Verschiedene Hölzer für die Dielung

07.11.2005



Hallo,

mal eine Stil-Frage.

Ich habe ein paar Quadratmeter Eichenparkett geschenkt bekommen und will sie in einem ca. doppelt so großen Zimmer verlegen.

Uns schwebt vor, das Parkett in der Mitte des Zimmers und drum herum Dielung zu verlegen.

Von der Nutzung har kann es einfachste Kiefern-/Fichtendielung sein. Ursprünglich hatten wir auch an OSB-Platten gedacht. Die sind aber kein Thema mehr.

Nun möchte ich aber, dass die verschiedenen Hölzer farblich zusammen passen und bin mir nicht sicher, ob Fichte passt. Mit farbigen Lasuren, um aus Fichte Eiche zu machen, möchte ich nicht arbeiten. Ich habe schon sehr schöne Dielungen aus verschiedenen Hölzern gesehen, mir fehlt aber die Kreativität für solche architektonischen Fragen.

Dazu kommt, dass die Decke (relativ hoher Raum) eine ziemlich dunkel lasierte Holzverkleidung hat, die auch dran bleiben muss.

Welche Holzarten passen zu Eiche?

Kontrast wäre gar nicht schlecht.

Viele Grüße



Kleine Gegenfrage



Hallo Stephan,
was spricht dagegen mit Eiche weiter zu machen?
Es gibt Möglichkeiten verschiedene Formate zu kombinieren.
Mit ein wenig mehr Aufwand muß eine unterschiedliche Dicke auch kein antagonistischer Widerspruch ;-) sein.
Grüße Lukas



kleine Antwort



Hallo Lukas,

hauptsächlich spricht der Preis dagegen. Na, und Eiche ist nicht ganz mein Stil, aber einem geschenkten Gaul sehe ich (meißtens) nicht in's Maul.

Es sind auch schon 2 verschiedene Dicken. Basteln muss ich schon. Sehe das aber im Moment nicht als Problem.

Meine Idee ist, das Parkett ringförmig zu Verlegen und an den Ecken, eine 45°-Phase zu erzeugen. So dass ich am Ende 2 diagonale Linien habe. Alternativ könnte ich auch in der diagonalen Linie ein Stufenmuster erzeugen. Mal sehen, was sich am besten macht. Hängt auch davon ab, wie die Seitenverhältnisse der einzelnen Parkett-Bretter sind. Habe ich noch nicht geprüft.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Kontrast...



...finde ich gut.
Hallo Stephan,
also wenn Ihr schon mit dem Gedanken an OSB-Platten gespielt habt und es preislich eher im günstigen Bereich sowie von der Raumnutzung im untergeordneten Bereich sein soll, was spricht gegen Fichte? Lieber einen starken Kontrast, als irgendetwas Imitiertes oder Ähnliches. Man könnte z.B. die Eiche wie einen rechteckigen Rahmen legen, drum herum die helle Fichte, oder die Eiche als Fläche in der Raummitte, drum herum die hellen Hölzer, oder ein "Streifenmuster" legen... Ich plane solche Dinge gerne per Präsentationssoftware. Ich lege auf einer "Folie" die Raummaße/Gartenmaße etc. maßstabsgerecht an und lege dann auf vielen Folien entsprechend farbige bzw. mit Füllmuster belegte Objekte in die Umrisse.
Viel Spaß und Erfolg!
Gruß
Stefan



Gute Idee



Hallo Stefan,

das mit der Präsentationssoftware werde ich aufgreifen.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Über Geschmack...;-)



Geölt mit einem kaum anfeuernden Öl finde ich die Eiche sehr erträglich. Hat dann nichts mit "Gelsenkirchner Barock" zu tun.
Das mit dem Preisunterschied muß nicht unbedingt sein.
Dauerhafter ist die Eiche.
Das Bild zeigt eine Ecklösung bei einem Fries.
Grüße Lukas



Wow



das finde ich ziemlich gut.

Klar Geschmack und so. Aber in diesem Forum gehen die Geschmäcker nicht so weit auseinander, denke ich.

Was ist Gelsenkirchner Barock?

Nach dem Klicken auf Das bild, habe ich noch die Zusatz-Informationen (kanadischer Ahorn...) gelesen. Was ärgert Dich noch heute? Ich finde es gut, so von weitem.

Und was meinst Du mit anfeuerndem Öl? Ich wollte ganz normal Ölen und wachsen.

Viele Grüße
Stephan Schöne



De Jelsenkirchner Barock,



hallo Stephan,
ist die Schrankwand in Eiche-rustikal-Optik mit dazugehörender Sitzecke.;-)
Ärgern an dem Boden tut mich der Lack.
Anfeuern bedeutet so viel wie farbvertiefen oder einfach gesagt es wird alles viel kräftiger, ein Unterschied wie zwischen naß und trocken.
So genannte Rustiköle bewirken eine starke Anfeuerung. Da kann es schon mal passieren, daß eine Eiche beinahe alle Farben zwischen rot und grün (kein Scherz, natürlich in gedeckten Tönen) zeigt.
Es gibt eben auch Öle, die eine sehr geringe Anfeuerung bewirken und damit das Holz weitestgehend optisch so lassen, wie es ist.
Welches Öl ich da preferiere habe ich schon mehrfach "angedeutet" (ich will ja nicht ständig Werbung machen;-) ), es gibt aber gewiß noch andere geeignete.
Den Wachsanteil würde ich nicht zu hoch wählen, da der auch irgendwann eine Schicht bildet. Mein Lieblingsöl hat einen Wachsanteil von 5%.
Grüße Lukas