ENEV, Naturbaustoffen, Sanierung, möglichkeiten, Fachwerkhaus

02.10.2005



Hallo Zusammen!

Es ist soweit! Wir haben die Umbaugenehmigung für unser altes Fachwerkhaus (kein Denkmalschutz) erhalten. Allerdingst ist dort die EnEv als einzuhaltende Auflage eingetragen.
Kann uns jemand Auskunft über die Einhaltung nennen? Es kann doch wohl nicht mit rechten Dingen zugehen, dass wir ein über 200 Jahre Fachwerkhaus nach den Energieverordnung renovieren bzw. Umbauen müssen.

Vielen Dank für die Antworten im Voraus.

Peter



Leider ja



Sie gilt für Neubau und Sanierung. Hier wirst du zum einem jemandem brauchen der dir ein Konzept wertellt, da leider die maiesten Planeer keine großen Erfahrungen mit Naturbaustoffen hat. Mit diesem Konzept kann dann ein Planer weiterarbeiten. Denn da auch primärenergieauwand und das gesamte Konzept beurteilt werden haben wir mit Naturbaustoffen doch gute möglichkeiten die ENEV einzuhalten ohne das es unseren Geldbeutel sprengt. Mit lehmigen Grüssen Martin



Das ist schon richtig



die EnEV ist immer einzuhalten. Aber warum leider? Wir verändern ja auch die Nutzung und die Lebensqualität, was immer auch etwas mit dem Energieverbrauch zu tun hat.
Die EnEV berücksichtigt die evtl. Schwierigkeit bei der Sanierung eines Altbaus durch niedrigere einzuhaltende Grenzwerte.
Es gibt aber durchaus auch Möglichkeiten ein 200 Jahre alte Haus auf Neubaustandard zu bringen.
Wie Martin Elzenbeck schreibt geht dies alles aber nicht ohne einen entsprechenden Sachverständigen. Dieser sollte sich mit der Verwendung von Naturbaustoffen auskennen. der kann dann auch gleich noch ein paar tipps geben für welche Massnahmen es Fördergelder gibt.





Vielen lieben Dank für Antwort.
Dann muß ich wohl noch einiges machen.

Peter