Einlagige flache Heizkörper




Liebe Gemeinde,

ich bin auf der Suche nach einlagigen Heizkörpern bzw. Stahlplatten. Also optimale Strahlung, wenig Luftbewegung. Die Höhe soll eher gering sein, um 40cm.

Fündig wurde ich bisher nur im Designbereich für (da ich nicht nur einen HK brauche) unerschwingliche Preise.

Konstruktiv sind die Teilchen ja recht schlicht, und für die Werkstattbeheizung brauche ich einfach wasserbeheizte Blechplatten, die warm werden, kein gestalterisches Edelprodukt.

Wer kann mir da Hinweise auf passende Hersteller geben?

Viele Grüße

Thomas

P.S. Die "klassischen" Heizleisten mit staubsammelnden Registerlamellen sind nicht passend.





Da musst du mal bei KERMI Profil Kompakt Typ 10 schauen.

Typ 10 (=1 Platte, 0 Konvektor)

bekommst du von jedem "Standart" Hersteller"



PURMO Compact



PURMO Compact Typ 10
Sowas ?



Hoffentlich



reicht die Heizleistung auch aus!





Schau mal nach Kermi Therm X2

https://portal.kermi.de/DownloadCenter2/kermi_de/de/de/h/d/heating/documents/11?assetId=7924

Bauhöhen 300, 400, 500, 600, 750, 900
Längen 400 - 3000

Habe die selbst auch im Haus.

Vergiss die Ausführungen zur X2-Technik, die spielen bei Typ 10 keine Rolle.

Typ 10 ist bei den Großhändlern meistens nicht lagernd und wird extra für dich hergestellt und dann von Kermi direkt zu dir geliefert. Preis ist trotzdem erfrischend gering. Dauert nur ein wenig.

Aufpassen muss man bei den Halterungen. Wegen der nach hinten herausstehenden Anschlussgnubbel hat der Kermi Typ 10 HK einen relativ großen Wandabstand, der für die typischen runden Bohrdübelhalterungen grenzwertig groß ist. Es gibt dafür andere Halterungen von Kermi, die auf die Wand geschraubt werden.
Die dürften für Werkstatt sowieso die stabilere Variante sein.

Zwecks Vermeidung von Staubablagerungen hat meine Firma in den Produktionshallen ganz glatte kastenförmige (ca. 20-25mm dicke) HK.

BTW: Die effektiv abgegebene Strahlungsleistung ist neben der frei abstrahlenden Fläche zuerst eine Frage der Temperaturdifferenz zwischen Strahler und Umgebung. Soll heißen: wenn du nicht gerade eine hohe VL-Temp zur Verfügung hast, dann mach die HK so groß wie möglich. Das hängt natürlich auch davon ab, was in der Werkstatt erreicht werden soll. Bei mir merkt man bei Wohnraumtemperaturen etwa ab 50 Grad VL-Temperatur, dass von den HK eine fühlbare Wärmestrahlung ausgeht.

Der Typ10 schickt übrigens 50% seiner Strahlungsleistung in die Wand. Falls das für den Bauteilschutz nicht gewünscht/erforderlich ist, würde ich einen Alu-kaschierten Dämmstoff hinter den HK an die Wände kleben. Das geht am besten, bevor man die HK anbaut.



Rückbau



...und die Plattenheizkörper aud DDR-Zeiten?
Vielleicht hat da jemand noch welche rumzustehen?





DDR Typ10 sind mir bis jetzt nur eher Kleinere in die Finger gekommen.

Sobald sie etwas mehr Fläche haben, sind auch die DDR-HK überwiegend Typ20.

Sparen kann man da untem Strich wohl eher nichts.

http://www.waerme24.de/heizung/heizkoerper/flachheizkoerper.html?ausfuhrung_heizung=kompakt-heizkorper&front=profilierte-front&hersteller=kermi&hohe=40-cm&serie_heizung=therm-x2&typ=10



Danke...



...in die Runde. Das liest sich schon interessant. dann werde ich den links 'mal folgen.

Grüße

Thomas