Ecodry - Trockene Waende durch Magnetisches Feld

13.12.2012



ich waere dankbar, wenn jemand von Erfahrungen mit diesem Verfahren berichten koennte. Obwohl die Firma angibt, weit verbreitet zu sein, ist im Internet nicht viel zu finden.
Eine Maschine wird am Stromnetzt angeschlossen und soll die Waende ueber Jahre hinweg austrocknen durch ein magnetisches Feld. Mindestkosten 5 000 Euro.



Zauberhafte Methoden



Nach Ihrer Beschreibung handelt es sich um ein "kontaktloses Verfahren" dessen Wirksamkeit in keinster Weise nachgewiesen worden ist, außer, vom Hersteller selber.

Die Österreicher, die in Punkto Mauerwerkstrockenlegung uns voraus sind und bereits eine eigene Ö-Norm dazu entwickelt haben, schließen dieses Verfahren als nicht nachweisbar aus.

Investieren Sie Ihr Geld lieber in einen Architekten oder Bauingenieur, der sich auf die Suche nach der Feuchtequelle oder der Kombination diverser Feuchteeinträge macht, die Ihr Problem hervorrufen.

Letztendlich können Feuchtebelastungen zuverlässig nur auf die handwerklich -korrekte Art eines mechanischen Schutzes ausgeschlosssen werden: Abdichtungen an der richtigen Stelle, Lüften + Entfeuchten, Entfernen einer Salzbelastung etc. Alles andere ist kostspielige Kosmetik.

Oder Sie arrangieren sich mit der Baufeuchte als Bestandteil eines Altbaues und lernen, sie zu handhaben. MAnchmal gibt es keine andere (bezahlbare) Lösung.



Tippfehler



"...austrocknen durch ein magnetisches Feld..."

muss heißen:

"...austrocknen durch ein magisches Feld..."

Grüße



Schlicht und einfach Humbug



Hallo,

das was merklich ausgetrocknet wird, ist ihr Portemonaie.

Gruß
Selle



Zauberkästchen



Hallo Julia

Eigentlich ist dazu bereits alles gesagt. Hier trotzdem noch ein kurzer Link:
http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/markt7427.html

Gruß

L. Parisek



Zauberkästchen zu Weihnachten :)



Hallo Julia,
gib mal in der Suchmaske oben rechts den Begriff "Mauerentfeuchtung" ein und Du landest in meinem ersten Fragetread von vor knapp 2 Jahren.
Ich hoffe, dass bei Dir die Wogen weniger hoch gehen. Infos sind jedenfalls dort genug zu finden, wenn auch aufgrund der Fülle der Beiträge etwas mühselig herauszusortieren.
Das Gerätchen hängt übrigens immer noch - völlig ergebnislos...
anna



Besserung kommt nicht durch diese Geräte



Hallo Julia,

ich habe selbst zwei Kunden betreut, die so ein Gerät gekauft hatten. Da gleichzeitig immer bauliche Maßnahmen ergriffen wurden, gab es zwar eine Verbesserung, aber, die wären auch ohne diese Geräte eingetreten.
Ich schließe mich den Vorrednern an: eine gute Beratung ist mit Sicherheit billiger und man weiß worauf man sich einlässt.
Viele Grüße

Uli



Herzlichen Dank an alle, die geantwortet haben - Ecodry



Hallo an alle,
ich bin sehr dankbar fuer die Infos in den erhaltenen Antworten und werde mich nicht auf solch ein Verfahren einlassen. Das Video war auch hochinteressant.
Es ist wirklich erstaunlich, dass diese Gauner noch immer am Werk sind, und noch erstaunlicher, dass auch serioese Farben- und andere Fachgeschaefte offenbar schlechte Produkte weiterverkaufen koennen.

Ich werde jetzt erst einmal mit bescheidenen kleinen Massgriffen vorgehen (alter Putz weg, Schimmeltoetung mit Chlorspray, einige Tage Luftentfeuchter laufen lassen, dann 2 x verduennter Farbanstrich - hauptsaechlich damit ich sehen kann, wie sich die Sache weiterentwickelt - , bessere Aussenlueftung, vor allem im Winter, und bessere Lueftung innerhalb des Kellers selbst). Im Fruehjahr werde ich vielleicht einen historischen Kalkputz und Kalkschlemme auftragen, damit die Wand wirklich atmen kann.

Wenn dann alles nichts geholfen hat, eventuelle Aussenaufgrabung und Bitumen etc. etc.



Gruss,

Julia



eco - Placebo



Moin Julia,
Lasse das Gerät wo es ist, beim Verkäufer,
statt dem Chlorspray gegen den Schimmel nimmst besser Wasserstoffperoxid ca. 5 - 10 %, nichts in die Augen davon Bringen, das zerfällt in Sauerstoff und Wasserstoff es verbleiben keine Rückstände auf der Wand, gibts in jeder Apotheke meist
30 prozentig,
Gutes gelingen,



Das ist doch nicht zu fassen!!



Hallo Julia Streit.

Ihre Frage war kurz:
Feuchte Wände, wer kennt ecodry und was taugt es?
Antwort:
Wenn aufsteigende Feuchte die Ursache ist, ist es eine gute Wahl.

Die Leute hier im Forum haben Sie auf das Lockvogel-Experiment des NDR in Hamburg hingewiesen. Nach meinen Informationen ist dabei aber ordentlich "getrixt" worden. "die entfeuchter" haben sich nach meinen Informationen über eine Stunde Zeit genommen und detailiert dem "Lockvogel" mehrere Ursachen aufgezeigt, aber nur die Erklärung zur Funktionsweise der elektrophysikalsichen Geräte wurde vom NDR gesendet.

Sie könnten zum Beispiel die Qualifikation des Sachverständigen mal testen. Hier der Link: www.kmb-consulting.com zu dessen Internetseite. Einen Dipl.-Ing. Maschinenbau u.a. mit Fachrichtung tech. Gebäudeausrüstung. Direkt Bauwerksbezogen gibt dieser nur an: "Energieberater der Handwerkskammer". Das ist mein Schornsteinfeger auch.

Ein anderer hier will feuchte Wände mit 30%-igen Wasserstoffperoxid aus der Apotheke behandeln. Ich halte Ihn eher für einen Bombenleger als für einen der jemals damit Wände entfeuchtet bekommt.

Die Frage am Anfang sollte lauten:
Welche Kraft oder Energie treibt "Feuchte" in den Mauern nach oben. Und das unter Überwindung der Schwerkraft! Ganz ohne fremde Einflüsse! Am Anfang muss eine genaue Analyse stehen, woher kommt die Feuchte, was ist die Ursache.

Die Beantwortung durch "kapillare Saugkraft", je dünner der Durchmesser der Kapillare umso höher der Steigweg, allein reicht als Erklärung nicht aus.

Seit Jahren und mit immer dreisteren Methoden schießt die chemische Abdichtungslobby gegen alternative Methoden. Warum wohl? Die leben dort von der "Putz rauf - Putz runter" Methode.

Leider wurden die Entdecker dieser bauwerksschonenden Methode durch Drückerkolonnen brüskiert die auch dort Geräte verkauften wo diese niemals wirken konnten.

