Nachbildung Fenstereinfassung

03.03.2010



Hallo Fachwerk-Mitglieder,

ich saniere ein etwas mehr als 100 Jahre altes Haus, Komplettsanierung.

Nun stehe ich vor folgendem Problem. Vor langer Zeit, als mir das Haus noch nicht gehörte wurde eine Fenstereinfassung bündig zur Hauswand abgeschlagen. Weshalb dies gemacht wurde, ist für mich nicht nachvollziehbar, trotz der Tatsache, dass das Fenster zugemauert wurde. Das Haus sieht jetzt unsymmetrisch aus.

Bei einem anderen Fenster wurde die Einfassung komplett entfernt. Das Fenster wurde verbreitert und wie bei einem Neubau mit Rollladenkasten versehen. Die alte Einfassung liegt noch in Teilen herum, ist aber teilweise angebrochen, also mit stärkeren Rissen versehen.

Da mir diese Verschandelung wirklich nicht gefällt, bin ich am überlegen bzw. am Lösung suchen, wie ich die Fenstereinfassungen am besten nachbilden kann.

Meine bisherige Idee: Mit den vorhandenen, ausgebauten Einfassungen als Muster eine Negativabgussform anfertigen und neue Einfassungen aus Beton abgiessen. Wieviel Stahlarmierung rein muss, weiss ich nicht... Welches Abgussmaterial ich nehmen soll ist mir ebenfalls unklar...

Was haltet Ihr von der Idee? Gibt es noch andere Möglichkeiten? Bin Euch für Tipps dankbar!

Viele Grüsse
Daniel





Hallo Daniel,

ich würde die Profilierung als Stuck ziehen.

Grüße aus Schönebeck





als Stuck ziehen? Das sagt mir jetzt nichts?!

Gruss, Daniel



wende dich



doch mal an:

alpine lime products
Dr. Norbert Hoepfer
Schlecht 2
83377 Vachendorf
Tel.: +49 (0) 151 127 143 60
eMail: netiv7@gmail.com
WWW: Homepage

dr. höpfer ist auch mitglied hier auf fw.de, ich denke, er kann dir sicher weiterhelfen!
viele grüße, carmen





Stuck ziehen ist letztendlich das ziehen von Mörtel mittels Schablone und Anschlag.

Foto:
hier sind die Bänder und die Fenstereinfassungen so entstanden.

Grüße aus Schönebeck

[pubimg 21156]



@ oliver



neugierige frage meinerseits: aus welchem Material sind die profile an der schönen Fassade auf deinem foto?
danke für deine antwort!
gruß, carmen





Hallo Carmen,

der flächige Verputz ist ein Reinkalkmörtel, die Bänder und Fenstereinfassungen aus Bayosan (Grog- und Feinzug).

Grüße aus Schönebeck



außenstuck



danke für die schnelle antwort, oliver. hast du zufälligerweise die arbeit an der fassade dokumentiert?
grüße, carmen
p.s. kleiner literaturtip für daniel:
Stukkateur-Handbuch von Paul Binder, Fritz Schaumann, und Meinrad Haas von Schäfer, Hannover



und noch schnell



ein foto, auf dem die Ausbildung einer ecke zu sehen ist...
so kann man sich das wenigstens ein bißchen vorstellen.
http://www.stukki.net/Werkstadt.htm
gruß, carmen





Hallo Carmen,

Du meinst die Bilder davor?!
Hab ich noch auf meinem alten PC, die muss ich noch bergen (lassen)…bin halt Maurer.

Grüße





Hier mal noch eine andere Perspektive



[pubimg 20744]

Grüße



http://www.niessen-gmbh.com/Impressum.14369.html



http://www.niessen-gmbh.com

Baue die gerade auch ein. Hier in Bonn und Umgebung werden die sehr häufig bei der Altbausanierung verwendet.

Gruß
A. Zimmer



Ich könnte da sogar...



...eine noch andere variante bieten.
Habe eine Töpferei, die genau nach bestehender Vorlage Profile ziehen kann und die dann als Ansetzware zum Einsatz kommt.
Ich schaue mal, ob ich da ein Foto davon habe.

Grüße zur sache,

Udo Mühle



Hab's gefunden!



Also das Fensterstock-Profil wurde aus Keramik gezogen und angesetzt.