Einfahrt mit Granit pflastern, ohne Tragschicht?




Hallo,

ich möchte meine Einfahrt mit 8/11 Granitsteinen pflastern.

Die Einfahrt wurde schon 80cm tief mit ausgehoben und Forstschutzkies aufgefüllt und lagenweise verdichtet. So ist sie seit drei Jahren. Nun habe ich beim Ausmessen festgestellt, dass der FSK schon so hoch ist, dass ich nur Verlegesplitt auffüllen und verdichten muss. Steine Pflastern und schon bin auf der Sollhöhe.

Ich habe überall gelesen, dass eine 10-15cm Tragschicht eingebaut wird. Kann ich die weglassen, wenn der Untergrund schon wie beschrieben besteht oder muss der ne Lage FSK raus?

Vielen Dank schon mal.



Tragschicht



Sie wollen also den vorhandenen Kies der Frostschutzschicht in Höhe von 10 bis 15 cm ausbauen und dann wieder als Tragschicht einbauen.
Ist das nicht Quatsch?
Drinlassen!
Übrigens. 80 cm Unterbau für eine Einfahrt ist arg heftig. 20-30cm als Frostschutz- und Tragschicht reichen normalerweise, es sei denn es ist ein Bodenaustausch erforderlich.



Tragschicht



Der Boden musste ausgetauscht werden und im hiesigen Allgäu braucht man die 80cm.

Ich möchte nicht der Frostschutzkies wieder reinmachen, sondern feineren gebrochenen 0-65 und darüber eine Bettungsschicht.

Die Frage war, ob ich da Tragschicht brauche oder gleich auf die FSK die Bettung legen kann.



Einfahrt



Was steht denn bei Ihnen in der Einfahrt als Untergrund an?
Wenn Sie nicht mi schweren LKW die Einfahrt benutzen wollen reicht das Material der Frostschutzschicht als mineralische Tragschicht aus. Was Sie nur noch brauchen ist Bettungssand fürs Pflastern.
Ob 80 cm frostsicherer Unterbau erforderlich sind hängt nicht davon ab ob Sie sich im Allgäu befinden sondern von einer Reihe objektiver Faktoren mit denen man die erforderliche Dicke bestimmen kann. Dafür gibt es eine Formel, zu finden in der RSTO.
Für eine Einfahrt (Bauklasse VI) genügen 26 cm Frostschutzschicht und 15 cm Kiestragschicht.
Haben Sie jemand der pflastern kann?



Re Einfahrt



Der Frostschutzkies ist schon seit drei Jahren in der Einfahrt verbaut. Also sollte der mehr als genug Last aufnehmen können, wenn ich das richtig verstanden habe.


Ich habe die Außenanlagen(Granit, Alta Quarzit Polygonalplatten) alle selbst verlegt und werde es wieder versuchen.



Pflaster



Großpflaster und Plattenbelag sind, was die Verlegung betrifft, etwas völlig unterschiedliches.



Arbeiten



Ich habe als Randbegrenzungen Granitpflaster 10x10 verbaut und auch ein kleine Fläche 2qm damit gepflaster. was ganz gut ging.

Worin besteht der Unterschied in den verschiedenen Arbeiten aus ihrer Sicht?


Als Fugenabstand in der Einfahrt nehme ich einen Finger, damit der Wasser versickern kann.



Pflastern



Es ist die Technik.
Beim Pflastern wird ein Gewölbe aufgebaut, die Steine können so Druck waagerecht über die Pflasterfugen weiterleiten. Dafür gibt es, ähnlich wie beim Putzen, einen bestimmten Handgriff: Der Pflasterstein wird leicht schräg in die Bettung an die anderen Steine herangeschoben und dabei mit dem Pflasterhammer angeklopft. Die Fuge zu den gesetzten Steinen füllt sich im unteren Drittel mit Bettungssand, das Anklopfen verdichtet die Fuge zu den Nachbarsteinen und zur Tragschicht. Der Rest der Fuge wird später eingefegt, wenn die Pflasterfläche abgerammt (nachverdichtet) wurde. So verspannt sich ein flaches Segmentgewölbe zwischen den Widerlagern (Rückenstützen).



Abrütteln



Sollte man auch Granitpflaster abrütteln? Als Fugenmaterial wollte ich Och pavfix pu verwenden. Der Hersteller hat es für die Bauweise vorgeschlagen. Sand ist aufgrund der Wetterseite ausgeschlossen.

Vielen Dank für ihr ausführliche Antwort.



Sand als Fugmaterial



Gibt es eine plausible Begründung dafür, weswegen Sand ausgeschlossen sein soll ? Ich denke gerade an die tausende Kilometer Pflasterstraßen in Deutschland, die seit Jahrzehnten der Witterung ausgesetzt sind und super funktionieren.



Pflastersand



Als Bettungsmaterial und zur Fugenverfüllung wird Pflastersand verwendet. Das ist entweder ein scharfer, grober, gewaschener Natursand oder ein Brechsand.
Wer besonders viel Geld hat und seinen Händler glücklich machen will nehme kunststoffmodifizierten Sand.
Nach dem Einkehren und Schlämmen der Fugen kann zusätzlich abgerüttelt werden- wenn es erforderlich ist.
Wofür ist so ein Fugenmaterial eigentlich entwickelt worden:
Da wo die reinliche deutsche Hausfrau den Besen schwingt, auf Terrassen und Wegen am Haus. Das Fugenmaterial wird nicht ausgekehrt, es wächst weniger (oder gar nichts) in den Fugen. Dann bei Poolumrandungen damit kein Bettungssand ins Becken gelangt.



Pflasterverlegung



Die Tragschicht hast du schon mit deinem Frostkoffer.
Der sollte aber so eben sein, dass du die Pflastersteine mit feinem Splitt Verlegen kannst. Sonst den Unterbau partiell auffüllen bzw nacharbeiten und ggf mit Rüttelplatte abfahren.

Anschließend mit Rüttelplatte und Gummimatte abrütteln, damit es ebener und gleichzeitig auch tragfähiger wird.
Scharfen Sand/feinen Fugensplitt zum Fugen füllen verwenden



Fugen auffüllen



Splitt und Sand sind leider ausgeschlossen, da die Einfahrt auf der Wetterseite und vor einem Feld liegt. Daher fegt der Wind ordentlich über die Einfahrt und wir haben bereits leicht Farbeschäden am Haus durch aufgewirbelten Sand und ministeine, die aus der Einfahrt gegen das Haus geweht wurden.

Daher wollte ich PCI pavfix pu als fugenmittel verwenden.