Informieren Sie sich daher auf der Seite des Vereins www.eurafem.eu



Hallo Bernd



wer lesen kann ist klar im Vorteil ?
Das wasserstoffperoxid wurde als Empfehlung gegen denn Schimmel genannt und nicht zur Austrocknung der Mauer



Nachtrag



Wasserstoffperoxid wird auf der Website bei euraferm selbst als Mittel empfohlen ;-)



Ecodry



Hallo Julia,
Ecodry ist wie alle anderen elektroosmotischen oder magnetischen oder magisch- esoterischen Verfahren zur Austrocknung von durchfeuchtetem Mauerwerk untauglich, das wurde in vielen wissenschaftlichen Tests und Untersuchungen zur Theorie und Praxis bestätigt.
Das Leute wie Bernd die damit Geld verdienen etwas anderes erzählen ist normal.
Falls Sie über die Problematik feuchte Mauern mehr wissen wollen, schauen Sie mal auf meine Homepage unter Tipps und Infos.
Falls schon ein Vertreter der o.g. Firma bei Ihnen zu Hause war: Wenn Sie den Aufsatz über Baustellenetikette lesen kann es sein das Ihnen im zweiten Teil einiges bekannt vorkommt.
Ich habe im Rahmen eines früheren Threads und auch aus eigenem Interesse mal montierte Trocknungsanlagen die auf den o.g. Prinzipien fußen auf Ihre Wirkung überprüft bzw. mit den Nutzern über deren Erfahrungen gesprochen: Das Ergebnis war absolut negativ.
Man hätte in den Fällen die ich gesehen habe auch eine alte Schuhsohle statt dieser Geräte an die Kellerwand nageln können.

Viele Grüße



Nota bene, eco two



"Die Leute hier im Forum legen keine Bomben"
Bei Deinen Ausführungen hast Du "Es war einmal...."
und wenn sie nicht gestorben sind....." vergessen!!
Es war keine Frage nach aufsteigender Feuchte,
ein Maschinenbauer kann über Schwerkraft und Gravitation sicher einiges ausführen,
Üblicherweise kommt erst der Putz runter bevor er wieder rauf kommt,
eindeutig beschrieben ist :
"statt dem Chlorspray gegen den Schimmel nimmst besser Wasserstoffperoxid"

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren eigenen e.V.,
oder doch Arzt und Apotheker??

schätze die zeta potential differenz hat Einflüsse auf die neuronenschaltung bei Vollmond verstärkt sich dies meist,
Nichts für unklug,



Danke für die Aufmerksamkeiten.



Hallo Julia Streit.

Ich weis nicht ob Sie schon die Seite eurafem.eu aufgerufen haben. Andere dieses Forums dagegen schon und wie ich merke sogar gründlich, Respekt.

Dort wird Wasserstoffperoxyd zur Schimmelbehandlung empfohlen, aber nicht um damit Mauern zu entfeuchten, was Ihre Ausgangsfrage hier aber zu 100% war.

Anderer Teilnehmer hat schon keine fachlichen Argumente mehr und polemisiert mit Floskeln der Gebrüder Grimm umher.

Die einfache normale Wahrheit ist, wissenschaftlich ist nichts bewiesen. Braucht auch gar nicht. Bis heute würde nach wissenschaftlichen Erkenntnissen der Fliegerei eine Hummel niemals fliegen können und es gibt auch keine wissenschaftliche Erklärung warum Sie durch Glas hindurchsehen können, das nur aus undurchsichtigen Grundsubstanzen hergestellt wird. Warum sollten wir wegen dieser fehlenden "wissenschaftlichen" Erklärung auf Glas verzichten?

Laborversuche werden reihenweise scheitern. Warum muss der Versuch denn im Labor funktionieren? Die Professoren und Ingenieure der einschlägigen Instiute meiden den Test am realen Objekt wie der Teufel das Weihwasser. Warum?

Und nun noch zum Schluss, nein, ich bin kein Geräteverkäufer. Die Anwendung dieser Technik als "Baustein" zur Erzielung einer entfeuchteten Mauer ist mein Gebiet. Niemals können die unterschiedlichsten Objekte und Schadensvielfalt nach "Schemavorgaben" oder "DIN-Normen" entfeuchtet werden.

Da muss ich noch einfügen. Es gibt die Ö-Norm B 3355, also das gleiche wie DIN nur in Österreich. Dank EU ist diese Ö-Norm in der gesamten EU anwendbar, auch hier in Deutschland. Die Ö-Norm B 3355 beinhaltet in Teil 2 Punkt 4.4 auch "Elektrophysikalische Verfahren". Und das sehr Sachlich und korrekt. Soviel an die, die hier immer nur von "Hokuspokus" schwafeln.

Alles was Sie tun müssen ist dem Verkäufer nicht nur ein Gerät abzukaufen. Sie sollten eine entfeuchtete Mauer beauftragen mit dokumentierten Anfangs- und "garantierten" Schlussfeuchtewerten. Reden Sie mit den Leuten. Man wird sich bemühen.

Noch eine kleine Anmerkung aus meiner Praxis. An etlichen Objekten die vor 5-10-20 Jahren von der Injektions- u. Abdichtungsgilde ausgeführt wurden, ist mir bislang noch keine einzige "entfeuchtete" Mauer unters Messgerät gekommen. Alle haben injiziert - verpresst - verpackt - verschlämmt - eingerammt - "Saniergeputzt" - u. Schichtenweise mit PVC-Folien verkleidet. Kein einziger hat jemals eine Entfeuchtung der Mauer hinbekommen. Es gibt darunter sogar Leute die stolz darauf sind, endlich eine "Packung" erfunden zu haben die mal eine ganze Generation von 25 Jahren die lästige feuchte Wand verschwinden lässt. Getreu dem Motto: Nach mir die Sintflut. Und dann?

Dumm gelaufen wenn man dann zur Generation der "Sintflut" wird und den ganzen Kladeradatsch wieder entsorgen muss.



Ha, ha, ha,....



...bei dem Thread werden ja echt Erinnerungen an mein aktives Forendasein wach!

...by the way: wo ist eigentlich Herr Kusch? Oder hat er nun jemanden vorgeschickt?

Die Ausführungen des Herrn Dechant rufen diesbezüglich ebenfalls belustigende Erinnerungen wach. Nicht nur vom Inhalt her, nein auch von der Art und Weise.

Anna kennt das!

Übrigens Herr Dechant. Auch lesen will gelernt sein. Die Ausgangsfrage war zwar nach Mauerentfeuchtung ausgerichtet, 7 Antworten weiter unten ist aber von Schimmelentfernung mit Chlorspray die Rede. Ich denke darauf bezog sich die Antwort von Herrn Pfister.

Traurig dass man den Elektroosmoten immer wieder auf´s neue erklären muß wie ein Thread und das Antworten darauf funktioniert.

Ich kenne das aus Erfahrung ;-)

Und dann auch noch die Ö-Norm.



