Einschätzung Zustand Fachwerk

29.07.2014



Liebe Fachwerker,

wir haben am Samstag die zweite Besichtigung eines Hauses und müssten dem Verkäufer wohl zu- oder absagen. Da wir bis dahin keinen Experten zu Rate ziehen können, bitte ich euch um eure Meinung/ Einschätzung zum Zustand des Fachwerks.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

http://www.pic-upload.de/gal-653275/8yiazp/1.html

Wie ihr den Dateinamen entnehmen könnt, gibt es einen Nord- und einen Südgiebel. Der nach Norden macht augenscheinlich den besseren Eindruck.
Meinem Gefühl nach, sehen die Risse eher nach Fichte/ Tanne als nach Eiche aus.
Der jetzige Eigentümer wollte aus einer innerstädtischen Scheune eine Wohnhaus machen. Im Zuge dessen wurden von innen gegen das Fachwerk Porenbeton gemauert (Begründung: Wärmeschutz)

Wir freuen uns über eure unverbindliche EInschätzung zum Zustand von Holz und Gefach, Rissen und Farbe

Herzlichen Dank vorab!

Chris



Äääähhh



sieht für mich wie ein Fake aus ,ich seh da keinen einzigen Holznagel,gut im Fensterbereich ,erkenne ich Sturzriegel und Ständer ,ansonsten sieht das ganze aus wie aufgepappt!

Eiche ist das eher nicht.....

Grüße Martin



Danke Martin



Da es früher eine Scheune war, kann ich mir auch vorstellen, dass es früher verbrettert war und man dann jetzt nur ein Pseudofachwerk draus machen wollte, obwohl das Ständerwerk ohne Schutz ungeeignet war.
SInd natürlich keine guten News



Eine



Möglichkeit wäre, die senkrechten Ständer sind noch original ,verwittern nicht so schnell wie die waagerechten ,Riegel ,Rähm und Streben die wiederum wurden aufgebohlt ,weil hinüber oder das ganze wurde ausgemauert und das waagerechte Fachwerk draufgepappt.

Das ist nie und nimmer hundert Prozent Fachwerk !

Grüße Martin



Was tun?



Stutzig macht mich auch, dass sich Nord- und Südseite unterscheiden:

Nord: deutlich weniger verwittert und nur im GIebelbereich
Süd: stärker verwittert (wo dies ja nicht die Wetterseite ist) und Fachwerk im 2 OG und am Giebel.

Was würde man tun (aus der Ferne)
-Austausch
-Sanieren/ Aufdoppeln
-Abreißen und massiv aufbauen?



Für mich siehts



nicht nach einem Fake aus, sondern nach einem reparierten Fachwerkgiebel. Ich vermute stark, dass der schon mal auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt wurde.
Darauf deuten die Fersenversätze ( Holzverbindungen) am unteren Ende der Sparren hin. Früher wurde eingezapft. Diese Verbindung wird heute oft von Statikern verlangt, die einer Zapfenverbindung nicht trauen.
Ralph Schneidewind



Kostenschätzung...



um noch mal auf meine Frage "Was tun?" zurück zu kommen.

Nehmen wir an, der Giebel sowie das 1.OG taugen nichts mehr.
Welche Kosten könnten dafür entstehen wenn man:

- Gerüststellen
- Innendecken abspriessen
- Giebel 1./2. OG + DG abreissen und entsorgen
- Giebel neu aufmauern (36,5 cm Ziegel)
- aussteifen mit bestehenden Außenwänden und Dachstuhl
- Fenster montieren
- außen verputzen
machen würde?

20 - 30 T€ oder deutlich mehr?


Grüße Chris