Eindringendes Wasser finden - Altbau




Guten Tag,

ich habe auch mal eine Frage:

Und zwar wohnen wir zur Miete in einer Erdgeschoßwohnung. Darüber befindet sich nur noch eine weitere Etage und der Dachboden.

Das Haus bzw. der betroffene Anbau dürfte etwa 1985 angebaut worden sein. Nun dringt an der Wetterseite in der oberen Wohnung Wasser ein. Dieses geschieht hauptsächlich, wenn Wind und Regen gleichzeitig einwirken.

Unten ist eine Ausgangstür, genau dadrüber ein Balkon mit Terassentür und ein Fenster.

So, nun hat man vor Jahren als erste Hilfe den PVC an der Balkontür geklebt, somit läuft das Wasser nur noch bedingt auf dem in der Oberwohnung verlegten PVC und sickert ja anscheinend in unsere Decke. Da das ja nicht die Lösung war, wurde eine fehlende Leiste an der Aussenseite der Terassentür gemacht. Das brachte bis dato auch kein Erfolg. Dann wurde der Balkonboden komplett neu gemacht, sowie eine Metallschiene drumrum. So, auch das brachte kein Erfolg, so das die Aussenwand neu eingefugt wurde. Nun sind die oberen Bewohner ausgezogen und so stand erneut unbemerkt Wasser dort, bis bei uns es an den Tapeten herunterfloß.

Nun waren schon mehrere Handwerker oben, aber alle sind unverrichteter Dinge wieder abgefahren. Erstmal war ein Maurer hier, der sagte, es wäre ein Fensterproblem, Fensterbauer sagte eben, er ist ja kein Maurer... Da es seit etwa 4 Wochen oben feucht ist, sieht man schon eine deutliche Schimmelbildung. Wir haben endlich die Erlaubnis bekommen, die Holzdecken zu entfernen. Ebenfalls hat sich dort an der gesamten Länge der Aussenwand Schimmel gebildet.

Aber wo kann das Wasser eindringen, es muss doch irgendwo sichtbar sein. Mittlerweise kann man an der Aussenwand selber deutliche Feuchtigkeitsspuren sehen. Der Dachboden ist trocken, somit ist auszuschliessen, das es vom Dach selber kommt...

Mfg



mach mal Bilder



von der Balkontür und dem Anschlußß Balkon/Wand und stell die mal hier rein.
Dazu must du dich nur hier im Forum anmelden. Ein Bild geht pro Beitrag, den Rest kannst du in dein Profil reinstellen.



Bilder gemacht


Bilder gemacht

So, ich habe Bilder gemacht, lade sie jetzt mal hoch.

Das Problem wird wohl sein, das oben unterm PVC das Wasser sich gut verteilen kann und von entweder Terassentür und/oder Fenster kommt.

Da Wasser der Schwerkraft unterliegt ist es ja klar, das es bei uns durch muss. Nur, zum einen wollen die erst die Leckage beheben, dann auch bei uns die Mängel beheben. Aber wenn die Leute hier nur kommen und dann nix machen ist ja nicht im Sinne des Erfinders. Dann kann ich ja bis zum Sommer warten bis es durchtrocknet und dann den Schimmel hier angehen...

Mfg





Musst schon mal hoch gehen und den Ort des Übels fotografieren.
Also auf dem Balkon stellen und Bild von der Schwelle Balkontür und dem Wandanschluß des Balkons und auch mal vom Boden des Balkons.





Jep, im Profil.. sind gleich Bilder, dauert einen Moment

Musst eben sagen, ob die Aufnahmen so reichen.

Mfg



Weitere Verdächtige...



Ich hatte mal eine sehr ähnliche Situation. Initial ist bei mir das Wasser eines nachts literweise aus der Decke gelaufen (kein Scherz, ich hatte den Eimer drunter). Danach wurde es immer wieder feucht. Da waren auch monatelang immer wieder verschiedenste Handwerker bei mir und in der Wohnung drüber.

Erst wurde auch der Balkon verdächtigt, weil auch ein Zusammenhang zwischen Wetter und Fleck zu bestehen schien. Also wurde der Balkon saniert. Das Problem bestand aber weiter. Ursache war eine undichte Leitung der Heizung. Das Wasser ist dann im/unterm Estrich bis zur Hauswand gelaufen, dann an der Hauswand runter und zu mir in die Wohnung rein. Das saht dann auch so aus wie bei dir mit nassen Stellen in Außenputz.

Der vermutete Zusammenhang zwischen Wetter und Wasserschaden war darin begründet, dass meine Nachbarn bei schlechtem Wetter die Heizung aufgedreht haben.





Eine leere Heizung sollte sich aber mit fehlender Heizleistung und diversen Geräuschen bemerkbar machen.





Müsste dann nicht der Therme Wasser fehlen? Denn hier brauchen wir nur ab und an mal Wasser auffüllen..





