Entscheidungsfindung bei Farbgestaltung

02.03.2017 Peff



Hallo,

wir sind nun bei der Renovierung an unseren Fachwerkgiebeln angelangt und seit Wochen (ich seit Jahren) grübeln wir über die Farbgestaltung unserer Nordseite.

Hier mal die Fakten:
- Die Giebel bekommen alle eine Holzverkleidung, dass ehemalige Deelentor wahrscheinlich wohl auch
- Die im ehemaligen Deeletor verbaute Tür und das Fenster sind Lehmbraun... hieß damals, dass passt zu allem. Mittlerweile habe ich das Gefühlt es passt zu nix.
- Das Fachwerk (bis auf den Torbogen) ist vor 10 Jahren gesandstrahlt und mit Remmers Aidol Eiche Hell gestrichen worden.
- Die Gefache sind ebenfalls vor 10 Jahren gestrichen und können neue Farbe vertragen.

Im Grunde haben wir schon alle Farbkombinationen schon durchgespielt.
Über traditionell Grün/Weiss/Braun zu diversen Brauntönen bis hin zu Rest vom Deelentor verputzen...etc.
Aber nichts hat uns wirklich gefallen.

Vielleicht habt Ihr ja eine perfekte Idee.

Gruß
Peff





Jaaaaa...die Qual der Farbwahl:-)
Hat uns auch Ewigkeiten beschäfftigt und vor allem welches Produkt. Nachdem wir unseren Südgiebel vom Efeu befreit hatten, fanden wir darunter eine alte sehr schöne, abwr völlig marode Holzfassade. Nachdem wir alles entfernt hatten, haben wir eine neue Lärchenholzfassade, sägerauh montiert und diese mit Consolan Wetterschutzfarbe im Farbton Rotbraun behandelt und sind total begeistert. Der aüßere Meter des Dachstuhls musste auch erneuert werden und dieses Holz (ebenfalls Lärche) haben wir mit einer Holzschutzlasur in Palisander behandelt.
Hier ein paar Bilder, vielleicht hilft es ja weiter ;-)

PS: Consolan von Akzo Nobel hat sich auf historische Farbtöne spezialisiert mehr findet man auf dessen Webseite.



weitere Bilder zur Farbfindung



Hier nochmal Die Kombination Sparren/Pfette Windbrett



weitere Bilder zur Farbfindung



Hier nochmal eine Gesamtansicht, leider steht noch das Gerüst davor.



Mut !



Meine Empfehlung - EINE Person als wohlwollender Diktator soll entscheiden, nicht ein Kommittee. Eine Linie von Farben und Materialien finden, die halbwegs konsequent durchgezogen wird.

Unser Haus - aussen vorher:

wunderbar verwitterter Kieselwurfputz in naturgrau, leider zu viele Hohlstellen und Risse.

Fensterläden in einem eher undefinierbaren hellen Grünton

Sparren usw. in Braun + nur noch vom Gerüst sichtbare Akzente in Grün, Dachuntersicht Spuren von Gelb

Zusammengestückelte Holzfassade in "dunkel" + sonnenverbrannt.

~~~

Neu:

Neuer Putz (einfacher Abrieb, bei anderen Strukturen hat sich die Denkmalpflege zu sehr geziert), gebrochenes Weiss

Fensterläden und Sparren in Schwedenrot

Akzente in "Gucci-Grün"

Dachuntersicht und Holzfassade unbehandeltes Holz, nur bei einem kleinen Teil konnte ich noch das alte sonnenverbrannte Holz lassen.

Die gelbe Dachuntersicht habe ich mir verkniffen, auch wenn es vor Ort durchaus Beispiele gibt, und Gelb zu den Quartierfarben gehören würde - das Holz hat auch so einen ähnlichen Ton und wird nur langsam vergrauen.

Die meisten Leute die beim Haus vorbeikommen sind begeistert.

~~~

Innen vorher:

Fussböden Kiefer, gut verwurmt, Zementfliesen Anthrazit mit dunkelroten Einlegern

Wände mit Tapeten, diverse Fliesen

Holzwerk in verschiedenen Farben, keine klare Linie, aber einige tiefere Schichten

~~~

Innen nachher:

Fussböden neu aus Douglasie, im Flur die alten Zementfliesen, sonst neue Fliesen in Anthrazit

Wände leicht gebrochenes Weiss, etwas weisse Fliesen in Bad und Küche.

Holzwerk in Veronagrau, teilweise Weiss (siehe unten).

Das Veronagrau polarisiert - allein stehend eigentlich keine "schöne" Farbe - aber in Verbindung mit dem Douglasien-Boden und den weissen Wänden sehr stimmig.

Nach Beschwerden der Regierung ("sieht ja wie ein Sanatorium aus") wurde das Holzwerk im Erdgeschoss weiss. Sonst ist das Farbschema konsequent durchgezogen.