Ecodry



Auch für mich ist es immer wieder faszinierend, wie sich bei diesem Thema ein fast deckungsgleiches Muster erkennen lässt.
1. Phase:
Das neue Verfahren wird vorgestellt, eigentlich eher angepriesen. Fragen nach dem Nachweis der Wirksamkeit, einer nachvollzieheran logischen Erklärung des Prinzips werden mit ein paar wissenschaftlich klingenden Fremdwörtern, sinnloser Aneinanderreihung von Fachbegriffen und Hinweis auf Werbeprospekte und Internetseiten abgeschmettert. Wer das nicht versteht hat eben keine Ahnung.
Dann folgen als Beweise welche die gar keine sind. Das übliche Foto vom Budapester Parlamentsgebäude, Gutachten von obskuren Instituten oder angebliche Aussagen seriöser Wissenschaftler die so gar nicht getätigt wurden. Dazu noch das beliebte Geschichtchen über die Hummel das so gar nicht stimmt. Jeder Aerodynamiker wird Ihnen sehr wohl nachrechnen können das eine Hummel auf der Grundlage der geltenden physikalischen Gesetze fliegt, Herr Dechant. Dann werden seriöse wissenschaftliche Aufsätze und Publikationen genannt die zum Beweis der praktischen Wirksamkeit herhalten müssen obwohl das genaue Gegenteil drinsteht. Man hofft einfach darauf das sie keiner nachliest.
Das ist alles so langweilig.

2. Phase: Zweifel an der Praxistauglichkeit oder an den angeblichen Erfolgen werden mit Verschwörungstheorien diffamiert nach dem Motto: Ein segensreiches Verfahren zum Wohle der Menschheit wird von einer Verschwörung aus Politik, WTA, der etablierten Industrie und deren Knechten aus der Wissenschaft niedergemacht und kleingeredet.

3. Phase: Wenn alle Argumente im einzelnen widerlegt wurden(angefangen mit dem Hummelparadoxon) behilft man sich in Ermangelung weiterer Berweise mit der Aufzählung von Erfolgen und begeisterten Zustimmungen von Anwendern und angeblicher Wissenschaftler.

4. Phase: Wenn das dann auch widerlegt bzw. als Lüge entlarvt ist wird es langsam derb. Ich vermute das auch Ihr Ton, Herr Dechant, in dieser Phase etwas unwirscher wird. Da ihrerseits immer noch logische, nachweisbare Argumente fehlen wird es dann persönlich, wie Angriffe auf die fachliche Kompetenz, die persönliche Integrität oder das physikalische Grundwissen.

5. Phase: Ich werde dann nach realen konkreten Adressen, Baustellen und Anwendungsbeispielen fragen mit der Bitte sie auf Wirksamkeit überprüfen zu dürfen.

So war es jedenfalls bei einigen Ihrer Vorgänger, Herr Dechant. Da sei genannt Herr Rupnow, der übrigens ein glühender Vertreter von drucklos injizierbarem Paraffin bzw. Porofin war (der hat sich mittlerweile selbstständig gemacht und verkauft jetzt ein "eigenes" Produkt unter dem namen "Pikohydrophob")
Herr Kusch mit seinem Elkinet- Verfahren wurde hier auch schon genannt.

Ich mache ihnen einen Vorschlag:
Sie können sich die Phasen 1 bis 4 sparen und benennen mir gleich ein halbes Dutzend Namen, Adressen und Telefonnummern von Kunden, bei denen sie mit Erfolg Ihre Anlagen montiert haben. Gut wäre es wenn Sie mich bei den Kunden vorankündigen. Ich werde mir die Anlagen ansehen, deren Wirksamkeit prüfen und hier im Forum über die Ergebnisse berichten.
Ich denke das Sie und Ihre Kunden doch sicher daran interessiert sein müssten den Erfolg des Verfahrens bzw. die Wirksamkeit der Investition bestätigt zu bekommen.
Meine Emailadresse finden Sie über meine Homepage.
Die Namen und Adressen werden von mir vertraulich behandelt, nicht weitergegeben und tauchen nicht in der Auswertung auf.

Viele Grüße



Ein gute Übersicht der verschiedenen Verfahren findet Ihr hier



http://psiram.com/ge/index.php/Esoterische_Mauertrockenlegung

mfg
lm



Interessanter Link, "Im"



Interessant auch, dass obwohl des durchaus negativen Tenors des Artikels, rechts eine Werbung für Aquapol (inkl. geistigem Beistand durch Fernsehpfarrer Fliege) zu lesen ist.

Da wird nun auch mal der Begriff "Esoterik" gebraucht.

Die kann weit mehr zerstören als die Hoffnung auf Mauertrockenlegung, den Kontostand von jemandem der darauf reinfällt, oder Threads in Bauforen.

Die hat schon ganze Familien auf dem Gewissen.



Die Zeiten ändern sich.



Hallo Julia Streit,

Der anonyme Schreiberling "Im" setzt hier Links zu dem offenbar neu erwachten eselsquatsch - sorry esowatch.com rein. Nur diese Seite kennt dort den Begriff "esoterische" Mauertrockenlegung. Mir ist dieses System und die begriffliche Verquickung mit "Mauertrockenlegung" leider nicht bekannt.

Die Betreiber jener Seiten sind völlig im Hintertreffen was den Verein EURAFEM e.V. angeht. So gesehen ist es im Grunde eine "Ehre" in diesen Schmuddelseiten so dargestellt zu werden, denn dann ist man mit Sicherheit auf einem Weg den andere fürchten und mit aller Macht verhindern wollen und sogar Geld dafür springen lassen, damit das was dort gechrieben steht auch rege ausposaunt wird.

Sehr geehrter Herr Böttcher, ich habe Ihre Seite Bildarchiv - Nässeschäden mal angesehen. Ich wäre bereit mich um Objekte zu kümmern, wenn im Gegenzug von Ihnen die gleiche Anzahl von Objekten auf den Tisch gelegt wird. Aber keine 1/2 Jahr alten Objekte sondern ab 10 Jahre aufwärts.



Man braucht doch gar nicht so weit zu gehen:



Außer dem hier thematisierten Verfahren werden doch genug andere Verfahren mit dem vorgeblichen Ziel der Kellertrockenlegung angepriesen und praktiziert, obwohl deren Sinn und Nutzen prinzipiell genau so in Frage zu stellen sind.

Statt den Bauherrn über die spezielle Physik des Kondenswassers an den Kellerwänden aufzuklären werden Injektionsverfahren, Edelstahl-Horizontalsperren, aufwändige Außenabdichtungen, überflüssige Drainagen oder andere Heilsmittel für viel Geld verkauft. Zwar nicht "esoterisch", sondern streng nach irgendeinem Stand der Technik, aber mit selbem Ziel.

Also, was regt Ihr Euch überhaupt alle so auf?



