Entscheidungshilfe! Kosten für reines Ständerwerk?

08.06.2019 SebastianC



Hallo,

ich hoffe, jemand kann mir bei einer Entscheidung behilflich sein. Und zwar..möchten wir evtl ein Grundstück erwerben, auf dem ein Fachwerkhaus stand/steht. Es ist ca aus dem Jahr 1850. Wir finden es total ansprechend und würden es gerne neu aufbauen. Die Frage ist nur.. wieviel ist so ein Fachwerk überhaupt wert? (siehe Foto) Oder anders gefragt, was würde so ein Fachwerk in neu kosten?
Ein paar Infos die wir bisher haben sind: Es ist ein Eichenfachwerk. Die Balken sind soweit okay, bis auf eine Ecke, da müssten 2-3 erneuert werden. Die Grundfläche beträgt 200qm

Vielen Dank im Voraus!
Sebastian



altes Haus was nun … 



Hallo

Im Prinzip geht das schon … aber einen "Wert" dafür veranschlagen … schwierig … 

Schauen Sie erst einmal nach dem Baurecht … ist es Aussenbereich … ist es günstigenfalls ein Denkmal

erst abklären … 

mfG

Florian Kurz



Entscheidungshilfe! Kosten für reines Ständerwerk?



Hallo Florian,

vielen Dank erst mal für die Rückmeldung. Es ist kein Denkmal.
Mir geht es im Prinzip nur darum, was so ein Fachwerk kosten würde, wenn man es neu hinstellen würde. Das hier ist ja schon da... das es nicht neu ist und damit es einen anderen Wert hätte auch verständlich. Aber mal angenommen, wir kaufen nur ein Grundstück und lassen dann genau so ein Ständerwerk dort drauf stellen. Was würde es dann kosten?
Es gibt ja einen Preis für das Grundstück mit dem Ständerwerk..ich möchte nur irgendwie eine Richtlinie haben, ob das in etwa mit dem Preis übereinstimmt was da verlangt wird und man nicht 50k drauf zahlt obwohl das nur 10k kosten würde.
VG Sebastian



Und warum nicht dieses.....



....wenn es schon da steht?
Vorrausgesetzt, die Holzkonstruktion ist in Takt bzw. kann ohne zu große Nachinvestitionen nutzbar gemacht werden.
Zu ihren Fragen würde ich ihnen einen versierten Architekten und Zimmermann für Fachwerkaltbauten empfehlen.
Er nimmt dazu eure Vorstellungen auf und konzipiert sie in diese Kubatur und erstellt dann erst einmal eine Kostenschätzung mittels eines Raumbuches z.B.

Für weitere Fragen gern offen.

FG Udo Mühle



und warum nicht dieses?



Hallo Udo,

wir wollen kein neues sondern diese nehmen. Es geht nur um den Preis, der für das Grundstück inkl. Fachwerkständer verlangt wird. Das Grundstück hat einen Wert und das Fachwerk ja auch... Wir möchten hier nicht viel zu viel zahlen..
Als Beispiel.. Das Gesamte soll 200.000€ kosten.
Laut den Grundstückpreisen würde nur das Grundstück eigentlich 100.000€ kosten.. Ist das Fachwerk somit 100.000€ wert oder nicht?
Die Zahlen sind nur ein Beispiel.

Wenn ich wüsste wieviel es kosten würde, so ein Fachwerk zu errichten, dann könnte ich das als Wert vom Gesamtpreis abziehen und würde sehen, was für das Grundstück übrig bleibt und ob es somit plausibel klingt was verlangt wird.

Gruß
Sebastian



Das "Gerippe"



musst du eher als Last verbuchen. Dort einen Neubau reinzuplanen, verteuert das komplette Projekt. Bauen im Bestand sozusagen.



"Gerippe" ?



Hallo Methusalem,

wie kommst du zu dieser Ansicht? Wieso betrachtest du ein Fachwerk als ein "Gerippe" wenn du nur ein Foto siehst und es kaum beurteilen kannst, meiner Ansicht nacht.

Gruß
Sebastian



War ja



War ja nicht negativ gemeint, darum in Gänsefüßchen. Sorry



Ansichtssache …



Hallo

genau DAS ist das Thema … 

Wenn die sagen oder der Überschlag in Verbindung mit Preisen der Nachbarschaft, dass das Grundstück 100.000 Wert sei, stellen Sie sich so hin und sagen: Grundstück - Abrisskosten = Sie zahlen nur 90.000,00 für alles … 

"Wert" ist das "Gerippe" sehr viel, weil Sie so ein intaktes Fachwerk in der alten Holzqualität nicht mehr bekommen werden … 

Da müssen Sie geschickt verhandeln … Maximalforderung … gegen Mindestgebot … und zwischendrin … der Endpreis … 

viel Erfolg …

Aber vergessen Sie nicht die EnEv und die gesamte Kubatur und die Flächen … da läppert sich was zusammen … wenn Sie das wieder aufbauen wollen … 

Gutes Verhandeln und Gelingen

Florian Kurz