Feuchtigkeit, die - so sie denn tatsächlich auftaucht - oft auf falschen Materialeinsatz (Putze, Abdichtungen, Oberflächenbehandlungen .... etc. ) zurückzuführen ist. Das meiste was ich hierzu zu Gesicht bekomme sind falsche Putze in Kellern und an Sockeln.

Vor der Behandlung solcher Flächen sollte eine klare Diagnose gestellt werden. Für ein Unternehmen, das auf den Absatz von absperrenden Produkten oder das trockenlegen von Wänden in anderer Weise lebt, könnte beispielsweise die Diagnose einer ausschließlich falschen Lüftung als Ursache einen Zielkonflikt darstellen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Naja ob die falsche Oberflächenbehandlung wirklich schuld ist?
Es trifft die warme gesättigte Luft auf die kalte Wand. Ist die Wand schuld? Ist die Luft schuld?
Ob da Gibs, Kalk, Lehm, Zement, Acryl oder Epoxid drauf ist, es kondensiert. Nur kann das eine oder andere Material besser damit umgehen.
Wichtig ist immer erst wirklich die Ursache zu finden. Auch Wasser folgt in der Regel der Schwerkraft.





Genau, das ein oder andere Material kann eben besser damit umgehen. Nur wenn beispielsweise Kondensatausfall im erdberührten Bereich vorliegt hilft mir die mehrere Tausend Euro teure Horizontalsperre auch nicht zur Wandtrocknung.
Aber das alles ist hypothetisch, den wir wissen nicht wirklich um was für einen Schaden es sich handelt.




Schon gelesen?

Was ist das?