Kosten schätzen Elektrik

19.12.2006



Was darf ich denn im Altbau (um1900) Ansetzen um für 200 qm Wohnebene die Leitungen zu entfernen und neue zu Verlegen bzw. anzuschließen?
Wir sind im Dachraum und es gibt 2 Schaltkästen.
Alter ca. 30-40 Jahre.
Gruß Markus Oliver





Hallo,

wieso fragen Sie keinen Elektriker? Der "schätzt" Ihnen das gerne vor Ort...

Grüße Annette



warum nicht ein Elektriker



den Versuch unternahm ich bereits aber die Aussage war doch sehr Neubaulastig und mir wäre es recht wenn ich eine Einschätzung hätte zum Altbau - einfach einen Erfahrungswert, auch wenn jeder Altbau irgendwie anders ist.

Daher hier die Frage im NETZ



Etwas zu pauschal



Hallo !

Das ist etwas zu pauschal.
Wieviele Räume, Lampen, Lichtsschalter, Steckdosen. Zusätzliche Anschlüsse für Herd, Backofen, Spül-/Waschmaschine, Trockner, Durchlauferhitzer, Elektr. Rolläden ? Muß ein neuer Zählerplatz installiert werden ?
Lassen sich evtl. vorhandene Rohre nutzen, könnt oder wollt ihr evtl. Vor- und Nacharbeiten (Schlitze und Dosenlöcher stemmen und neu verputzen) selbst übernehmen ? Woraus bestehen Wände und Decken ? Ist die Wohnung bewohnt, oder kann man "die Sau machen" ?
Fragen über Fragen....

Wenn´s eine Elektofirma machen soll, wird sich das jemand vor Ort anschauen müssen. Ein Erneuerung im Altbau kann man nicht so pauschal planen wie eine Installation in einem neuen Rohbau.

Viele Grüße,
Karsten



Kosten Elektro



Nun mal nicht so mutlos ! natürlich gibt es planungsbezogene Richtwerte.
Erfahrungsgemäß macht die Elektrik bei mittlerem Standard etwa 5 Prozent der reinen Baukosten eines vergleichbaren Neubaues aus.

Das ist mal etwas mehr mal etwas weniger, aber da sind wir schon auf einer fortgeschrittenerern Ebene der Kostenermittlung, die Ihnen dann der erwähnte Elektriker macht.

Grüße