Eine Kuhle im Dielenboden mit Sand ausgleichen?

27.07.2019 Sven



Hallo zusammen, hab nun schon viel gelesen hier...doch nicht genau fündig geworden.
Problem ist das Verlegen von einem neuen Eichendielen Boden .

Also, wir haben ein Wand entfernt um aus zwei Zimmern ein großes zu machen und da soll nun ein Eichendielenboden verschraubt werden. Nur ist mittig in dem einem Zimmer eine Beule im Boden auf ca.2mx1,50m.
Also ob die Vorbesitzer immer an einer Stelle standen.
Ergo ist der Boden beim Übergang vom einem ins andere Zimmer an den Seiten gleich hoch (Länge Raum/Fehlende Wand 4m). Aber zur mitt hin habe ich eine 1,5cm Kuhle. Größe oben angegeben, ich hätte jetzt Sand drauf geschüttet Tritschalldämmung drauf und die Eichendielen verschraubt.
Das wäre eine einfache Herangehensweise...vielleicht zu einfach. Unterbau ist ein vorhandener Holzboden anno 1950.
Also wie bekomme ich die Beule am einfachsten ausgeglichen ohne Berücksichtigung von Schall und Wärme.
Danke für eure Hilfe
P.s. Baukasse ist en Ende, kostengünstig wäre gut.



Trittschalldämmung...



...und Schrauben? Da passt was nicht.

Ihr habt jetzt einen alten Dielenboden, auf den Ihr einen Eichdielenboden schrauben wollt, richtig? Sind die neien Eichendielen massiv, oder Mehrschicht?

Grüße

Thomas



Aneinanderreihung unglücklicher Umstände beim Fußboden



Hallo, es sind Vollholz Eichendielen mit Nut und Feder. Zusätzlich hat der Fensterbauer die Balkon/Terassentüre so tief gemacht das nur noch 3cm Luft sind zu Boden :-(.
Also kompliziert, und blöd. Den alten Boden muss ich aus Zeit und Kostengründen drinnen lassen. Also die Dielen quer dazu verschrauben und eben die kuhlen halbwegs Professionell angleichen. Habe halt ich Angst das die neuen Dielen dann auch schief liegen oder so......Hilfe.
Danke für jeden Tip....



Dann...



...verfahre wie folgt:

Kuhlen grob anschleifen (24er Korn), und darauf faserarmierter Spachtel, z.B. Ardex K22F abziehen.
Rollkork 2mm verlegen, Dielen verschrauben.

Sand funktioniert an dieser Stelle gar nicht, er knirscht unter Belastung, und er wandert. Rollkork wähle ich, weil er sich unter Belastung (Druck durch festschrauben) punktuell nicht so starl eindrückt wie aufgeschäumtes PE.

Der Spachtel ist nicht ganz billig, aber die Dielung kostet ja auch nicht wenig Geld, und sie verdient einen soliden Unterbau. Du willst da ja nicht wieder ran...

Grüße

Thomas



Da ist noch was...



Der Boden sollte auch im gesamten Stockwerk(EG) der Optik wegen in gleicher Richtung verlegt werden, und ohne Übergangsleisten. Also eine große Fläche inkl. Flur. Ja ne Menge Arbeit aber ich möchte mir diese antun. Das Problem sind die Unebenheiten von denen ich bedenken habe. Trittschalldämmung als knirsch Schutz oder so, da auch hier bedenken bestehen das dieser Geräusche macht ohne.
Nu hab ich glaube alles erzählt...
Danke für eure Hilfe und Ratschläge.



Kuhlen,



wie beschrieben spachteln, Erhöhungen, z.B. hochstehde Äste, kömmen weggehobelt oder weggeschliffen werden. Gründliche Arbeit mit dem Richtscheit hilft, eine gute Fläche zu bekommen.



Also mache ich nichts zwischen alten und neuen Dielen?



Ja der Boden soll natürlich den Kenntnissen entsprechend gut aussehen. Zumal dieser jetzt im Wohnbereich Georg wird. In der oberen Etage hab ich osb Platten als Grundlage noch auf die alten Dielen geschraubt. Aber das Eg mit Flur verkraftet keinen weiteren Aufbau:-(. Deshalb diese fummelei...
Also die Kuhlen mit der erwähnten Masse füllen(1,50x2,00m und in der Mitte 1,5 cm tief zu normaler Bodenhöhe) da reicht ein Gebinde/Sack?
Sry, aber hab da ne komische Idee, malerflies aufn Boden? Mini Abdichtung? Klingt komisch aber .... ich kann mich auch nur nochmals bedanken für die Infos.
MfG sVen



Wenn Du liest was ich schreibe,



dann kennst Du meine Meinung...

Ich schieb nicht von "Nichts", sondern von Rollkork. aus gutem Grund.

Malervlies ist völlig fehl am Platze. Es ist keine Dichtbahn und überhaupt - weshalb soll denn abgedichtet werden, über einem bestehenden Holzboden? Mit solchen Schnapsideen kann man im schlimmsten Falle einen kompletten Unterbau zerstören.

Ob der eine Sack reicht? Möglichweise gibt es ja noch andere Stellen zum Spachteln, wenn Du mit dem Richtscheit prüfst? So ganz genau kann das aus der Ferne keiner sagen.

Grüße

Thomas



Habs in der Aufregung überlesen :-)



Sry @thomas, hab vor Freude über die Antwort den Kork überlesen. Ja, ist ne doofe Idee mit dem Filz, aber in der Not kommt man auf die dümmsten Dinge. Zumal die Zeit und das Geld drückt.
Also der Sack (F22) geht vom Preis her, und 2 sollten reichen.
Danke nochmal für die Tips, werde mich nach Baubeginn mal mit Fotos melden....

Dankeschön
MfG
sVen



Denn...



...viel Erfolg :-)




Schon gelesen?

Wie den Ortskern retten?