Einblasdämmung in den Zwischenraum des obersten Geschoss

05.10.2015 veroness



Hallo ihr lieben Fachleute,
ich sitze seit 2 Tagen und forsche hier im Forum. Die richtige Antwort habe ich leider immer noch nicht gefunden. Aber ich habe einiges, soweit ich es verstanden habe wieder dazu gerlernt. Trotzdem brauche ich einen Expertenrat um Fehler zu vermeiden und hoffe auf kräftige Unterstützung.

Also es handelt sich um ein 1 stöckiges Bauernhaus mit Fehlböden gebt. 1955 mit teilweise Bruchstein, Ziegel und sonstigen Materials. Ich möchte gerne den Boden des Daches dämmen.
Vorgestellt habe ich mir volgendes. Da unter den Dielenbrettern ein Luftraum von ca. 17cm ist und darunter Holzbretter mit einer dünnen Sandschicht und darunter eine art Matte. (Was unterhalb der Matte ist kann ich nicht sagen, weil da müsste ich die Decke von einem Zimmer darunter aufreißen). Den Hohlraum würde ich gerne mit Isoflor oder Isoflock Zellstoff einblasen lassen.Sinnvoll und überhaupt möglich ohne die Dielen zu entfernen?
Problem1: Die Dachsparen unterhalb der Dielenbretter sitzen alle 70cm, der Dachraum selbst 86m2. An der Dachziegelseite sind die Kronen offen und liegen etwa in der Mitte der 17 cm, zwischen den beiden Holzbretterböden.(Sandschicht sehr dünn). Diese sind auf beiden Seiten offen und ich möchte diese auch verschließen oder auch nicht?
Meine Frage, wie gehe ich vor, was muss ich tun bevor das Material eingeblasen wird? Wo finde ich eine korrekte Firma, evtl hier aus dem Forum (Raum Mittelfranken). Und dann Dammpfsperre ja/nein. Und was ist mit dem Luftraum unterhalb der 2. Holzbretter, falls da einer ist? Hab da was im Forum gelesen, (Deckenaufbau einer Zimmerdecke).
Oben auf die oberste Bodendielen möchte ich noch eine 100 Pur-Dämmplatten mit Alu ( wenn das noch nötig ist)und darauf OSB-Platten legen. Die Vorbereitung zu einen evtl. Dachausbau sollte geschaffen werden.
Da wir natürlich wie alle anderen auch auf die Kosten schauen müssen, möchten wir erstmal soviel wie möglich selbst vorbereiten was geht.
Sollten noch Fragen offen sein, bitte nur Fragen.
Bilder sind nicht möglich, da Geräte nicht kompadibel.
Zeichnen kann ich leider auch nicht so, also alles nur mit Worten. Bin absulter Laie, bitte bedenken.

Also bitte ich um Vorschläge, ich nehme gerne was an, nur bitte Geduld.
Danke erstmal und hoffe auf eine gute Konversation.
Gruß



Dachausbau



Wenn es sich um Belüftungsöffnungen in der der Decke handelt können die verschlossen werden.
Zum Einblasen der Zellulose muß nur eine Diele entfernt werden, dann den Hohlraum komplett ausblasen lassen.
Keine Dampfsperre Verlegen und keine PU-Platten.
Entweder Holzfaserplatten mit dazwischengeführten ca4/6 Latten um daran Dielen zu befestigen, die auf den Holzfaserplatten aufliegen.
Oder die alten Bretter entfernen-
darauf oder quer dazu Balken verlegen,
an den Auflagerpunkten können zur Schalldämpfung und zum Nivellieren Gummigranulatplattenstücke gelegt werden.

Dann Dielen verlegen und den gesamten Hohlraum mit Zellulose ausblasen.
Dann ist der Boden eben und der Belag fertig und es muß nur einmal gedämmt werden.
Bei entsprechender Tragfähigkeit der Balken und Bedarf an besserer Schalldämmung könnten noch 4-5 cm dicke Betonplatten darunter verlegt werden.

Zum Einblasen müssen nur Öffnungen und Schlitze über etwa 5 mm verschlossen werden oder eine difusionsoffene Folie eingelegt werden.
Wegen Zellulose-einblasen kannst du mir eine email schreiben mit deiner Adresse- ich kann dir dann jemand angeben, der das dämmen könnte.

Andreas Teich