Einfachfenster mit Vakuumisolierglas versehen?




Hallo,
in der Küche und im WC habe ich ein Einfachfenster aus der Jahrhundertwende. Im WC gibt´s noch ein passendes - wenn auch etwas an den Rändern löchriges - Vorsatzfenster, welches aber in der Küche fehlt. Nun stehe ich vor der Frage wie ich damit umgehe.

Meine erste Idee war, dass ich das Glas der beiden Fenster vom Glaser austauschen lasse und eine Vakuumisolierverglasung einsetze. Alternativ dachte ich mir, das eine fehlende Vorsatzfenster nachbauen zu lassen und das andere einfach ein wenig auszubessern. Was würdet ihr mir raten? Die alten Fenster komplett tauschen will ich auf jeden Fall nicht.

Danke für die Hinweise!



Einfachscheibe gegen Vakuumglas tauschen?



Ich vermute, dass sich das kaum rechnen wird- im WC wird nur ein kleines Fenster sein und ohnehin die Raumtemperatur niedrig.
Küchen haben meistens genügend interne Wärmequellen und höhere Luftfeuchtigkeit, sodaß eine Kondensatmöglichkeit am Glas nicht ungünstig ist.
Der Dämmwert von Vakuumglas ist noch nicht so gut wie bei guten Dreifachscheiben und sobald die Vakuumwirkung nachläßt geht der Ug-Wertgegen Null- bei Mehrfach-Isolierglasscheiben dämmt immer noch die Luftschicht.

Nur bei historisch wertvollen Holzfenstern ist es möglicherweise sinnvoll,Vakuumgläser zu verwenden-
bei normalen Fenstern eher nicht- da läßt sich auch eine Scheibe zusätzlich auf den Flügel schrauben.

Andreas Teich



Vakuum- Isolierglas



Lieber Herr Teich,
wieder mal fällt mir die undankbare Aufgabe zu Ihrer überschäumenden Fantasie Grenzen zu setzen.


"Der Dämmwert von Vakuumglas ist noch nicht so gut wie bei guten Dreifachscheiben...",
Er dürfte bei 0,3 liegen Herr Teich. Die besten Dreifachfenster liegen mit Argonfüllung und Zweifachbeschichtung bei 0,7.
Fehlinformation Nr. 1, Herr Teich.
"sobald die Vakuumwirkung nachläßt geht der Ug-Wertgegen Null"
Wieder falsch, Herr Teich. Dann dringt Luft in den Scheibenzwischenraum. Der Wärmedurchlasswiderstand von ruhenden Luftschichten beträgt bei 5 mm Scheibenabstand 0,11 m².K/W, bei 7 mm 0,13. (DIN EN ISO 6946). Umrechnen können Sie selber.
Fehlinformation Nr.2!

"...bei Mehrfach-Isolierglasscheiben dämmt immer noch die Luftschicht."
Ach so. Wenn Luft in den Zwischenraum einer Vakuumverglasung dringt dämmt sie nicht. Wenn Luft in den Zwischenraum einer anderen Verglasung dringt dann dämmt sie.
Fehlinformation Nr. 3.

Den Rest zu interpretieren erspare ich mir.

An den Fragesteller:
Vakuumglas ist erst seit diesem Jahr- wenn überhaupt- auf dem Markt. Wie sind Sie auf die Idee gekommen ein paar klapprige Fenster damit sanieren zu wollen? Selbst wenn das geht würde das erhebliche Kondensatausfälle an den Holzrahmen ergeben. Die undichten Fugen machen die gute Dämmung der Scheiben praktisch wertlos.
Wechseln Sie die Fenster!



Vakuumisolierglas ist noch in der Entwicklung --



-- und noch lange nicht marktreif !

Ich kenne keinen Isolierglashersteller, der ein derartiges Glas anbietet !
-
Wenn es einen gäbe, hätte ich schon längst ein denkmalgerechtes Fenster mit Vakuumverglasung entwickelt und einen Prototyp gebaut !

ABER : Die Isolierglashersteller und die Fensterhersteller

haben in den letzten Jahren riesige Investitionen getätigt,

und die 3-Scheibenverglasung in ihr Produktionsprofil

aufgenommen.

Keiner von beiden ist also kurzfristig überhaupt daran interessiert, wiederum neu zu investieren, da die Maschinen
und Anlagen hinsichtlich 3-fach Isolierglas sich noch lange nicht amortisiert haben !

Aber : Das Vakuumisolierglas ist die Verglasung der Zukunft !

Ob ich (63) das noch erleben werde ist jedoch fraglich.

Andreas Milling, Lehrling im 50. Lehrjahr



Vakuum-Isolierglas Infos



Da hat sich möglicherweise jemand mit seinen Korrekturen vergaloppiert???
oder kennt bisher noch gänzlich unbekannte Fabrikate?

Ich habe meine Informationen u.a. vom betreffenden Messestand der Fraunhofer Gesellschaft, die dort ein schmales Fensterprofil unter Verwendung dieser Gläser vorgestellt hatte (Bundesbauministerin war zur Preisverleihung anwesend)

"Das Vakuumglas »Pilkington SpaciaTM Cool« eignet sich dank seines Ug-Werts von nur 0,9 W/m2K und seiner sehr geringen Gesamtdicke von nur 6,2 Millimeter für den Denkmalschutz. Denn hier gilt es oft sehr schmale Fensterprofile zu erhalten, um das historische Erscheinungsbild des Gebäudes zu wahren.
Der Scheibenverbund besteht aus zwei 3 Millimeter dicken Glastafeln und 0,2 Millimeter Glaszwischenraum mit Vakuum."
Pilkington, www.pilkington.com

Die Dreifachgläser in unseren eigenen Holzfenstern haben einen Ug-Wert von 0,5 Wm2K.
Dass bei einem Scheibenabstand von 0,2 mm der Ug-Wert der Luftschicht gegen Null geht, sobald der Unterdruck nachläßt ist leicht nachvollziehbar.

