Eiche für Zaunbau

25.03.2016 bt047265



Hallo,

ich möchte einen Lattenzaun auf einer Länge von ca. 130 m errichten. Nach längerer Suche nach einem geeigneten Material ist Eiche für meine Anwendung (keine Vorbehandlung, keine nachfolgende Pflege) gut geeignet.

Ich habe jetzt 2 Angebote für das benötigte Material bekommen. In einem sind die Latten und Riegel aus gelagerter Eiche , bei dem anderen ist es frisch verarbeitete Eiche. Preislich liegen beide Angebote etwas auseinander.

Kann man unbedenklich das frisch verarbeitete Holz verwenden ? Ich hätte Bedenken das diese Holz noch zu viel arbeitet und dann unter großer Spannung mit ein paar Schrauben gewaltsam zusammengehalten wird.

Kann ich das frische Holz nehmen und dann eventuell noch 2 bis 3 Monate zum trocknen lagern ?

Grüße,

Thomas



Gartenzaun



Wenn es um allseitig belüftete Zaunlatten ohne Erdkontakt geht kann genauso gut Lärche verwendet werden.
Robinie ist aber noch widerstandsfähiger- aufgrund der höheren Kosten aber eher bei Erdkontakt zu empfehlen..

Mechanisch ist Lärche etwas weniger stabil asl Harthölzer- das ist aber beim Zaun kaum relevant.

Wenn die Latten ohnehin in der Breite nur mit einer Schraube befestigt werden kann es auch frisch verarbeit werden- es trocknet dann schneller als gestapelt.

Auf Splintfreiheit achten.

Rohe Lärche kostet hier etwa 320,-€/m³netto.

Es können auch Lärchen-Terrassendielen für den Zaunbau verwendet werden oder Douglasie.

Eine Zaun-Skizze und nähere Infos würden helfen

Andreas Teich



Eichenzaun



Hallo Thomas

Sicher geht es, aus frischem Eichenholz einen Zaun zu bauen. Evtl. können mal ein paar Schrauben abscheren und müssen mal ersetzt werden.

Ich empfehle als Füße verzinke Metallwinkel die einen Betonfuß bekommen. So ist eine Haltbarkeit von 20-25 Jahre zu erwarten.

Wenn ein Sägewerk, was Eichenholz verarbeitet, in der Nähe ist, mal nachfragen was da so anfällt. Aus Seitenbrettern, die nicht mehr verkauft werden können, lässt sich viel herstellen.

Aktuell mache ich gerade einen Zaun von 50m für meine Tochter.

Viel Erfolg wünscht
Heinz-Josef



Alle Latten am Zaun!



Da der Zaun ja in der Zukunft bewittert wird, wird das gelagerte (=getrocknete??) Holz bei Nässe eher auffeuchten, währen das frische Holz bei Tockenheit austrocknet.

spätestens, wenn die Ausgleichsfeuchte eingestellt ist, werden sich beide Materialien gleich verhalten und munter "arbeiten", je nach Wetter.

die Feuchtigkeit, die sich einstellen wird, wird je nach Witterung zwischen 15 und 25% schwanken, das entspricht grob einer Längenänderung von 1 mm auf 1 m Länge (Faserrichtung)

Es ist aber so, dass der Schwund in Faserrichtung wesentlich geringer ist als quer dazu. Das ist aber eigentlich nur bei Dielenböden und Treppen o.ä. relevant. Bei Zäunen sollte das keine Rolle spielen.

Nun weiß man aber nicht, was mit "frisch verarbeitet" und "gelagert" gemeint ist. eigentlich sollte der Hersteller Auskunft geben können.

Große Eichenbalken trocknen je nach Dimension nur sehr langsam, das trifft auf Zaunlatten aber auch nicht zu.

Bauholz für bewitterte Verwendung sollte 12-24% Restfeuchte haben, das ist eben die Feuchtigkeit, die sich draußen ohnehin einstellt.
Holz, dass unter diesen Wert getrocknet wurde, ist nach meiner Auffassung für draußen weder notwendig noch vorteilhaft.

