Erdkeller wie lüften

11.07.2020 MatthiasS


Hallo liebe Gemeinde!

Ich bewohne seit kurzem das Haus mit Erdkeller meiner Großmutter.
Vor ewiger Zeit war der Erdkeller über Schächte mit draußen Verbunden und wurde so auf natürlichem Wege belüftet. Irgendwann vor über 150 Jahren wurde das Haus um den Keller herum erweitert, sodass die Lüftungsschächte dann im Haus waren und der Keller keine Frischluft von draußen mehr erhielt.
Seitdem verschimmelte der gesamte Erdkeller, es war wirklich schlimm!
Also alles abgebürstet, Trockeneisgestrahlt, mit Isopropanol über Druckluft alles desinfiziert und eine Taupunktlüftung installiert. Die Luftfeuchtigkeit liegt nun immer bei 75-85% wie es bei Erdkellern üblich ist.

Meine Frage ist nun ob ich das mit der Taupunktüberwachung so beibehalten soll (lüftet jetzt automatisch wenn die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur optimal dafür sind, oder ob ich lieber mehrmals am Tag kurz belüfte. Das Problem ist nämlich, dass der Taupunkt über mehrere Tage nicht optimal sein kann und dann wird z.B. eine Woche lang keine Luft zugeführt, was dann doch wieder ganz leicht modrig riecht...

Habt ihr da Erfahrungen, ich bin da leider absolut am Anfang meiner Künste! ??

Danke und schöne Grüße
Matthias



Erdkeller lüften



was hast Du denn für eine Lüftungssteuerung und kannst Du da die Einschaltdifferenz der Feuchte einstellen ?
Also in diesem Jahr hatte ich nur mal an 2 aufeinanderfolgenden Tagen eine Lüftungspause, nachts ging es dann aber wieder. Ich habe das Delta aF auf 0,5 g eingestellt. Wie lange hast Du die Anlage schon in Betrieb ?



Danke!



Erstmal Danke für die Antwort!

Das ist das Gerät von H-Tronic (PLS1000)
Die Taupunktdifferenz habe ich auf 1Grad C eingestellt, also das niedrigste was geht!
Ja wenn es länger nicht regnet und es auch nicht zu heiss ist, dann lüftet die Anlage über einige Stunden, da läuft alles Prima, dann bin ich auch von der Luftfeuchte auf 75%, einmal sogar auf 65% und dann wird eben über Tage gar nicht gelüftet weil sich die „trockene“ Luft im Keller sehr gut haltet, aber dann wird die Luft leider wieder leicht modrig.
Das Problem ist eben, dass ich nicht sagen kann ob sich wieder Schimmel bilden kann wenn die Luft im Keller so lange steht, obwohl 75% für einen Erdkeller ja doch eher „trocken“ sind...
Oder ist es da wirklich besser öfters Lüften, auch wenn der Taupunkt mal leicht ins Minus geht. (0 bis -1,0 Grad C)

Schöne Grüße
Matthias



Taupunkt



ist ja nicht nur von der Temperatur, sondern auch von der absoluten Feuchte abhängig, deshalb verstehe ich nicht, wieso Du nur nach der Temperatur gehst. Gerade wenn es Minusgrade sind, ist der Gehalt an Feuchte in der Außenluft gering und die Entfeuchtung besonders effektiv.



Flasch geschrieben/ verstanden



Ok, Entschuldigung da reden wir nun aneinander vorbei! ??

Nein ich meine natürlich schon den errechneten Taupunkt T d in Celsius aus Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, etc.

Schöne Grüße
Matthias



Ja, Missverständnis



ich hatte kurz gestutzt und mir dann die Bedienungsanleitung Deines Gerätes nochmal vorgenommen. Mich hatte verwirrt, dass die differenz auch in grd Celsius angegeben wird. Normalerweiser wird eine Temperaturdifferenz in Kelvin ( ohne Grad) angegeben. Wenn der Taupunkt ins Minus geht, d.h. er ist innen niedriger als draußen, bringt Lüften das Gegenteil. Das Kellersystem ist träge, weil die Kellerwände ( und dort ist ja der Taupunkt das entscheidende, weil dort dann das Kondensat anfällt) ihre Temperatur nur langsam ändern. Die haben bei mir im Winter um die 8 Grad, im Sommer dann 16, aber da vergeht eben auch ein halbes Jahr Zeit. Was Du nicht vergessen darfst: Wenn der Keller über 150 Jahre nicht ordentlich belüftet wurde, kannst Du keine Änderung in ein paar Monaten erwarten.



Danke!



Ok,

Dann liege ich da nicht so falsch!
Grundsätzlich wollte ich auch keine feuchtere Luft einbringen, ich habe nur absolut keine Erfahrung ob ein Erdkeller das eventuell kompensiert. Aber klar, das Steinmauerwerk ist sehr träge, das hatte ich vergessen!
Und am meisten sagt mir die Antwort zu, dass sich das ganze Kellermilieu nicht innerhalb einiger Tage ändern kann, wenn das solange unter miserabelsten Umständen gehalten wurde.

Ich werde das ganze nun einfach mal so laufen lassen und dann werde ich ja sehen.
Eigentlich bin ich ja über den jetzigen Zustand schon froh, wenn man bedenkt wie das vor wenigen Wochen noch war.
Da bin ich vielleicht doch zu sehr Perfektionist gewesen.

Jedenfalls danke ich Dir sehr für deine Zeit! Das hat mit sehr geholfen und bestätigt, dass ich am richtigen Weg bin!

Schöne Grüße
Matthias