Trockenlegung



Sehr geehrter Herr Dechant,
leider verweigern Sie mir die Benennung Ihrer erfolgreich(st)en Anwendungsbeispiele und damit deren Überprüfung.
Schade, damit haben Sie sich die Chance vergeben, hier in einem breiten öffentlichen Forum für die Wirksamkeit Ihrer vertretenen Produkte und Verfahren positiv zu werben.
Oder liegt der Grund darin das Sie mit dem Gegenteil rechnen?
Immerhin haben Sie sich die Mühe gemacht diese Verweigerung mit einer Gegenforderung zu begründen, ja nach was eigentlich?
Soll ich Ihnen ein paar Dutzend angeblich nasser Keller präsentieren die gar nicht nass sind?
Oder trockene Keller nach der Sanierung, die völlig ohne Magnetfelder, manipulierten Wassermolekülen trocken sind?
Sie verwechseln hier einiges.
Das eine senkrechte oder waagerechte Abdichtung funktioniert wenn sie richtig verbaut ist oder eine reparierte Dachentwässerung usw. bestreitet hier niemand. Sie sicher auch nicht oder?
Dafür braucht man keine Beweise, das hat hier weder der Fragesteller noch ich gefordert.
Ich kann Ihnen gern Beispiele aus meinem reichhaltigen Archiv zeigen, wo das Wasser in der Kelleraußenwand nicht die böse aufsteigende Feuchte war sondern ein waagerechter Mauerabsatz oder eine defekte Grundleitung oder eine ständig überlaufende Regentonne oder ein nicht überdachter, nicht entwässerter Kellerausgang oder verschmutzte Einläufe im Lichtschacht oder oder oder...
Die Trocknungserfolge nach Abstellen dieser Schäden brauche ich, im Gegensatz zu Ihren Methoden, wohl nicht nachzuweisen. Ich kann mir übrigens denken das bei Ihren Trocknungserfolgen das wohl ähnlich abgelaufen ist.
Ein paar flankierende Maßnahmen, mit denen die eigentliche Ursache quasi nebenbei mit beseitigt wird bewirken das gleiche. Nur das bei Ihnen ein Kästchen oder eine Blechtrommel mit oder ohne Kabel oder was weiß ich aufgehängt wird, für viel Geld, versteht sich.

Aber das ich von ihnen keine Informationen kriege war vorauszusehen.
Genauso wie seriöse Wissenschaftler wie Dr. Helmuth Venzmer und andere im Gegensatz zu Ihrer Behauptung gerne solche Objekte auf Ihre praktische Wirksamkeit prüfen würen. Nur leider scheuen Sie und Ihre Partner genau das wie der Teufel das Weihwasser.

Also Phase 1- 4, wie gehabt.
Womit wir bei Ihrer Behauptung zum Hummelparadoxon wären:
Die ist schlichtweg falsch. Wenn Sie mehr wissen wollen reicht schon Wikipedia aus um Ihr Defizit auszugleichen.
Und das mit der Durchsichtigkeit von Glas ist genau so ein Schwachsinn. Jedes Schulkind wird Ihnen den Unterschied zwischen Kristallgittern und chaotischen Molekularanordnungen wie in Flüssigkeiten erklären können, ebenso den Unterschied mit der Lichbrechung.
Da können sie als Beispiel auch Wasser nehmen. Schnee ist oh Wunder! weiß und undurchsichtig und Wasser noch mehr Wunder! durchsichtig wie Glas. Kristallzucker schmelzen lassen geht übrigens auch.
Oder gesättigte Salzlösungen herstellen- da können Sie gleich noch mehr Wunder erleben, zum Beispiel wenn undurchsichtige Salzkristalle im Wasser verschwinden wenn sie sich auflösen. Man sieht sie nicht mehr und- oh noch größeres Wunder- das Volumen der Lösung ist kleiner als die beiden vorherigen Volumina von Salz und Wasser.
Kann man mit Hilfe von etwas Grundlagenwissen aus dem Unterricht aber auch erklären, Herr Dechant. Ein Chemiebaukasten kann da hilfreich sein um Wissenslücken aufzufüllen. Vielleicht kommen sie dann darauf warum das Salz (nehmen Sie Calciumnitrat) im Wasser verschwindet. Sie werden staunen: 3 Gläser Salpetersalz ergeben 1 Glas konzentrierte Salzlösung- und da ist das Wasser mit dabei!. Durchgucken kann man übrigens auch.

viele Grüße



Nun denn,



Sehr geehrter Herr Böttcher, Ihre selbst erstellte Phasen-Theorie in Ehren. Ich habe angeboten Objekte zu nennen wenn auch Sie dazu bereit sind.

Es geht nach meiner Auffassung um vornehmlich ältere Bausubstanz, ich umreiße Sie grob mit "Vorkriegsbauten vor 1945", die aufgrund der damaligen Bauausführung gerade im Keller oder Souterain mit Feuchte zu kämpfen haben oder auch durch mißratene spätere Sanierungsversuche zusätzlich geschädigt wurden.

Ich bitte Sie hier nicht mit einem Rundumschlag alles was elektrophysikalische Mauerentfeuchtung anpreist in einen Topf zu werfen. Die Problematik haben auch wir erkannt. Scharlatane haben mit Gerätehüllen und einem Klingeltrafo drin ein dickes Geschäft gewittert. Nach den Abmahnwellen des VSW über den DHBV sind die meisten vom Markt verschwunden. Leider sind auch seriöse Anbieter wegen geringerer Nachfrage davon betroffen und müssen sich davon erst wieder erholen.

Mit der wissenschaftlichen Erklärung der Durchsichtigkeit von Materie die mir jedes Schulkind erklären könnte schießen Sie sich aber mächtig weit übers Ziel hinaus.

Wenn Abflussleitungen lecken, der Dachrinnenanschluss nach 2mtr. ins Leere plätschert oder beim letzten Kabelanschluss die Abdichtung der Kellerwand vergessen wurde sind Sachen die nicht nur bei Ihnen vorkommen. Darauf stoßen auch wir. Aber dafür braucht man keine elektrophysikalische Mauerentfeuchtung anzuschaffen. Dafür ist Sie nutzlos. Da stimme ich mit Ihnen völlig überein.

Es wäre schön sich auf Augenhöhe auszutauschen aber das geht offensichtlich nicht.



Ecodry



Sehr geehrter Herr Dechant,
soll ich das so verstehen das die betreffenden Systeme nur im Fall der gern zitierten aufsteigende Feuchte geeignet sind?
Was passiert wenn eine Kellerwand durch mehrere Feuchteursachen belastet ist?

Viele Grüße



Habt ihr zuviel Zeit?



Ich glaube ihr solltet eure Diskussion endlich beenden. Ist nicht mehr sehr fruchtbar, was da raus kommt.

Frohes Schaffen

Uli



@casa famosa



...wir sind doch gerade erst bei Antwort 25 gelandet. Warum so ungeduldig?

Die Erfahrung zeigt, das bei Threads zu dieser Thematik locker auch mal 200 Antworten eingehen können.

Und der Unterhaltungswert ist oft nicht zu toppen ;-)





Ich zweifele zwar selbst (noch) am Erfolg derartiger Maßnahmen gegen nasse Häuser, bin aber dennoch grade dabei die Aktive Elektroosmose XXL zu erfinden.
Der Schornstein muss ja irgendwie rauchen.
Ganz grob zum Stand:
Hier werden die Gleichspannungsleitungen der PV Anlage auf dem Dach bis in den Keller, und dort kurz überm Kellerfußboden rund um an alle Wände lang geführt.
Der Wechselrichter der die Gleichspannung der Anlage in die Wechselspannung die ins Netz gespeist wird wandelt wird erst am Ende dieser Kabelführung installiert.
So stehen für den Elektroosmotischen Erfolg XXL nicht nur ein paar mV zur Verfügung sondern ein paar kV, bei größeren Anlagen geht’s auch schon mal in den MV Bereich.
Das Hauptproblem was ich derzeit bei meinen Tests habe ist:
Sobald ich diese Gleichspannung an die so erstellte Kabelführung anlege ist der E-Osmose Effekt XXL so groß, das selbst der Wasserdruck von ca. 9 bar den mein Wasserversorger in die Leitungen presst es nicht vermag das Wasser ins Haus zu transportieren.



