Eichenfassade

05.10.2002



Wer hat Erfahrung mit Eichenholz als Aussenfassade eines Einfamilienhauses. Bin in der Planungsphase meines neuen Hauses und überlege mir, die Aussenfassade in Eichen, statt der bei uns üblichen Lärche zu machen. Hat jemand von euch Erfahrungen damit oder weiss sonst, wie sich Eichenholz bei wechselnden Bedingungen (Sonne, Regen, Schnee) verhält. Das Haus´hat zudem kein Vordach und die Fassade desshalb sicher beansprucht?



Fassadengestaltung



Kurze Frage am Anfang: Wird Ihr Haus ein Forsthaus?
Nun aber kurz zum Thema selbst. Warum muß sich immer für eine komplette Verschalung entschieden
werden, wo ich doch mit Holzbauteilen, Putzflächen
und anderen Fassadenvarintan heute spielen kann.
Wenns um Passivhäuser geht, dann sehen diese immer
wie Bahnwärterhäuser aus. Lassen Sie sich doch dies einmal durch den Kopf gehen und dann schwatzen wir noch mal miteinander. Lärchenscha-lung ist aber sehr schön in der Holzart und auch
noch preislich gegenüber Eiche interessanter.
MfG der Lehmbauer aus der Plattform.



Eichenfassade --



Es muss nicht unbedingt Eiche sein - Lärche hält
auch sehr lange.
Selbst ohne jeglichen Anstrich.
Sparen Sie sich die Mühe und die Kosten für einen
Anstrich. Lärchenholz wird von ganz alleine im Laufe der Jahre immer schöner.
Es erhält auch ohne Ihr Zutun eine wunderschöne Patina.
Wichtig ist nur, dass auf eine hinterlüftete Konstruktion geachtet wird.
Eigentlich trifft dies für alle anderen Holzarten
zu, die für den Aussenbereich geeignet sind.
Der Farton Rindengrau ist dann irgendwann das Ergebnis der Arbeit des Malers nahmens Natur.
Wir selbst haben einen Schuppen, der 1948 errichtet wurde ( aus Kiefer ) - er ist im laufe der Jahre silbergrau geworden - von Fäulnis keine Spur.
Buche , Birke, oder Esche sind z.B nicht für den Aussenbereich geeignet.
www.tischlerei-milling.de
m.f.G. Andreas Milling



Eichenfassade --



Es muss nicht unbedingt Eiche sein - Lärche hält
auch sehr lange.
Selbst ohne jeglichen Anstrich.
Sparen Sie sich die Mühe und die Kosten für einen
Anstrich. Lärchenholz wird von ganz alleine im Laufe der Jahre immer schöner.
Es erhält auch ohne Ihr Zutun eine wunderschöne Patina.
Wichtig ist nur, dass auf eine hinterlüftete Konstruktion geachtet wird.
Eigentlich trifft dies für alle anderen Holzarten
zu, die für den Aussenbereich geeignet sind.
Der Farton Rindengrau ist dann irgendwann das Ergebnis der Arbeit des Malers nahmens Natur.
Wir selbst haben einen Schuppen, der 1948 errichtet wurde ( aus Kiefer ) - er ist im laufe der Jahre silbergrau geworden - von Fäulnis keine Spur.
Buche , Birke, oder Esche sind z.B nicht für den Aussenbereich geeignet.
www.tischlerei-milling.de
m.f.G. Andreas Milling



Laerche



...nehmen Sie Laerche, wenn das in Ihrer Region ueblich ist, diese Holzart ist, neben Robinie fuer den Bodenbereich, eine der haltbarsten fuer Fassaden!




Schon gelesen?

Sanierung/Renovierung