Pilz im fachwerk




Ich habe vor ein altes,Baujahr 1865, Fachwerkhaus zu kaufen.
Im Eigangsbereich an der Haustür zeigt sich ein heller Pilz.
Wer kann mir sagen was das für einer ist, oder wie ich ihn bekämpfe.



Schwammerln



Lieber Markus

Für die Beurteilung wäre zumindest ein oder mehrere Fotos erforderlich.
Vielleicht kannst du diese noch nachreichen.

Wenn sie so zahlreich sind wie rechts solltest du ein anders Haus suchen.

Gruß

Lutz



Die Photographie in Ehren kann keine Besichtigung verwehren!



Sehr geehrter Herr Gronde,

falls die Auswertung einer Photographie nicht zum abschließenden Erfolg führt, stelle ich mich gern bezüglich einer Ortsbegehung und Inspektion zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen.

Baubiologische Beratungsstelle Paderborn
Herr Akkulak
Tel.: 0 52 51 / 543 97 37



Den guten Willen in Ehren kann keine Sachkunde verwehren!


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Lieber Markus, lieber Stefan

Natürlich kann es nicht bei einer beschaulichen Bildbetrachtung bleiben.
Dies kann nur ein erster kleiner Schritt sein um eventuell ganz Harmloses auszuschließen.

Der nächste Schritt ist dann die Bestimmung anhand einer Probe und eine Ortsbegehung durch einen geprüften Sachkundigen oder erfahrenen Sachverständigen für Holzschutz.

Bei einer Entscheidung ohne ein fundiertes Gutachten zur Bausubstanz durch einen wirklich erfahrenen Bausachverständigen (bitte nicht nur ein Wertgutachten durch einen Immobiliensachverständigen)ist ein solcher Kauf immer risikobelastet.


Gruß

Lutz



Pilze



Sieht von Oben aus wie der Samtfuß- Rübling, ein guter Speisepilz. Könnte aber auch der Grünblättrige schwefelkopf sein, ein giftiger Pilz. Unterscheidenn kann man sie durch die Farbe des Stieles und der Lamellen.




Schon gelesen?

Infos Lehmgrundofen