Aufsteigende Feuchte.



Sehr geehrter Herr Böttcher,

Richtig, nur bei Mauern ohne (oder defekte) Sperren, so ist das Grundprinzip zu verstehen. Nur so kann die elektrophysikalische Entfeuchtung wirksam werden.

Unter den Häuser wird bekanntlich auch ein Erdungsband verlegt. Die gesamte Elektrik eines Gebäudes wird hier geerdet, einschl. der Stahlblech-Badewannen die auch geerdet wurden und heute noch werden.

Warum wohl?

Damit will ich verdeutlichen, dass es mit der Erde in Bezug auf Energiefluss es etwas auf sich haben muss.

Zu Zeiten der DDR hat man dort mit einer Erdungs-Methode und Stemmarbeiten entlang der Sockelkante und meterlangen Stichbohrungen quer durch die Mauer nach unten diese Bauwerkserdung mit Ringankern ähnlich wie Blitzableiterdraht nachgerüstet. Dies war die sogenannte "Engelsdorfer Methode". In der DDR wurden damals ganze Strassenzüge alter Mehrfamilienhäuser damit ausgestattet. Und sie sind es noch heute. Nur manche neuen Immobilienkonzerne haben den Sinn der komischen Kästen im Keller leider nicht hinterfragt und hier und da wurde die Sache in Unkenntnis Ihrer Wirkung ersatzlos entsorgt.

Wer einen Neubau mit undichter Kellerisolierung hat oder ein neuzeitliches Haus das mit einer intakten Kellerisolierung Jahrzehnte ohne Schaden da gestanden hat und dieses Haus plötzlich nasse Füsse bekommt und es mit elektropyhsikalischen Methoden entfeuchten will kann das gerne ausprobieren, doch es wird nicht klappen.

In der moderneren Bauausführung werden unter der ersten Steinlage und gleich "auf" der ersten Steinlage Isoliersperrbahnen eingelegt. Hier mit Elektrophysik eine Mauerentfeuchtung einzuleiten ist Unsinn, es sind die Sperren in der Mauer ja vorhanden, die von oben her genauso nicht überwindbar sind wie von unten her.

Es kann funktionieren bei älteren und defekten Sperren der genannten unmittelbaren "Vorkriegsbauten". In Nürnberg ist in Kellern fest zu stellen, dass die alten Sperren ziemlich weit im Mauerinnern liegen. Eine Ursache des Krieges, Häuser die mit heißen Phosphorbränden abgebrannt sind wurdén später auf die alten Grundmauern wieder aufgebaut. Die Sperren sind im raumseitigen Teil der Mauer weggeschmolzen. Eine Feuchtebrücke ist entstanden und durch den Putz wird die "Brücke" für Feuchte noch leichter überwindbarer.

Hier sind Erfolge mit elektrophsysikalischer Entfeuchtung zu erzielen. Wo hingegen Sanierputze "Solo" nach ca. 8 Jahren bereits vollständig den Bach runter sind.

Gruß aus Nürnberg



Aberglaube ---



-- Mancher glaubt aber auch heute noch an Märchen --
-





@bpB
..das hört sich doch mächtig an. Berichte mal über deine Erfahrungen, wenn du das Ding so eingestellt hast, dass auch deine Leitungen wieder Wasser führen. ;-)

@Herrn Dechant

Ich weiß gar nicht, warum sie die "Phasen-Theorie" von Herrn Böttcher anzweifeln.
...bisher stimmt doch alles und seine "Theorie" scheint sich zu bewahrheiten.

Irgendwie gibt es da wohl wirklich ein "Muster" in dem die Antworten der Vertreter ihrer Zunft zu suchen sind. Mir kommt das alles sehr bekannt vor!.

Wie gesagt: Der Unterhaltungswert solcher Threads ist schon super ;-)



@ Scherzbolde.



Liebe Scherzbolde,
ich bin auch immer fürn Scherz zu haben.

Mit den Kabelbäumen einer Photovoltaikanlage 9 bar Wasserdruck abhalten. Kinder Kinder. Wenn Papa Münchhausen nach Hause kommt dann erzählt er euch wie er damit den Niagarafall umgelenkt hat und nebenbei den größten Regenbogen aller Zeiten gemacht hat.

Schönen Feierabend.



Ecodry



Ja, jetzt sind wir in der Phase 1 angekommen, der Erklärung der Wirksamkeit.
Ich versuche mal das nachzuvollziehen:
Egal welche Ursachen (Kondensatbildung, hygrische Feuchte, Regenwasser das am Fuß eindringt)- das Wasser wird durch Ihre wundersame Erfindung dazu gebracht, im Mauerwerk nach unten zu fließen. Die Energie dazu liefern irgendwelche der Physik unbekannten und nicht nachweisbaren Kraftfelder oder Erdstrahlen, die über wundersame Steuerung genau am rechten Ort in die richtige Richtung gelenkt werden. Ich versuche mir das genauer vorzustellen: Da kommt so ein energetisches Feld zur Kellermauer, findet Kondensat auf der Oberfläche, meldet das dem Kästchen und das sagt sich- da werden wir die Wassermoleküle mal so umbauen das sie zuerst 10 cm in die Wand fließen und dann im 90°- Bogen nach unten Richtung Erdmittelpunkt.
Immerhin ist das ein schwerer Eingriff in die Natur(gesetze), Herr Dechant. Deshalb noch mal meine Fragen dazu:
1. Frage: Wie unterscheidet Ihr System (ich vermute mal es ist Ecodry)zwischen Bodenfeuchte außerhalb der Wand,ein paar Baumwurzeln, hygrischer Feuchte, der normalen Sorptionsfeuche und der Luftfeuchte?
Überall sind Wassermoleküle.
Von den Äpfeln im Regal, den Weinflaschen, dem Wasser in Opas Beinen oder der Heizung will ich gar nicht erst anfangen.
2. Frage: Dann haben wir im Baumaterial selber Wassermoleküle, die kristallin gebunden sind. Werden die auch verändert und gehen auf Wanderschaft nach unten?
3. Frage: Wie weit geht diese Wanderschaft, bis zur Oberkante oder Unterkante Fundament oder bis zur Mohozone?
4. Frage: wird diese Veränderung der Wassermoleküle dann wieder aufgehoben?
5. Frage: Wenn ja wie?
6. Frage: Wie schafft es Ihr Kästchen den bekehrten Wassermolekülen den rechten Weg, also Richtung Erdmittelpunkt zu weisen, wieso marschieren die nicht links, rechts, nach oben?
In dem Zusammenhang können Sie mich ja auch aufklären was das "Erdungsband" damit zu tun hat.
Ansonsten haben Ihre Ausführungen leider nichts mit dem Thema zu tun. Nach dem LKV- und dem AET- Verfahren kräht heute kein Hahn mehr da sich deren Unbrauchbarkeit schon vor Jahrzehnten herausgestellt hat.
Welches der Verfahren meinten Sie eigentlich (Frage 7)?
Lustige Geschichte übrigens mit den Phosporbrandbomben die bis in den (Luftschutz)keller durchgerauscht sind und dann die Sperrbahnen in der Wand verbrannt haben. Das fällt in die Kategorie Hummelparadoxon und unerklärbare Durchsichtigkeit.
Noch ein Hinweis: Sanierputzsysteme sind kein Ersatz für Trockenlegungsmaßnahmen, das sollten sie wissen.

