Ausfachung vorrübergehend mit Holzweichfaser stopfen?

08.05.2012



Hallo.
Es wird 12x17cm Eichenholz als FW aufgedoppelt auf altem FW Haus.
Eiche ist ist Dez 2010 geschlagen, Juni 2011 gesägt und trocken gelagert aber noch lange nicht "Trocken ".....
Wird sich noch viiieeel bewegen.
So. Möchte FW daraus stellen lassen und noch dieses Jahr mit alten Halbbrand ausfachen. Dreiechleisten, Trasskalk/Luftkalk1:1 verwenden.
Da die Bewegungen noch extrem sein werden meine Idee:

1. Alle Fugen nicht durchmörteln, d.h. 2cm Fuge nach innen lassen und nach 3-5 Jahren ausmörteln.....??
2. Version:
Seite, Oben mit Holzweichfaser ausstopfen und nach 3-5 Jahren ausmörteln?

Jemand Erfahrung/Idee mit nicht trockener Eiche und Ausfachen?



Zimmerers Faustregel :



Eiche trocknet 1cm im Jahr ,
dh. bei 12cm Kantenmasz wär das Holz nach 6 Jahren darr .
Der Schwund , also das "Schrumpfen" des Frischholzes während der Trocknungsphase kann bei einem 12er Kantel Eiche bis zu ca. 1cm betragen .
Zudem ist je nach Einschnittart mit deutlicher Verformung zu rechnen - also es biegt sich , dreht sich oder bleibt nicht eckig
schönsten Gruß
Jürgen Kube
FensterEcke Brüggemann + Kube ZiMMEREi
www.fensterecke-minden.de
Ps. Ich erinnere einen schönen, sehr weitführenden Aufsatz bei holzfragen.de , ich meine unter Stichwort Schwund + Quellen



Leben biegt sich nunmal..



Danke für die Antwort.
Klar ist, es dreht sich, es bewegt sich ...
Das mit den 6 Jahren is auch ok, nur....
wie bis dahin die Klinkerausfachung einigermaßen dicht halten,
bzw so gestalten, das sie nach dem setzen/schrumpfen (nach ca 5 J)
ganz einfach komplettiert/vollendet werden kann...
Jemand Erfahrung?
Mag nich komplett glattverfugen und in 5 J wieder alles komplett rauskratzen.

Kellenschnitt ect..