Das einzige Problem, das ich mir vorstellen könnte ist, dass man die Schrauben ggf. mal nachziehen muss.

Noch ein Tip:

Hervorragende Widerstandswerte für diesen Zweck hat übrigens Kastanie.
Staketenzäune aus (Ess)Kastanie waren früher verbreitet, sind leicht zu errichten (eigene Erfahrung) und wahrscheinlich deutlich billiger als Eiche.
Angegeben wird eine Lebensdauer von 20-30 Jahren.

(Beispiel
http://www.kastanienholz.org/ : 10 m, 1m hoch 4 cm Lattenabstand 125€, ohne Pfähle)

Ob dieses Mat. für den Zweck geeignet ist, kann ich natürlich nicht sagen.

Gruß

GE



Eiche für Zaunbau



Hallo,

vielen Dank für die schnellen Antworten.

@Andreas
Lärche stand auch auf meinem Zettel, nur wurde hier immer empfohlen einen Grundierung mit Holzschutz zu machen (Bläue usw.).
Eine Skizze und ein Bild habe ich angehängt. Zaunhöhe 125cm, Latten (25x50x1200), Riegel (45x75x2500).Wie kann man eigentlich Splintholz erkennen ?
Um mal ein paar Ansichten von den Holzarten zu haben, habe ich jeweils ein paar Latten bestellt. Das angehängte Bild ist
Douglasie mit einem Rötlichem und hellem Anteil. Ist das helle Material Splintholz ?

@Hein-Josef
Einen schönen Eichenzaun hast du da. Die Pfosten werden eventuell aus Edelstahl, aber hier werde ich mir ein paar Alternativen
zukommen lassen, in Natura lässt sich das alles besser beurteilen. Eventuell wird es dann doch komplett aus Holz wie bei dir.

@GE
Ich werde bei beiden nochmal nach der Holzfeuchtigkeit fragen dann kann man das eventuell besser beurteilen. Gut erklärt, aber du hast Recht das eine Holz nimmt Feuchtigkeit auf
das andere gibt Feuchtigkeit ab. Beide werden "draußen" sich ändern. Aber wenn nur ein paar Schrauben nachgezogen werden müssen geht das ja.
Kastanie war noch nicht auf dem Radar, ich werde versuchen mal dafür ein Angebot zu bekommen.


Grüße,

Thomas



Zaunbau



Hallo Thomas,
bei so einem Zaun, der nirgendwo in Erdkontakt ist, kannst du fast jede Holzart verwenden-
die Resistenzklassen gelten fast immer nur für Hölzer in Erdkontakt.

Fast alle Holzhäuser hier inkl den Dächern aus Brettern bestehen aus Lärche und sind teils über 100 Jahre alt-
ohne jede Oberflächenbehandlung.

Die ist absolut unnötig- Bläue tritt fast nur auf bei feuchtem Holz, welches nicht austrocknen kann- das ist bei einem Zaun nicht der Fall.
Zudem verursacht der Bläuepilz nur eine optische Verfärbung, die für die Dauerhaftigkeit aber ohne Bedeutung ist.
Die Vergrauung setzt schon nach 1-2 Jahren ein und betrifft alle Holzarten gleich, sodass sie von der Farbe her nach einigen Jahren nicht mehr zu unterscheiden sind.
(siehe Untersuchungen der Holzforschung Austria)

Latten oben schräg schneiden.
Bei den Querhölzern wäre auch ein Schrägschnitt mit ca 15 Grad entlang der Oberkante günstig,(wie bei Rhombusbrettern)
damit kein Wasser darauf stehen bleibt.

der Splint bei Eiche ist ganz hell- fast weiß, sehr weich und unterscheidet sich deutlich vom Rest des Holzes.

Andreas Teich



Eiche für Zaunbau



Hallo Andreas,

dann werde ich meine Materialwahl nochmal überdenken.
Lärche war schon um einiges billiger als die Eiche.

Grüße,

Thomas



Ich habe jetzt mal den Hof gefegt



Und bitte darum, sachlich zu bleiben.