Dann wäre es sicher interessant wenn Sie den Forumsteilnehmern und mir mal im Zusammenhang mit meinen Fragen die Funktionsweise und den Aufbau der Ecodry- Anlage erklären würden.
Auf der Web- Seite von Ecodry steht nichts darüber, also was wird in welcher Reihenfolge und warum montiert, wie funktioniert es dann.
Bitte kommen Sie dann nicht mit der Ausrede Betriebsgeheimnis und der Chef hat kein Geld fürs Patentamt.
Wenn es nicht Ecodry ist- ich bin nicht wählerisch und nehme auch jedes andere Verfahren.

viele Grüße



Feldversuch



Wasser läuft wieder, war mir doch tatsächlich die Leitung eingefroren ;-(



@ bpB



Glück gehabt wenn bei Frost nicht die Leitung platzt.

@ Tischlermeister Milling:
Da ist mir auch noch einer von Otto Waalkes Anfangszeit in Erinnerung:

DIE WISSENSCHAFT HAT JETZT FESTGESTELLT
DASS RAUCHEN DOCH NICHT SCHÄDLICH IST.
gezeichnet Dr.Marlboro



@ Herrn Böttcher



Sehr geehrter Herr Böttcher,
auf den Punkt gebracht fragen Sie sich, warum nur die Feuchte in der Hausmauer nach unten wandern soll und nicht auch die Feuchte aus dem Blumentopf unten raus tröpfelt der doch auch im gleichen Haus steht.

Verstehe ich das so richtig, was Sie im Grunde meinen?

Ich weis nicht was Sie da mit Wassermolekülen haben. Ich bin kein Verkäufer von ecodry. Es geht um das Gebäude und dessen Potentialfeld. Es geschieht innerhalb dieses Potentialfeldes. Mehr nicht. Sind Blumentöpfe und Weinflaschen und Opa´s Wasser in den Beinen Teil des Potentialfeldes des Gebäudes - nein. Wie kommen sie auf sowas?

Die wissenschaftliche Erklärung warum man durch Störung des Potentialfeldes eines Bauwerkes den Feuchteanstieg aufsteigender Mauerfeuchte unterbrechen kann steht in unmittelbaren Zusammenhang damit das man auch den Anstieg entgegen der Schwerkraft in der Mauer ebenfalls wissenschaftlich nicht erklären kann.

Aber trotzdem sind Mauern manchmal ca. 1,0 - 1,5 mtr über Geländeniveau im Mauerkern Feucht.

Wie kommt das? Können sie mir das erklären?

Wenn Sie es mir das erklären können, wie das funktioniert wäre das auch die Erklärung die Sie von mir fordern für den Feuchteabstieg.

Herr Böttcher bitte lesen was ich geschrieben habe und Ihre Phasentheorie ist doch irgendwie Schubladendenken aus dem Sie sich befreien sollten. Weg mit den Scheuklappen.

Mit freundlichen Grüßen aus Nürnberg.





Herr Dechart,

Sie schreiben:
“Die wissenschaftliche Erklärung warum man durch Störung des Potentialfeldes eines Bauwerkes den Feuchteanstieg aufsteigender Mauerfeuchte unterbrechen kann steht in unmittelbaren Zusammenhang damit das man auch den Anstieg entgegen der Schwerkraft in der Mauer ebenfalls wissenschaftlich nicht erklären kann”

Kapillarität ist doch, im Gegensatz zur Wirkung des E-Osmose Voodoo, wissenschaftlich durchaus erklärt, unsere Kinder kommen spätestens ab der ersten Klasse über das Löschblatt damit in Verbindung.



Ecodry



Sehr geehrter Herrr Dechant,
manchmal glaube ich es wäre besser ich hätte mich als Wahrsager selbstständig gemacht statt als Sachverständiger- Siehe meine Ausführungen zu Phase 1.
Also wie gehabt- sinnlose Aneinanderreihungen leerer Worthülsen. Statt auf meine Fragen einzugehen werden - aus Ihrer Sicht- unlösbare Gegenfragen gestellt. Nur weil Sie glauben dafür gäbe es keinen Beweis heißt das noch lange nicht das er nicht existiert, außerdem habe ich keine Lust Physikunterricht der 6.der 7. Klasse mit Ihnen zu pauken.

Was bleibt ist also die Feststellung das Sie auf meine Fragen nicht seriös eingehen können, wollen und dürfen. Es ist eben ein fundamentaler Unterschied: Das was Sie wissen wollen ist seit Jahrzehnten allgemeiner Kenntnisstand, das was ich wissen will wird nur von einigen Leuten vertreten die rein zufällig auf der Grundlage solcher Behauptungen Geld verdienen. Deshalb wäre es auch in Ihrem Interesse, mir bzw. dem Forum die physikalischen Wirkmechanismen einfach, klar, nachvollziehbar und beweisbar aufzuzeigen. Sonst könnte sich eventuell der Eindruck erhärten das so etwas nicht funktioniert.

Viele Grüße
p.s. Wenn Sie wissen wollen wie Wasser ein oder zwei Meter hoch an einer Kellerwand Spuren hinterlassen kann schauen Sie mal auf meine Homepage. Die ist für Laien aufbereitet und deshalb hoffentlich leicht verständlich.



Jetzt kommt man der Sache auf den Grund ...



wann wird hier endlich erklärt wie diese Verfahren funktionieren und wieso die Saugfähigkeit - obwohl sehr gut bekannt nicht mehr der Maßstab all dieser Verfahren sein muss.
Ich habe dazu sehr oft und ausführlich berichtet und verweise nur auf die diversen Beiträge/ Suche-bromm und Zauberkästchen.



Hhhmmm...



...und woher weiß das "Kästchen" eigentlich, dass weder das Wasser im Blumentopf noch das Wasser in Opas Beinen zum "Gebäudepotential" gehören??

Ich lach mich weg!

Vielleicht fehlt mir auch einfach nur der ideologisch verblendete (verblödete) Verstand. (Will ich auch gar nicht haben.)



Hinweise



Die anonymen Schreiber vergessen wir mal.

@Herrn Böttcher.
Ich habe auf Ihrer Internetseite Ihre Abhandlung über "Sanierung von Natursteinkonstruktionen" gelesen. Sehr beeindruckend. Besonders Seite 30 - 33. Hier behandeln Sie unter Trocknungsverfahren auch "Elektrische Trocknung".