Also ich bin blos Amateur, aber die Fugen sehen nicht wirklich toll aus und der Niveauunterschied Balkon zur Balkontür ist auch nicht viel. Ich meine da mal was von 15cm gehört zu haben.
Da läuft doch bei Schlagregen Wasser rein.





Kein Problem, ich habe davon absolut keine Ahnung und bin schon für Ansätze her dankbar.. Die Differenz zwischen Balkon und Terassentür bzw. dem Boden des Raumes beträgt etwa 2cm darum wurde eine Schiene vor der Terassentür eingebaut. Diese soll eigentlich verhindern, das Wasser unter der Tür durchkommt. Der letzte Vermieter hat es möglichst billig versucht, haben seit Anfang des Jahres nen neuen, der will einiges machen, bzw. muss er auch, denn oben riecht es schon arg. Und das die Heizung nicht angestellt wird, macht dann sein übriges. Also vor etwa 15 Jahren hatten wir zuerst die obere Wohnung, da war das noch nicht. Es kam über die Jahre und seit dem letzten Orkan ist es bis dato nicht abgetrocknet...



Balkonabdichtung



Das hat nichts mit der Heizung zu tun sondern mit schweren Konstruktions- und Ausführungsmängeln am Balkon.
Das muss sich ein Fachmann vor Ort ansehen, der Balkonbelag muß neu aufgebaut werden. Wahrscheinlich ist auch die Balkontür gegen eine kleinere auszutauschen.
Anscheinend gibt es noch weitere Mängel in der Ausführung der Klinkervorsatzschale (Entwässerung).
Rufen Sie bei der zuständigen Handwerkskammer an und lassen Sie sich einen Sachverständigen nennen. Der Hauseigentümer muß dann den Auftrag erteilen.





Ich werde dem neuen Vermieter dieses mitteilen, ich meine, er hat sich das Haus vor Übernahme nicht einmal angeschaut.

Natürlich sind die Einschätzungen anhand der Bilder nur grob, bzw. man hat keinen genauen Einblick.. Es hört sich auf jeden Fall so an, wie es mir mein Gefühl schon sagt.

Die Balkonabdichtung wurde in meinen Augen schon von Anfang an nicht korrekt durchgeführt. Dem alten Vermieter habe ich da schon gesagt, die beste Lösung für ihn, wäre den Balkon abzureißen und anstatt der Tür ein vernünftiges Fenster einzubauen. Genauso die Verfugung. Es dauerte ein 3/4 Jahr bis diese Aussenwand komplett verfugt war. In der Zeit sind hier ganze Häuser entstanden...

Ich habe ja Verständnis dafür, das nun erst die Ursache gefunden wird, um die daraus folgenden Schäden zu beseitigen. Aber eine solche Aussage hat keine zeitliche Begrenzung, wenn der Fensterbauer nun erst wieder den Maurer schickt, der sich das vor kurzem schon angeschaut hat. Die Aussage beider Handwerker war: Er kann da so nichts machen..... Der Dachdecker sagt, das Dach ist dicht...Für mich ist das nicht zufriedenstellend, da meine Decke wie gesagt auch am schimmeln ist...

Aber eine Frage habe ich noch, und zwar unten ist ein Absatz im Mauerwerk, der untere Teil ist ebenfalls nass. Auf dem oberen Bild ist es auch zu erkennen. Das zieht sich auch komplett an dieser Aussenwand entlang. So, neben der Tür befindet sich direkt das Badezimmer. Dort habe ich stets Wasser stehen.. Mal mehr mal weniger... Dann denke ich, es kommt von den Kindern vom Baden, aber augenscheinlich ist dem nicht so. Mir scheint es, als kommt das Wasser aus den Eckfugen. Kann es sein, das sich das Wasser unten staut und so ins Haus läuft?

Mfg



Nässeschäden



Ich hoffe der Kauf liegt noch nicht zu lange zurück, im Interesse des Neubesitzers.
Am besten er ruft mich mal an, meine Telefonnummern stehen in meinem Profil.
Wenn ich ihm helfe helfe ich auch Ihnen.





Das Haus ist zum Anfang des Jahres irgendwie im familären Umfeld übereignet worden. Also, da wird wohl keine Umsumme geflossen sein.

Ich erwarte für heute noch ein Gespräch mit der Verwaltung/ werde ihre Daten mal mit angeben.

Wie ich in ihrem Profil gelesen habe, sind Sie Sachverständiger im Bauwesen. Da hätte ich vllt. noch eine Frage, die mir im Kopf rumschwirrt, hat aber nichts mit dem Wasserschaden zu tun. Das Haus ist schon älter, keine Frage, der Anbau etwa von 1985. Da ist das mit der Isolierung ja noch nicht so gewesen. Wir haben nun in einigen Zimmern eine Grundrenovierung vorgenommen. Die Rolladenkästen sind aus einfachen Sperrholz gefertigt. Was mich verwunderte, das die Fensterrahmen im oberen Bereich eben an diesem Sperrholz befestigt sind. Grade im Wohnzimmer (Doppelflügelfenster) ist mir beim erneuern des Silikons aufgefallen, das der Rahmen wackelig, bzw. instabil oben ist. Ich denke mal, das es eben in den 80'ern gang und gebe war, irgendwie ein Haus zusammenzubauen. Gibt oder gab es da damals irgendwelche Modernisierungsmöglichkeiten. Vor Zugluft haben wir nun nachträglich noch diese Rolladendämmung angebracht, und die vorgeschraubte Klappe vernünftig verklebt.

