Suche Fachmann zur Schadensermittlung: Fachwerk-Sanierung - PLZ 45968

14.06.2005



Hallo,

wir haben am 01.April !! unser denkmalgeschütztes Fachwerkhaus (Baujahr unbekannt - vor 1900) bezogen. Gekauft haben wir es im Zustand "1986 renoviert und liebevoll restauriert", sodass wir nur ein wenig Farbe bräuchten - und fertig.

Heute wissen wir, dass wir da sehr naiv vorgegangen sind - und wohnen seit zwei Monaten in der Garage. Nicht schön, nicht aufgepaßt, Pech gahabt, was immer - aber wir kommen jetzt nicht weiter. Folgender Lauf der Dinge:

Die Innendämmung bestand aus 50mm Steinwolle mit Regips-Schale, Anstrich Latex. Nach dem Entfernen der Innendämmung und stellenweise auch des losen Putzes tauchten verfaulte Balken auf. Die Wand der Wetterseite war 2m hoch feucht. Wir haben einen Architekten beauftragt - der seit Jahren mit dem Denkmalamt zusammenarbeitet - einen Sanierungsvorschlag zu machen. Da fühlen wir uns aber nicht so richtig aufgehoben - ist wohl mehr Projektmanager als Handwerker. Jetzt sollen wir Innen weitestgehend den Putz abschlagen, um weiteres evtl. defektes Holz zu finden. Als Nichtfachmann habe ich bedenken, da mehr kaputt zu machen, als das es hilft; die richtigen Handwerker haben wir auch noch nicht gefunden. Und je mehr "Probebohrungen" ich mache, um so mehr Dinge kommen ans Tageslicht, die ich nicht beurteilen kann (OK oder HÄLT NOCH oder SOFORT NEU).

Wir suchen also jemanden mit Erfahrung, der uns konkret sagt, was zu tun ist (und/oder ggf. auch durchführt).

Danke für jeden Tip.
Gruß
Wolfgang



HAAK



konnte ich helfen
wenn nicht zu weit ist wo in NRW?



Erfahrung ist da, und bei durchführender Beratungsleitung


Erfahrung ist da, und bei durchführender Beratungsleitung

ist oft eine unnötige Weiterung der Maßnahme ds Problem. Weil man ja dafür haften muß und es dem Umsatz nicht schadet.

Wenns nicht zu weit ist, schauen Sie mal in


Bauberatung



Und danach


Und danach

(bei 100.000 EUR Unterschreitung des vom Denkmalkollegen berechneten Budgets)



Es klappert und schlappert am Schweintrog der Werbung



Was für eine uneigennützige und bescheidene Werbung und was für eine arrogante Selbstgefälligkeit.



Oh lieber Lutz, da hast Du zweifellos recht,



so gehts nicht. Zu wenig gegrübelt, pardon und sogar aus Hatz verschrieben (Beratungsleitung statt -leistung). Soll auch nicht wieder vorkommen.

Deswegen @Wolfgang:

Ich empfehle Ihnen den Holzschutzfachmann Lutz Parisek. Er ist eine ehrliche Haut und will nur Ihr Bestes.

Falls er aus seiner großen Erfahrung zum Urteil kommt, daß Ihre Hölzer zur Bekämpfung des Schädlingsbefalls - nur dieser krümelt und morscht ja ein Holz an - doch etwas Gift nach Holzschutz-DIN abkriegen müssen, wird er Ihnen sicher auch verraten,

- wie lange die abwehrende und bekämpfende Schutzwirkung voraussichtlich vorhält und wann sie nachläßt,
- in welche Sondermülldeponie sie bei späteren Reparaturen das vergiftete Holz bringen müssen und wat dat z.B. derzeit kost,
- welche Arbeitsschutzmaßnahmen inkl. Blutbildkontrollen bei dem Vergiften laut Berufsgenossenschaft erforderlich werden,
- und welche Arbeitsschutzmaßnahmen später bei Reparaturen im Umfeld der vergifteten Hölzer erforderlich werden und wat dat z.B. derzeit kost,
- wie Sie die Einwirkung der zugelassenen Giftstoffe auf Ihr Wohnumfeld beurteilen müssen, die zugelassene Freisetzungsrate der zugelassenen und im ungünstigen Einzelfall abgegebenen Giftstoffe usw.
- welche möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen sie laut DIN-Sicherheitsdatenblatt für das Giftmittel (legt er Ihnen bestimmt vor) befürchten müssen,
- alle weiteren zur Verfügung stehenden Maßnahmemöglichkeiten des vorbeugenden und bekämpfenden Holzschutzes ohne Gift, z.B. durch konstruktiven und klimatechnischen Holzschutz bzw. was es sonst noch alles geben mag (z.B. Brennesseltee wird derzeit im Forum diskutiert).

Sie können sich darauf verlassen!

Mit freundlicher Empfehlung



Ingenieurbüro für Holzbau und Bauwerkserhaltung



Hallo Wolfgang,

die Problematik, die Sie ansprechen, ist unser tägliches Arbeitsfeld. Allerdings sitzen wir in Hessen und nicht in NRW, arbeiten aber überregional.
Schauen Sie mal unter www.ihb-thuemmler.de oder www.herrenmühle.de (mit Umlaut!), bei Interesse können Sie sich gerne melden.

Viel Durchhaltevermögen wünscht
Uli Thümmler



Forumsquerempfehlung



Setzen Sie sich mal mit Forumsmitglied Ulrich Arnold in verbindung. Gelernter Zimmerer, Architekt, SV für Holzschutz mit Sitz in Castrop-Rauxel. Vielleicht kann er Ihnen weiterhelfen.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Holz- und Bautenschutz Guido Maul



sollten wir Ihnen noch helfen können,wenden Sie sich an:

Guido Maul
Zimmerer für Restaurierungsarbeiten
Tel:0202/69824811