Sie selbst beschreiben in Ihrer eigenen Abhandlung folgendes:
"Die Wirkprinzipien der Ladungswanderung sind labortechnisch nachweisbar".

weiter schreiben Sie:
"Der Erste Versuch die Elektroosmose passiv anzuwenden wurde bereits 1935 vorgenommen. Die Idee war, durch kurzschließen des Mauerwerks das Strömungspotential zwischen Verdunstungszone und Fundamentfuß zu kompensieren und damit den kapillaren Anstieg des Wassers zu bremsen. Bei der aktiven Elektroosmose werden Elektroden ins Mauerwerk gesetzt und mit einer Stromquelle verbunden. Die Idee des Verfahrens ist eine größere elektroosmotische Kraft über die Stromeinspeisung als die vorhandene Kapillarkraft zu erzeugen und in die entgegengesetzte Richtung nach unten wirken zu lassen.

Nachteile des Verfahrens sind die Vielzahl von zu berücksichtigenden Faktoren wie Salzkonzentration, Durchfeuchtung, metallische Einbauteile wie Leitungen, Blitzschutz usw."

Soweit hier Auzugsweise die von Ihnen selbst verfasste Abhandlung. Warum soll ich Ihnen erklären was Sie schon selbst erklärt und daüber seitenweise Abhandlungen geschrieben haben?

Das was sie noch nicht verstanden haben ist, dass es keine "größere" Kraft braucht um die Feuchte in die entgegengesetzte Richtung, also nach unten, zu zwingen.

Sie müssen nur das von Ihnen selbst beschriebene vorhandene Strömungspotential zwischen Fundament und Verdunstungszone stören.

Erklärungsmetapher:
Ein Kran wuchtet am Seil (elektrisches Feld) einen Klotz (Wasser) mit 1 to. Gewicht hoch. Braucht dafür sehr viel Energie. Ich schneide das Seil (elektrisches Feld) durch - Kraftaufwand mit Bolzenschneider (Störsignal) minimal. Ergebnis ist: Der Klotz (Wasser) liegt wieder unten am Boden. Warum? Antwort: Die Schwerkraft.

Mit freundlichen Grüßen aus Nürnberg.



OK...



..lieber "anonym" und klar im Kopf, als hier unter Klarnamen Schwachsinn posten.

Man geht´s mir gut ;-)

Macht mal weiter so, Freunde. Der Unterhaltungswert wächst zunehmend.

P.S.: die Anführungszeichen rühren daher, Herr Dechant, weil ich ganze acht Jahre hier aktives, förderndes und nicht anonymes Mitglied war und mir in dieser Zeit durchaus eine Meinung über Fachwissen, Kompetenz oder Scharlatanerie bilden konnte.

Ich begrüße Sie mal im Kreise der letzten Variante.



Ecodry



Hallo Herr Dechant, schön das Sie mich zitieren.
Allerdings betrifft das Zitat nicht das Zauberkästchen des Ecodry- Verfahrens sondern Elektroosmose.

Und wenn Sie schon zitieren sollten Sie auch meine abschließende Wertung mit zitieren:
"Trotzdem gibt es keines der am Markt vorhandenen Systeme, mit dem sich ein nachweisbarer und überprüfbarer praktischer Erfolg sicher erzielen lässt."

Soll heißen: Mit Elektroosmose kann man wenigstens im Labor Durchfeuchtungen und Salzgehalte an ein paar Steinen beeinflussen.
Mit Ecodry oder ähnlichen Verfahren noch nicht mal das.
Das Wirkprinzip der Elektroosmose ist bekannt, erklärbar und im Laborversuch nachvollziehbar (deshalb ist es trotzdem unpraktikabel).
Das Wirkprinzip der Zauberkästchen wie z.B.Ecodry ist nicht bekannt, nicht erklärbar (jedenfalls nicht von Ihnen) und im Laborversuch nicht nachvollziehbar. Es ist unwirksam.

Nun zu ihrer Erklärung:
Ihre Vorstellung von der Wirkung der Schwerkraft in Kapillaren ist gelinde gesagt infantil.
Damit setzen Sie weder die Oberflächenspannung herab noch verändern sie den Kontaktwinkel noch die Bindungskräfte innerhalb und zwischen Molekülen. Welche Kräfte wie in einer Kapillare wirken- dafür gibt es übrigens eine Formel, sollten Sie mal nachlesen.
Zur Schwerkraft, die Wasser plötzlich nach unten sausen läßt:
Es gibt so etwas wie Masse und Massenträgheit. Wie sich Dinge verhalten hängt auch von Ihrer Größe ab- womit wir wieder beim Hummelparadoxon wären. Ich füge dem jetzt noch das "Wasserläuferparadoxon" zu.
Ein Wasserläufer krabbelt über eine Wasseroberfläche ohne einzusinken. Prima. Bauen Sie sich im selben Größenverhältnis ein Laufwerk wie die Beine des Wasserläufers nach und versuchen Sie auf der Wasseroberfläche zu laufen. Wetten das Sie einsinken?
So ist es auch mit Ihrem Kran, wenn Sie den auf die kapillare Ebene transferieren. Die Gravitation hängt in Ihrer Wirkung nämlich von der Masse ab. Je weniger Masse, je weniger Wirkung. Deshalb plumpsen Wassertröpfchen unter einer bestimmten Größe nicht auf die Erde sondern fliegen, trotz Gravitation. Das nennt man Kondensat oder volkstümlich Nebel. Deshalb wirkt die Gravitation nur ab einer bestimmten Größe, sprich Durchmesser einer gedachten Röhre. Die kapillare Steighöhe einer Wasserleitung ist nahe Null. Die einer Glasröhre mit 0,1 mm Durchmesser liegt bei 14 cm, egal mit welchen Magneten Sie daran herumfuchteln.
Außerdem erklärt das immer noch nicht wie Sie mit einem jämmerlich geringen angeblichen Magnetfeld dieses elektrische Potential unterbrechen wollen.

Viele Grüße



Ecodry



Hallo in die Runde,
ich lese den thread mit großem Interesse, weil ich in diese Problematik beruflich ein wenig involviert bin. Da anscheinend niemand in der Lage ist eine erschöpfende Antwort auf das Wirkprinzip bei der drahtlosen Mauerwerkstrocknung zu geben stelle ich hier unser Verfahren mittels Magnetdehydrator vor.
Auch unser Gerät, eine kurz vor der Markteinführung stehende Neuentwicklung, fußt auf den gleichen bzw. ähnlichen Wirkprinzipien um die es hier geht, wir nennen es den
gravodynamischen Magnethydroeffekt.

Grundlage ist die elektrische Leitfähigkeit von Wasser bzw. einer schwachen Salzlösung, also der Mauerwerksfeuchte, die sich in einem Röhrensystem linear bewegt.
Durch das vorhandene geomagnetische Feld, dessen Feldlinien etwa im Winkel von 90^zur Fließrichtung in den kapillaren steht, wird Gleichstrom in den Kapillaren induziert. Diese Ströme bauen wiederum ein Magnetfeld auf. Durch ein definiertes Fremdmagnetfeld das unser Gerät, der Feldpulsator (Arbeitstitel), emittiert werden die dissipativen Verluste des Feldes verstärkt, das Feld umgepolt und so die magnetische Energie in jetzt entgegengesetzt wirkende Bewegungsenergie transformiert. Das Gerät liefert nur die Erregerenergie, Motor und Antrieb ist das Erdmagnetfeld.

