Ein oder zwei Heizkreise (Wem-Wandheizung)?

01.02.2016 Anno1839



Hallo,

ich lege gerade WEM-Rohr. Dabei habe ich zwei fast identische Räume. Mein HB hat vorgeschlagen, einen mit 70m (1 Kreis) und den anderen mit 85m (2 Kreise) auszustatten. Beide Räume sind mit 4cm Holzwolle gedämmt, ich habe 60er Bruchsteinwände. Ich frage mich, ob ich wirklich 2 Kreise brauche, denn ich könnte den 2. Anschluss gut für etwas anderes gebrauchen... Kann ich mit einem auskommen? Danke für Eure Tipps!

Herzliche Grüße



Wandheizung



Der HB sollte nichts vorschlagen, sondern Sie sollten rechnen lassen. Außer einer Heizlastberechnung, die nachweist, das Sie mit der projektierten Wandheizung (Vorlauftemperatur, Rohrdurchmesser, Rohrabstand,Rohrlänge/Heizkreis, Anzahl der Heizkreise etc)die damit beheizten Räume auch ausreichend erwärmen können, werden auch die einzelnen Heizkreise dimensioniert. Das hat mit gefühlten Entscheidungen nichts zu tun.

Für mich sind 70m/85m gefühlte Obergrenze für EINEN Heizkreis, ohne genaueres zu wissen. Abgesehen davon sind die 4cm "Holzwolle" kaum einen ernstzunehmende Wandddämmung. Oder meinten Sie vielleicht"Holzfaserplatten".

Wenn Ihnen der HB keine Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 liefern kann oder will, dann wenden Sie sich doch an den Lieferanten der Heizung. Das dürfte Gerd Meurer/Koblenz sein.



Re: Wandheizung



Ja, es sind natürlich Holzfaserplatten.

Mit den HB bin ich sehr unzufrieden, weshalb ich mich auch von ihm getrennt habe. Er hat mir keine Berechnung geliefert, sondern einen Ausdruck meines Grundrisses, wo handschriftlich die Meterzahlen reingeschrieben wurden. Vielleicht hat er es berechnet, keine Ahnung.

Die Materialien haben ich seither tatsächlich beim Gerd Meurer gekauft. Dann werde wohl dort mal fragen. Ich dachte hier wäre es ggf. einfacher.

Viel Grüße



Wandheizung



”h, ob ich wirklich 2 Kreise brauche, denn ich könnte den 2. Anschluss gut für etwas anderes gebrauchen...“

... und wozu soll das gut sein?
Ich würde lieber den HrV erweitern.
Für die max. HKr-Länge sind verschiedene Faktoren maßgeblich; grundsätzlich muss man rechnen.
Aber das ist eine Planungsleistung, die Geld kostet, aber immer wieder vom HB für nothing gefordert wird.
Wenn man viel Erfahrung hat, kann man bei kleineren Anlagen (EFH) auch die “p · Daumen-Methode“ anwenden.
Also: 1 HKr je 10 m2 Wandfläche bei Verlegeabstand von 150 mm, ergibt ~70 m RL.
Der Raum mit 85 m RL hat zwei Außenwände; schon aus diesem Grund würde ich hier zwei HKr anordnen.



Grenzfall...?



>>>Ich würde lieber den HrV erweitern.<<<

Problem: Der HB hat einen 5-fach HKV gesetzt. Leider etwas kurzsichtig, denn er hat 7 Kreise für diese Etage geplant und das Dachgeschoss muss auch noch dran. Dort warten noch 32m^2 und ein Bad, sowie eine Anbaureserve. Der HKV wurde gegen einen 10fach getauscht, mehr Platz ist leider nicht und der Raum ist schon fertig und bewohnt.

>>>Für die max. HKr-Länge sind verschiedene Faktoren maßgeblich; grundsätzlich muss man rechnen.
Aber das ist eine Planungsleistung, die Geld kostet, aber immer wieder vom HB für nothing gefordert wird.<<<

Das kann ich mir gut vorstellen, hier wurde aber auf Stunde angerechnet; es gab also keinen Grund, das für "nothing" oder auch gar nicht zu machen.

>>>Der Raum mit 85 m RL hat zwei Außenwände; schon aus diesem Grund würde ich hier zwei HKr anordnen.<<<

Der 85er Raum hat 1,5m mehr Aussenwand als der 70m. Daher dachte ich, es ist evtl. ein Grenzfall. Ist zwar schade, aber sonst werde ich es wohl mit 2 Kreisen machen. Zweimal anfangen will ich auch nicht. :-(

Danke!



