Effektiver Sichtschutz fürs Grundstück - so geht’s

Der Garten ist für viele Familien der absolute Wohlfühlort. Hier spielen die Kinder, die Erwachsenen sitzen beisammen, erzählen, sonnen sich und genießen das Leben. Da der Garten vor allem ein persönlicher Rückzugsort ist, sind neugierige Blicke von Nachbarn und Passanten unerwünscht. So stellt sich für viele die Frage nach einem effektiven Sichtschutz.

Wir werfen mit Ihnen gemeinsam einen Blick auf die verschiedenen Sichtschutzmöglichkeiten für Ihren Garten.


Zäune bieten den besten Sichtschutz zum Nachbarn

Die klassische Variante, um das eigene Grundstück einzugrenzen und für Sichtschutz zu sorgen, sind Zäune. Diese unterbieten nach dem Aufstellen die Einsicht in den privaten Bereich und können zugleich eine weniger schöne Außenumgebung abschotten. Damit das auch realisiert werden kann, sind Sichtschutzzäune in der Regel mindestens 1,80 Meter hoch. Das unterscheidet den Sichtschutzzaun zum Beispiel von typischen Begrenzungszäunen für den Vorgarten, die deutlich niedriger sind. Doch nicht nur als Sichtschutz zum Nachbarn, sondern auch als blickdichtes Gestaltungsobjekt innerhalb des eigenen Grundstücks kann der Sichtschutzzaun zum Einsatz kommen. Sie können zum Beispiel den Grillplatz, den Poolbereich, die Terrasse oder den Spielplatz vom restlichen Garten abtrennen.


Die verschiedenen Arten von Sichtschutzzäunen

Der Sichtschutz im Garten lässt sich aus unterschiedenen Materialien fertigen. Sie haben die Auswahl aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Zaunmodellen, die zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Gartenstil passen. Es gibt Sichtschutzzäune aus:

  • Metall,
  • Holz,
  • WPC,
  • Fenster-Kunststoff oder
  • in Form von Gabionen.

Besonders beliebt ist der Doppelstabmattenzaun, da dieser besonders stabil und haltbar ist. Durch seine schlanke Optik, seine vielseitige Funktionalität und sein gutes Preisleistungsverhältnis steht er mit an erster Stelle, was Sichtschutzzäune angeht.


Weitere Möglichkeiten des Sichtschutzes im Garten

Auch Steinmauern bieten einen sicheren Sichtschutz, zudem kann eine Natursteinmauer sehr dekorativ aussehen. Wichtig zu wissen ist, dass Steine ebenso wie Holz mit der Zeit verwittern. Das heißt, sie verändern ihr Aussehen durch die Witterung mit den Jahren.

Ebenfalls sehr beliebt ist ein Sichtschutz in Form einer dicht gewachsenen Hecke oder Sträuchern. Das sieht natürlich aus und kann gegebenenfalls Insekten und Vögeln einen wertvollen Lebensraum bieten. Voraussetzung dafür ist natürlich die passende Umgebung und eine regelmäßige Pflege der Pflanzen.

Es müssen auch nicht unbedingt lebende Pflanzen sein. Auch aus toten Pflanzenteilen lässt sich ein guter Sichtschutz herstellen. Dazu werden zum Beispiel Teile von Bambus, Weide, Farn oder Schilfrohr zu Sichtschutzmatten verbreitet. Da es sich hierbei um tote Naturmasse handelt, verrottet das Material mit der Zeit.


Schon gelesen?

Holz Fachwerk