Lehmputz im Plattenbau

09.11.2011


Hallo, ich habe hier in neubrandenburg von heiko Krauss Lehm geschenkt bekommen und möchte ihn nun an meine Plattenbauwände machen ca. 1,5 bis 2cm stark. Vorher habe ich Betokontakt (haftgrund) gestrichen. Habt ihr noch irgendwelche Ideen, ob es günstig wäre, gehäckseltes Stroh hinzuzufügen oder Pferdemist wegen der Haftung oä. ? Es ist jetzt November, aber meine Wohnung ist recht warm. Ich hoffe, ich kann es trotzdem tun, ohne Schimmel zu erzeugen. Was meint Ihr?

LG Claudia aus Neubrandenburg



Hallo



So wie ich weiß war es Grubenlehm, und muß erst aufbereitet werden um ihn als Putz zu verwenden. Und Grundierung oder das was du da schreibst macht Lehm aus der Grube nicht gleich zum Putzlehm. Dagehört schon mehr dazu. Ruf mich an, vieleicht kann ich dir helfen.
MfG die Lehmschwalbe aus der Uckermark



Innenputz



Diese Grundierung ist eigentlich für Gipsputze gedacht und auf Polymerbasis. Damit ist das Wenige an Sorptionsvermögen des Beton völlig ausgeschaltet. Der Lehmputz kann nur in den Raum austrocknen. Bei größeren Putzstärken wird es deshalb vermehrt zu Rissen kommen.
Sie sollten auf jeden Fall mit dünneren Lagen arbeiten. Ich denke 2 x 5 mm sollten funktionieren und auch ausreichend sein (vorausgesetzt die Körnung des Lehms stimmt).

Viele Grüße



ehmputz



Hallo Claudia


Warum Betonkontakt? Ich hätte statt dessen lieber einen Vorspritzer an die Wand geworfen. Plattenbauten waren ziehmlich glatt, da fürchte ich, daß alles beim Putzen abrutscht oder beim Trocknen vom Beton abreißt.


Andreas