Ich denke, man merkt, der ehemalige Vermieter hat ein wenig gespart am Bau.

Mfg



Wassereintritt



Aus der Ferne lässt sich so etwas nicht abschließend beurteilen.
Ich sehe hier folgende Schwachpunkte:
Kein Dachüberstand am Ortgang;
kein fachgerechter Wandanschluss an Balkon und Vordach.
Das mit den 15 cm ist richtig; der Anschluss muss aber am Baukörper und nicht an der vorgesetzten Fassade sein.
Und die Anschlüsse, so wie sie auf den Bilder zu sehen sind, sehen nicht sehr vertrauenserweckend aus.



Baumängel, Baupfusch



Hallo Jörg,
ich denke Sie liegen mit Ihrer Vermutung richtig.
Wenn solche gravierenden Mängel wie am Giebel vorkommen ist es sehr wahrscheinlich das an anderen Konstruktionsteilen ähnlich gearbeitet wurde.





Der Vermieter hat bereits ein Bau-Ingenieur beauftragt. der war gestern am Nachmittag hier und hat nur noch den Kopf geschüttelt.

Lt. seiner Aussage ist der Balkon nicht zu retten. Das heisst, eine befriedigende Lösung wäre, Balkon weg, Balkontür raus und eine Fenster einbauen. Weiter sind die Fugen mangelhaft, so das dort ebenfalls Wasser eindringt. Am oberen Fenster die Fensterbank ist wasserdurchlässig und muss ausgetauscht werden. Hier läuft wahrscheinlich das Wasser zwischen den Wänden entlang nach unten. Im Sockelbereich war er sich nicht abschliessend sicher, er hält es möglich, das sich dahinter Baurückstände befinden, die Feuchtigkeit aufnehmen. Dafür sollen Steine entnommen werden, um in den Zwischenraum zu blicken. Die ganze Wand muss gemacht werden. Im Obergeschoß war er erschrocken, das die Schrägen aus (von innen gesehen) Vertäfelungsholz, 120 Dämmwolle und danach die Dachziegel bestehen. Also nichts mit Wind und wasserabweisende Folien... Naja, das ist oben,.. dann unten muss im Bereich der Decke und Wand der Putz runter und nach Durchtrocknung mit irgendwie so nem schimmelabweisenden Putz neu gemacht werden. Er wolle dem Vermieter dies vorlegen und dann auch alles in die Wege leiten, damit die Reparaturen schnell erledigt werden. Es stimmte mich ja schon positiv.

Ich denke mal, der Ing. muss nun erstmal alles auflisten, die Kosten durchrechnen und dann einen Kostenvorschlag an den Vermieter übermitteln. Das wird er wohl heute auch noch nicht geschafft haben.. Das läuft dann direkt mit dem Vermieter.

Die Vermittlung der Oberwohnung übernimmt nach wie folgt die Verwaltung, und die war grade hier und hat die Wohnung zum 1. vermietet. Ich meine, wer zieht in einer Wohnung, wo der eine Raum schon so penetrant nach Feuchtigkeit riecht ein,zudem mit Schimmelbildung... Und welche Verwaltung vermietet sowas (gewissenslos). Hauptsache die Provision.

Jetzt steht natürlich meine Vermutung da, der Vermieter weiß von der Reparatur noch garnichts, und auch noch nicht, das die Wohnung nun vermietet ist.

So, nun kann er ja nicht mehr einfach beigehen und die Balkontür ausbauen, und ich glaube es ist nicht machbar, gleichzeitig durch ein Fenster zu ersetzen. Noch würde ich ausschliessen, das jemand ohne Fenster in einer Wohnung bleibt, es ist ja auch im Moment Winter.

Jetzt grade bin ich etwas aufgebracht, weil ich denke, die Reparatur könnte sich durch das heute geschlossene Mietverhältnis hinauszögern. Und somit auch unsere Schimmelbeseitigung. Die wollte man dann in einer gesamten reparatur erledigen. Montag werde ich den Vermieter nochmal direkt kontaktieren, und fragen, wie man sich das denn nun vorstellt.. Weil oben ist eine Sache, unten ist meine Sache. Und ich kann ja nicht warten, bis sich der Schimmel von selbst erledigt. Dann werde ich wohl oder übel der Verwaltung eine Frist setzen müssen, damit zumindest der Schimmel weg kommt. Ob es dann wiederholt nass wird, da kann ich ja nichts dafür...