Elektroleitung

27.06.2018



Hallo,
ich renoviere ein Bauernhaus aus dem Jahr 1938. Zwischen den Stockwerken befinden sich Spunddecken (Balken mit Fehlboden). Wir haben u.a. die Elektroinstallation neu machen lassen. Einer meiner Arbeiter hatte eine Hauptleitung durch den Fehlboden verlegt (um sich Arbeit zu sparen). Ich habe dabei alles andere, aber kein gutes Gefühl und habe dies angesprochen. Mir wurde gesagt sie sei gut abgesichert. Ich selbst bin (leider) kein guter Handwerker. Was meint Ihr. Darf soetwas sein? Zu was würdet Ihr mir raten? Über eine Antwort würde ich mich freuen. Herzliche Grüße aus Franken! Helmut



Elektroleitungen



die fachgerecht verlegt sind dürfen auch in Fellböden verlegt werden.
Wenn das Produkt zertifiziert (VDE / DIN) und fachgerecht befetigt ist, gibt es keinen Grund dies nicht so zu verlegen.
Ich gehe aber auch davon aus, dass der Arbeiter Elektrofachkraft ist.

Warum wird immer alles was gemacht wird in Zweifel gezogen?

Klaus



Fehlboden



Natürlich kann eine Elektroleitung durch einen Fehlboden geführt werden. Da spricht nichts dagegen. Ich habe das gerade auch mit meinem Elektriker so besprochen. Wenn es das Gewissen beruhigt kann man Brandschutzschalter als Sicherung verwenden. Für manche Bauvorhaben sind die inzwischen auch vorgeschrieben.