HKr für Wandheizung



“Der 85er Raum hat 1,5m mehr Aussenwand als der 70m. Daher“
... aber die Wand geht um die Ecke, es sind aldo zwei Himmelsrichtungen, allein das ist schon ein Grund.
Ferner schließe ich mich Olivers Vorschlag an.
Und am Ende den hydraulischen Abgleich nicht vergessen - spart Energiekosten.



Ja, gut...



... ich sehe es ja ein, wobei die Wand im 85er rechts Südseite ist und die kleine Nord (70er). Aber wie gesagt, 2x möchte ich nicht anfangen.

Brauche ich für einen weiteren HKV Rohre aus dem Heizungsraum, oder kann der (je nach Rohrmaß) am bestehenden HKV abgegriffen werden?

Danke für eure Mühe.



HK-Berechnung für Raum



Hi,normalerweise haben die Heizungsbauer doch von WEM diese Berechnungstools, mit denen geht das doch ganz gut. 85m sind tatsächliche im Grenzbereich, wobei es mich wundert, wo die herkommen. unser längster Heizkreis sind ca. 90 m, da der Raum maximal weit entfernt vom HKV im Keller ist. Wobei hier 90m Äquivalent gerechnet sind, jeder Winkel, jeder Verbindungsstutzen wird mit xyz cm als Widerstand mit eingerechnet.

Hmm, ich hatte mir für sowas ein Excel-Sheet gebastelt,mal sehn ob ich das noch finde.

Gruß



Fragen zur WH



“85er rechts Südseite ist und die kleine Nord (70er“
Verstehe ich nicht. Die Wände stehen lt. Skizze im rechten Winkel zueinander.
Die Leitungen für einen weiteren HKr-Verteiler kann man vor dem HKr-Verteiler abnehmen.
Aber: sind die vorhandenen Leitungen ausreichend dimensioniert?
Ist hinter dem WE eine Mischergruppe eingebaut?
Fragen über Fragen! Wie soll man da aus der Ferne raten?
Etwas mehr Input wäre schon hilfreich.



Also...



>>Verstehe ich nicht. Die Wände stehen lt. Skizze im rechten Winkel zueinander.<<

Rechts (wo "Außenwand" steht) ist die Südseite. Links (wo "Fenster" steht) ist die Nordseite. Oben (Westseite) ist ja identisch.

>>Die Leitungen für einen weiteren HKr-Verteiler kann man vor dem HKr-Verteiler abnehmen.<<

Danke, daher die Frage, ob es grundsätzlich - je nach Rohrmaß - geht.

>>Aber: sind die vorhandenen Leitungen ausreichend dimensioniert?<<

Es sind ca. 12-14m bis zum HKV, hierfür wurde 28er Rohr benutzt (soweit ich es der Rechnung entnehme) allerdings ist der letzte halbe Meter beim Tausch des HKV gegen 22er getauscht worden (warum auch immer).

>>>Ist hinter dem WE eine Mischergruppe eingebaut?<<<

WE sagt mir leider nichts. Ich habe eine Pumpe und einen Mischer im Heizungsraum/ neben dem Puffer. Da hängen 2 HKV dran (1x Erdgeschoß und 1x 1. OG).

>>>Fragen über Fragen! Wie soll man da aus der Ferne raten?
Etwas mehr Input wäre schon hilfreich.<<<

Ferndiagnose ist blöd, das verstehe ich gut. Sorry, ich habe von Heizung keine Ahnung, daher hatte ich hierfür auch eine Firma engagiert.



Der



WE ist der Wärmeerzeuger (Heizkessel).



Achso...



der WE :-) Der WE ist eine Pelletsheizung bzw. ein Pufferspeicher. Ich habe jetzt 2 Kreise gelegt. Muss ich später sehen, wie ich im DG hinkomme, wenn da der Ausbau ansteht.

Darf ich hier kurz eine Frage anhängen? Sehe ich Folgendes richtig: Wenn ich die WEM-Rohre gespült habe, stehen die voller Wasser. Das darf drin bleiben und ich kann die einfach anschließen? Anschießend entlüften und ggf. am Puffer nachfüllen, falls noch was fehlt. Korrekt?

Danke vorab.



HKrV - Nachtrag



Den zweiten Verteiler am 28er Rohr anschließen, sollte ok sein.
Kessel, Pufferspeicher und Pumpe und Mischer scheint ja ok zu sein.
Das Restwasser nach dem Spülen kann drin bleiben, wenn der Frostschutz sichergestellt ist. Am besten sofort nach dem Spülen entlüften ggfs. nachfüllen und heizen.



Super...



und danke für die geduldigen Antworten!