Fachwerk, leider Eternitfassade. Efeu die Lösung?

18.11.2007



Liebe Fachleute!
Wir beabsichtigen ein 200 Jahres Fachwerkhaus mit großem Garten zu beziehen (Mieter), aber leider ist das nette Haus mit schwarzen Eternitplatten verunziert. Unserer erster Gedanke war: immergrüne Rankpflanzen zu setzen, die nach 3-5 Jahren die Fassade grün gestalten. Da Nord- und Ostseite, kommt nur Efeu - unserer Kenntnis nach - in Frage. Wie ist nun die Gefahr der Fassadenbeschädigung - nach vielen Jahren - zu berwerten? Rankhilfen sind offensichtlich auch kein echter Schutz.



Efeu...



...ist mit Sicherheit eine gute Wahl (falls der Vermieter nichts dagegen hat). Efeu bildet Haftwurzeln, die allerdings nicht völlig rückstandsfrei zu entfernen sind, falls die Pflanzen irgendwann wieder weg müßten. Es wäre ratsam, einmal im Jahr das Höhenwachstum zu begrenzen, damit die Ranken sich nicht in die Dachrinnen oder unter die Dachziegel verirren. Daß es zu sonstigen Fassadenbeschädigungen kommen könnte, kann ich mir nicht vorstellen.
Gutes Pflanzen wünscht
franz.



Efeu nicht völlig schadensfrei



Hallo

Bei mir wächst Efeu an der Ostfassade. Das Haus ist uralt, und der Putz hat hier und da schon Risse. In diese krallt sich der Efeu - und verschlimmert die Sache dadurch. Beim Entfernen des Efeus haften ganze Brocken. Auch unter das Dach und in die Ziegel wächst diese Pflanze - dadurch werden die Ziegel angehoben. Ich kann Efeu deswegen nicht sehr empfehlen. Wilder Wein soll da besser sein, was Schäden angeht.

stt





Hallo

Noch was: Ich bin zwar kein Fachmann für Asbestfragen, aber bei Eternit und Efeu wäre ich vorsichtig. Ich denke dass sich beim Entfernen des Efeus ("Losreißen der Haftwurzeln)") Asbestfasern lösen könnten.
Gruß
Dorothée



die kletterpflanzenwelt



ist reichhaltiger, als sie vermuten: für ostseiten .z.b. eigenet sich durchaus auch die kletterhortensie. sie wächst realtiv langsam und ist ein haftwurzler wie wilder wein, benötigt also keine rankhilfe. ist also auch nicht rüchstandsfrei zu entfernen. ebenfalls gut halbschattentauglich sind clematis, besonders montana-clematis können große flächen in kurzer zeit bewachsen. ihr nachteil: sie benötigen eine kletterhilfe und sind im Winter eine nicht ganz so ahnsehnliche walze, allerdings ist ihre winter-pause extrem kurz. meine montana rubens wächst derzeit noch und hat im letzten jahr im februar ausgetrieben. im zeitigen frühjahr sind sie sie ein blütenmeer in rosa und ich fide dauch das laub im rest des jahres sehr schön, dunkel, mit roten stengeln. es gibt auch noch andere monatans (ich habe noch eine grandiflora - weiß mit hellgrünem laub)
im halbschatten kann man u.u. sogar über eine kletterrose nachdenken, allerdings hängt das von mehr faktoren ab, als der reinen wandausrichtung. ich habe z.b. eine new dawn an einer nordwestliche gartenmauer, die sich gar nicht so schlecht macht, natürlich blüht sie etwas weniger üppig als üblich, besonders bei der zweiten blüte im herbst, wo sie dann doch schon recht schattig steht. im sommer bekommt sie halt zusätzlich Licht und sonne von oben. aber es gibt rosen, die durchaus mit halbschatten zurecht kommen.
im absoluten vollschatten (nordseite und zwei gebäudeteile stoßen rechtwinklig zusammen) habe ich erfolgreich pfeifenwinde stehen. das ist ein winder (braucht also eine rankhlfe) mit großem hellem laub. die winden sehen im winter recht attraktiv aus, sie bleiben nämlich grün. während die blätter eine schöne herbstfärbung haben und dann abfallen. diese pflanze muss aber unter umständen selbst in so einer lage im sommer zusätzlich gegossen werden - wegen der riesigen blätter ist ihr wasserbedarf enorm. ihre winden schlingen wenig und verholzen wenig, man kann sie daher gut auch für abflußrohre und blitzableiter nehmen.
egal was - eine ganz-begrünung ist wenig empfehlenswert. die meisten rankpflanzen wachsen sehr schnell und benötigen dauerhafte pflege, im obergeschoß heißt das wohl immer - Gerüst stellen. mann sollte sich daher auf höhen beschränken, die man mit einer handelsüblichen leiter mal eben gut erreichen kann, um die pflanzen im zaum zu halten und nicht die kontrolle zu verlieren.



Fassade



Guten Abend,

ich weiß ja, das bauen Geld kostet. Aber wie wär es mit einer neuen Fassade ? Diesmal nicht aus AZ sondern wärmegedämmt als hinterlüftete Vorhangfassade.
Dazu gibt es auch günstige Kredite.

Grüße
Dietmar beckmann



es ging



wohl um miete, nicht eigentum...





Was sagt der Vermieter zu einer berankten grünen Fassade ?



Fassade



@Bettina Ingenkamp,

danke für den Hinweis, wäre aber trotzdem die Mühe wert, mal mit dem Vermieter zu sprechen.

Grüße