Erfahrungen mit Drymat?

18.06.2020 conny



Hallo zusammen,

der Keller unseres Hauses (BJ 1957, ehem. DDR) ist leider feucht. Wir haben uns verschiedene Angebote basierend auf unterschiedlichen Verfahren eingeholt. Auch einen unabhängigen Gutachter haben wir beauftragt, um die Sachlage im Keller besser einschätzen zu können. Wir wissen u.a. dass wir eine gut funktionierende Horizontalsperre haben.

Ich habe bereits hier im Forum die Beiträge zum Thema Elektroosmose gelesen und möchte noch einmal nachfragen, ob mir jemande eine Einschätzung zum drymat System geben kann oder sogar Erfahrungen damit gemacht hat. Ich verstehe, dass mit Elektroosmose viel Humbug betrieben wird, allerdings wirkt dieses System recht effektiv, da es TÜV geprüft ist und wohl auch in der Eremitage in St Petersburg angewandt wurde.

Hat hier jemand eine Meinung zu? Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar



Elektroosmose



kenne ich noch aus der DDR. In einem Sanierungsgebiet wurden mehrere Häuser damit versucht trockenzulegen. In dem einen hat es geklappt - im Nachbarhaus überhaupt nicht. Da gab es viele Einflussfaktoren. Deshalb hat sich mein damaliger betrieb für das Sägeverfahren entschieden, obwohl es viel aufwändiger war. Wenn Deine horizontale Abdichtungen damals gut ausgeführt worden und die senkrechte an der Außenwadn ebenso, dann könnte es auch an der Kondensatbildung an den kalten Außenwänden liegen. Haust Di mal relative Luftfeuchte kurz vor der Wand und die Wandoberflächentemp. gemessen ?



Keller trocken legen



Wenn die Firma von ihrem System überzeugt ist wirst du doch sicher eine Garantie bekommen,
dass dein Keller nach einer bestimmten Zeit und ohne jede weitere Trocknungsmaßnahme
trocken ist und du dann erst den Kaufpreis entrichten mußt.

Da ja keine Arbeiten am Bauwerk vorgenommen werden ist das Risiko für den Lieferanten gering
(außer das System ist wirkungslos).

Überprüfung vorher-nachher nur durch Sachverständigen mit entsprechender Meßtechnik,
der die Feuchtigkeit im gesamten Mauerprofil dokumentieren kann.



Erfahrungen mit Drymat?



Wenn durch ein schwaches elektrisches Feld Werkstoffe effektiv getrocknet werden können, würde ich etablierte industrielle Verfahren nach diesem Wirkprinzip erwarten.

Schaden wird es wohl nicht.

Ich würde ja nach dem Preis solch einer Installation fragen.

Das ist eine Konstantstromquelle mit wenigen Watt an Leistung wie sie beispielsweise für LED Lampen massenhaft in China hergestellt wird, dazu ein digitaler Strom- und Spannungsmesser.

Das teuerste dürfte das Industriegehäuse aus ABS mit Kabelverschraubungen für IP 65 sein.

Mit Installation vor Ort dürfte es zusammen wohl kaum mehr als 500 Euro kosten.

Vermutlich wird das Produkt zu deutlich anderen Preisen ausgelobt.



Immer schön wach bleiben



Ich kenne keine einzige dieser Zauberkisten, und ich kenne die meisten, die der TÜV zur Funktion der Entfeuchtung geprüft oder gar bestätigt hätte.
Nicht verwechseln mit Konformitätsbescheinigungen für CE oder GS Kennzeichnung, Der Nachweis der Funktion, wenn es ihn den geben würde, stünde in anderen Prüfberichten.
Und ... das Objekt „Eremitage in St Petersburg“ teilen sich so einige unseriöse Zeitgenossen als Referenz.