Unbekannte Eisenplatte

01.08.2010



Die Platte haben wir bei unserem Hauskauf im Gewölbekeller gefunden. Die Bedeutung ist uns unbekannt. Unsere bisherigen Recherchen: Oben ist eine Krone zu erkennen, die Mitte besteht aus einem A, ein gespiegeltes C sowie einem T oder I. Darunter sind noch bisher unentzifferte Symbole. Es scheint kein Werkzeug abgebildet zu sein, wie z.B. beim Zunftzeichen der Zimmerer. Vielleicht ist es auch kein Zunft- oder Gildezeichen, eventuell geht es auch in Richtung der Freimaurer.

Wer hat eine Idee, was die Symbolik bedeutet?

Gruß, Achim Weiler





Versuch mal Kontakt mit einem der Kreisheimatpfleger
des Kreises Mayen-Koblenz aufzunehmen. Vielleicht kann dir von dieser Seite weitergeholfen werden?





Schönes Sonntagsrätsel ! :-)

Versuchs mal hier:
http://www.dr-bernhard-peter.de/Heraldik/homerheinmosel.htm

Glaub aber nicht, dass du da fündig wirst. Ich denke es läuft auf ein einfaches Hauswappen hinaus,sowas gabs massig. So wie das auf dem Bild, das hat mir ein Kunde zur Überholung gegeben, gefunden hat er es in einer Brandruine irgendwo an der Mosel. So hat es einen weiten Weg bis in die Oberpfalz hinter sich, in ein paar Jahrzehnten stellt vielleicht jemand die selbe Frage wie du. :-)



Eisenplatte



sieht auf jeden fall aus wie eine alte Ofenplatte.
Vielleicht war das schon klar, dann hier nochmal schriftlich :-)

Gruß peter



Die umgekippte "Schüssel"



ist höchstwahrscheinlich eine Bischofsmütze. Sowas sieht man z.B. auf Kurmainzerischen Wappentafeln. Es ist mit Sicherheit kein einfaches Hauswappen, mit einer gemalten Wappentafel vergleichbar. DEr Eisenguß ist eine andere Liga. Als Verwendung ist tatsächlich eine Ofenplatte zu vermuten.

Die Konsultation eines kompetenten Heraldikers (Museen, speziell Münzsammlungen) könnte Erstaunliches zu Tage bringen.

Kratzt da bitte nicht selbst darauf herum, das sollte ein Fachmann reinigen und konservieren.

Grüße

Thomas



Zwischenstand



Einen Kreisheimatpfleger gibt es hier leider nicht und von Herrn Dr. Peter habe ich noch keine Antwort, sodaß ich selber weiter recherchiert habe:

Die Kopfbedeckung der Bischöfe (Mitra) ist in der Regel nach oben hin spitzförmig, es gibt nur eine Mitra (12.-14. Jhd.?) die oben abgerundet ist. Auf der weiteren Suche bin ich dann bei der Numismatik gelandet. Dort wird oft der Kurhut in Verbindung mit einem Monogramm genannt.

>>> Beispiel: http://www.coinarchives.com/0a1f6ef04a8a4e1e57871647693f8ef3/img/peus/400/image01767.jpg

Auf der Eisenplatte ist nach weiterer Begutachtung unten eventuell die Jahreszahl 1655 zu erkennen.

Also: Kurhut? Monogramm mit den Buchstaben c c a t? und die Jahreszahl. Ggf. steht das erste C für Curfürst?



Guck mal hier:



http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Michaelsberg_Michaelskirche_Wappen_Kurmainz_20070127.jpg

Den Kurhut trug auch der Mainzer Erzbischof, der gleichzeitig Kurfürst war.

Mir sieht das eher wie ein Vereinigungswappen aus C.A.+C.T. o.ä.

Grüße

Thomas



Heraldik Forum



Ich habe das ganze mal in das Heraldik Forum gegeben. Und bin schon ein großes Stück weiter. Wer Lust hat das weiter zu verfolgen:

>>> http://heraldik-wappen.de/viewtopic.php?t=5552

Danke für Eure Mithilfe!!!



Sensationell!



Das es ein Heraldikforum gibt, war mir neu.

Wenn das Kölner Stadtmuseum ein Foto hat, offensichtlich mit Inventarnummer, existiert dort eine 2.Platte.

Schönes Ergebnis! Grüße

Thomas





Dankeschön für den Verweis zum Heraldik-Forum. Ist schon unter Favoriten abgespeichert. :-)
Super Sache !





Dankeschön für den Verweis zum Heraldik-Forum. Ist schon unter Favoriten abgespeichert. :-)
Super Sache !