Ebenso dass bei evt Ausgasen der Füllgase bei Zwei- oder Dreifachisoliergläsern die Luftschichten immer noch den Dämmwert behalten wie früher verwendete Scheiben ohne Edelgasfüllungen.

Vakuumscheiben sind seit 2014 zu bekommen- ich habe die Adresse des chinesischen Herstellerwerkes, welches die Patente gekauft hatte.
Es gibt noch ein zweites Verfahren, welches in Japan angewendet wird.
Vielleicht etabliert sich ja doch noch ein europäischer Hersteller.

Da sämtliche Isolierglas- und Fensterhersteller ihre Fabrikation auf bisherige Verfahren eingestellt haben wird eine Umstellung auf Vakuumgläser kaum sehr schnell zu erwarten sein-
zudem sind die Preise kaum günstiger als bei guten Dreifachgläsern.

Es gibt schon lange zur Verbesserung der Dämmung die Methode, Einfachglasscheiben auf Fensterflügeln zu befestigen-
ähnlich wie das Verfahren, transparente Folien auf die Flügel zu Kleben und mit dem Fön zu spannen.
Isoliergläser können mit speziellen Glasleisten oder nach Ausfräsen in vorhandene Flügel eingesetzt werden-
genügende Stabilität der Rahmen und Beschläge vorausgesetzt.

Andreas Teich



Vakuumglas



http://www.enbausa.de/daemmung-fassade/aktuelles/artikel/vakuum-glas-koennte-bis-2015-marktreif-werden-4334.html

http://www.enbausa.de/daemmung-fassade/fenster-tueren/energiesparen-mit-glas/vakuumglas.htm

http://www.pilkington.com/de-de/de/aktuelles/aktuelle-nachrichten/pilkington-spacia

usw.

Schön das Sie jetzt langsam beginnen zu recherchieren und Quellenangabenzu einem Thema zu machen, Herr Teich. Wenn Sie das schaffen VORHER zu tun ehe Sie Kommentare schreiben kann ich mir eine Menge Zeit sparen.
Falls "Ihre eigenen Holzfenster" 0,5 erreichen dann schreiben Sie das auch so. Den Ug Wert den ich genannt habe (0,7)ist der offizielle Rechenwert aus der Tabelle 11 der DIN 4108-4.
Als Energieberater sollten Sie die geltenden Normen kennen und damit arbeiten.



Vakuumisolierglas-Isoglas



Solche Diskussionen werden den Fragesteller nun kaum weiterbringen.
Wer etwas nicht genau weiß muß auch nichts korrigieren-

andererseits muß auch nicht jeder Hinweis mit Quellenangabe belegt werden, zudem Vieles bautechnisches Allgemeinwissen darstellt.

Ug-Werte von Mehrfachisolierglasscheiben kann jeder mit Leichtigkeit aus den Katalogen der Glas- oder Fensterhersteller nachlesen.

Ug-Werte von Dreifachscheiben mit 0,5 W/m2K sind völlig normal.
Angesichts der Tatsache, dass DIN- und andere Normen der Realität teils um Jahre hinterherhinken sollten besser Angaben zu realen Erzeugnisse und aktuellen Forschungsergebnissen verwendet werden.

In diesem Fall wird aber wohl ohnehin keine High-Tech Lösung in Frage kommen- die ließe sich weder kostenmäßig noch durch Energieeinsparung begründen-
wer wirklich Vakuumverglasungen sinnvoll verwenden könnte wartet besser noch bis sich gängige Verkaufswege etabliert haben oder bestellt bei größeren Mengen direkt in China oder Japan

Andreas Teich



Hallo mstern,


Und der restliche

wir haben sehr gute Erfahrungen mit schlichten Kastenfester die wir vor das bestehende Fenster gesetzt haben. Die Maßnahme haben wir 1999 durchgeführt.

Der Aufwand hier ein Isolierglasfenster ins alte einzubauen steht im keinem Verhältnis, abgesehen von unlösbaren techn. Problemen.



Dämmwert Glas



"Ug-Werte von Dreifachscheiben mit 0,5 W/m2K sind völlig normal".
Ob die völlig normal sind Herr Teich sei mal dahingestellt. Sagen wir sie sind technisch machbar.
Dem Fragesteller würde ich für seine alten Holzfenster solche 3-fach-Verglasungen jedenfalls nicht empfehlen.



Auf



keinen Fall!



Fenstertausch



... Im übrigen ist zu bedenken, dass die Wärmedämmung der Fenster keinesfalls besser sein darf, als diejenige der Wand.





unabhängig von der Frage nach Kondensat (ok, auf dem Klo ist nur beschränkte Zeit Betrieb und dann ist das Fenster ohnehin offen und die Küche ist auch kein Schlafzimmer)

könnte denn ein schwindsüchtiger Fensterflügel aus der Jahrhundertwende überhaupt so eine Mehrfach-Scheibe tragen, ohne dass die Substanz aus dem Leim geht?

Mir scheint, dass ein handwerklich beschlagener Fensterbauer das Problem anders (und vielleicht auch preiswerter) lösen würde.

Fenster sind und waren nie für die Ewigkeit gemacht.