Schwarze Küche ?

18.01.2011



Hallo zusammen,

wir haben ein kleines Häuschen in Nidderau. Welches aus einem alten Haupthaus und einem Anbau aus den 60er besteht. Wie alt der "alte" Teil genau ist, konnt euns bis jetzt niemand sagen, da es hierüber keine Aufzeichnungen gibt.

Bei Umbauarbeiten ist mir in ein kleinen Raum im 1ten OG aufgefallen, dass unter mehreren Lagens Gips Tapete etc. eine Lehmwand ist, welche auf ca. 2qm-3qm schwarz verkohlt war. Die restlichen Wände wurden vermutlich schon damals in den 60ern Putz bzw. Lehmputzseitig erneuert.

Die verrußte Wand hatte wohl auch mal ein vom Boden ausgehendes Loch von ca. 50*80 cm in den angrezenden Nebenraum. Hier wurde die Lehmwand wohl nachträglich ausgemauert.

Der Raum ist ca. 1,8*3m lang. Im Erdgeschoss liegt ein Raum mit genau den gleichen Maßen darunter (ohne Fenster). Im ersten OG hat der Raum ein kleines Fenster (ca. 40*30cm).
Zusätzlich wurde im ersten OG die Holzbalkendecke zum Dachboden wohl nachträglich geschlossen, da hier auf der hälfte des Raums andere und neuere Deckenbalken lagen.

Kann es sein, dass hier im 1ten OG eine Schwarze Küche mit Abzug über den Dachboden gab?

Der Raum wurde nun zu einem kleinen Treppenhaus umgebaut und die Decke wurde wieder geöffnet, da wir den ehemaligen Dachboden komplett abgerissen und 50cm. aufgestockt haben.

Da ich mich so über die verkohlten Wände gewundert habe, kann es sein, dass hier vielleicht mal eine kleine "schwarze Küche" drin war? Wenn ja, zu welchen Zeiten gab es sowas noch?

Wir haben bis jetzt nur herausgefunden, dass unser Haus 1910 schon stand (altes Zeitungsfoto). Wissen aber nicht, wie alt es wirklich ist. Die Stadt hat hierüber keine Aufzeichnungen mehr und auch Bauämter und der Kreis nicht.

Wo kann ich sowas noch rausbekommen?

Anbei noch ein paar Fotos.

Viele Grüße
Sascha





Hallo,

eine Krücke sind Landesuraufnahme 1823, alte Gemälde oder Zeichnungen, Archiv des Landeskonservators.
Sonst muß man das Haus selber sprechen lassen. Das ist dann ein Fall für die Archäologen beim Landeskonservator in Wiesbaden.

Grüße



Schwarze Küche ?



Hallo Sascha,
eine Schwarze Küche in einem sehr alten Haus ist in jedem Fall denkbar. Allerdings befand diese sich in der Regel nicht im 1.OG., sondern immer unten im Erdgeschoß. Manchmal befand sich darüber noch eine Räucherkammer, bevor der Rauch durch das Dach abziehen konnte.

Wie alt Euer Haus im Kern wirklich ist, läßt sich aus der Ferne keineswegs sagen. Nutze die Möglichkeiten, die Dietmar Beckmann schon genannt hat.
Kannst Du Vormieter fragen?
Wichtig wäre zu wissen, wieviel und was wurde schon umgebaut.? Wie stark sind Eure Außenwände unten? Aus welchen Materialien bestehen sie, zumindest die alten, originalen Teile? Wo genau steht das Haus? Gehört es zu einem alten Ortskern? - Ein Fachmann würde sicher schon mehr sehen.
Also weiterfragen.



Schwarze Küche haben wir auch



Hallo Sascha,
unser Haus wurde 1669 gebaut. Ein Erdgeschoß haben wir nicht, bzw. befindet sich da unten nur der Heizungskeller sowie ein Kriechkeller. Dafür haben wir die "Schwarze Küche" im 1.OG als wie auch im darüber liegenden Zimmer (ca. 2x3m). Der einzige Vorteil daran ist, dass die Balken vom Russ konserviert wurden, und jetzt immer noch aussehen wie neu. War aber eine Schw...arbeit, dass ganze wieder weiß oder überhaupt ab zu kriegen. Wegen dem Alter Deines Hauses: Wir haben hier im Haus noch einen Bastelbogen unseres Hauses gefunden, und uns daraufhin an den hessischen Heimatbund gewendet. www.hessische-heimat.de. Da gibt es eine Frau Dr.Ewinkel. Die war uns damals sehr hilfreich und hat uns sogar noch alte Bilder besorgt. Versuchs doch mal dort! Viel Glück!
LG
Marion