Im Einzelnen funktioniert das so:
Durch die vorhandene Scherströmung, die bei einem spärischen Objekt wie das auf die Geofeldlinien und unter Beachtung des Corioliskraft abgestimmte Magnetfeld unseres Gerätes emittiert wird werden die quer zur Strömungsrichtung verlaufenden Geomagnetfeldlinien neutralisiert. Dazu ist nur eine schwache energetische Leistung erforderlich. Die Strömungsrichtung in den Kapillaren wird zuerst auf Null gesetzt, dann langsam in die entgegengesetzte Richtung. Infolge des Omega- Effektes werden die quasi bei Null- bewegung im Wasser eingefrorenen Feldlinien aktiviert, die Energiedichte erhöht sich stetig durch die Abwärtsbewegung. Die besondere Pulsfrequenz sorgt dafür, das die so erzielte Magnetfeldkomponente wieder quer zur Strömungsrichtung gebogen und damit das initiale Magnetfeld vor dem Abschwächen bewahrt wird. In größeren Kapillaren wirkt zusätzlich die Corioliskraft verstärkend durch eine Verdrillung der Feldlinien.
Die Schwierigkeit bei diesem Prozess ist die genaue Taktung der Pulsfrequenz in Abstimmung mit dem Geomagnetfeld und der Ausschaltung von Streufeldern aus elektrischen Geräten. Dazu ist unser Gerät mit einem speziellen Sensorbündel ausgestattet, das präzise Messungen in Richtung, Entfernung und Stärke erlaubt. Nur so kann Pulsation und Feldstärke exakt abgestimmt werden.

Ich hoffe das war nicht zu langweilig.

Cooper



Moin Cooper,



gibt es schon ein Objekt an dem euer Gerät in der Praxis erprobt wurde und andere Massnahmen ausgeschlossen wurden?

Gruss, Boris



Wie war das mit der elektrophysikalischen Mauerentfeuchtung?



Ein Kuckuck kommt aus Afrika, seinem Winterquartier, zurück nach Deutschland. Etwas müde rastet er auf einem Zweig und sieht einen Ameisenhaufen unter sich. Bevor er wieder weiterfliegt, denkt er, dass er den Ameisen eine Geschichte erzählen kann. Vielleicht hören sie zu? Während er so berichtet, was er in Afrika und auf seinem Weg nach Europa alles gesehen und erlebt hat, beobachtet er, dass einige Ameisen seiner Stimme lauschen. Es werden immer mehr. In dem Ameisenhaufen scheint jetzt Stille eingekehrt zu sein. Fast alle hören ihm zu. Doch plötzlich ruft eine der Ameisen so laut, dass alle es hören können:

"Das stimmt überhaupt nicht”.

Afrika - oder wie Du es nennst- das gibt es gar nicht. Wir haben sehr erfahrene und weise Ameisen bei uns, die kennen unser Weltbild. Und darin kommt Afrika oder ein großes Meer nicht vor. " Der Kuckuck ist überrascht und versucht seine Schilderung fortzusetzen. Es gelingt ihm aber nicht, die Aufmerksamkeit der Ameisen weiter an sich zu ziehen. Die übliche Geschäftigkeit auf dem Ameisenhaufen setzt wieder ein. Leicht traurig und erschöpft sitzt er nun auf dem Ast und denkt nach. Nach einiger Zeit kommt eine Ameise schnell angelaufen und ruft vom höchsten Punkt herunter: "Ich habe unsere Weisen gefragt. Sie haben mir bestätigt, dass Du gar nicht in Afrika gewesen sein kannst. Die können es Dir sogar beweisen. Deine Vogeleltern, die Meisen oder Spatzen, die dich groß gezogen haben, sind den ganzen Winter über hier geblieben. Daher ist Deine Geschichte, dass Du ohne Begleitung von erfahrenen Eltern als junger Vogel in ein fremdes Gebiet geflogen sein willst und Dich dabei nicht verflogen hast, einfach falsch oder erlogen.

Unsere Weisen sind sehr erfahren, sie kennen die Welt. Und da gibt es kein Afrika. Also lass uns damit in Ruhe." Bei soviel Weisheit, denkt der Kuckuck, " Es ist zwecklos. Sie wissen ja schon alles." und fliegt davon.



Vorsicht !



Mir scheint der Ein oder Andere hier in diesem Thread hat bereits erhebliche gesundheitliche Schäden von diversen Elektromagnetischen Feldern davon getragen.



Ein Teil...



...der hier Schreibenden hält sich vermutlich schon in Bugarach, Frankreich, auf um der morgigen Apokalypse zu entkommen.

@bpB

das scheint mir aber auch so! Unglaublich!

Grüße aus der Anonymität



Man weiß doch, dass diese Verfahren funktionieren...



..somit muss ich Herrn Bötcher widersprechen:
Dieser schreibt - ich zitiere:
"Trotzdem gibt es keines der am Markt vorhandenen Systeme, mit dem sich ein nachweisbarer und überprüfbarer praktischer Erfolg sicher erzielen lässt."
Und ob !
Diese Kisterl kosten einige Tausender und werden auch gekauft - nun ist dies doch ein nachweisbarer Erfolg.
.
Sachlich kommen wir diesen Verkäufern sowieso nicht bei und somit sollten wir es belassen.
Für diejenigen die über Weihnachten noch nichts zu lesen haben noch der Hinweis:
http://www.haus-und-grund-dresden.de/elektroosmose_update.html
.
http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/osmose-ecodry-78330.html
.
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/68418/Mauer-entfeuchten-mit-Elektronik-
.
http://www.wer-weiss-was.de/theme93/article5550620.html
.
http://www.bau.net/forum/schaden/1541.htm
.
Usw....
.
Nun allen noch ein friedliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.



Naja, immerhin ...



... gibt es auch gestandene Ärzte, die zu diesem wirkungslosen weißen Homöopathie-Kügelchen raten.

Oder Medien mit seriösem Anspruch, die tatsächlich meinen, sie müssten über dieses Maya-Kalender-Event berichten.



@ De Meinweg



es sollten nicht Äppel mit Birnen verglichen werden.

Bauingenieure sind keine Spechte und Zauberkästen sind keine Globuli....oder etwa doch?





P.S.:
nicht das ein falscher Eindruck ensteht.

Ich GLAUBE auch nicht an Homöopathie weil ich WEIß das es bei mir nicht wirkt.
Fragt man dann Homöopathen liegt es daran weil ich rauche und zu allem Überfluß auch noch Kaffee trinke.

Wenn so´n Zauberkasten nicht funktioniert, liegt es vermutlich am Nachbarn der gegen die Hausecke gepinkelt hat und somit "schlechte Energie" hinterlassen hat.



Ecodry



Lieber Herr Wenzel,
ich will ja gerne glauben- besser wissen- aber dazu möchte ich mich schon selber überzeugen.
Dabei nutzen mir keine Geschichtchen über Hummeln, Ameisen und einen Kuckuck sondern Beweise, am besten Objekte die ich mir ansehen kann. Aber das ich da noch welche genannt bekomme wird wohl nix.
Ihre Fabel war zumindestens ein Versuch vom eigentlichen Problem, der fehlenden Beschreibung eines Wirkungsmechanismus für "elektrokybernetische" Geräte, abzulenken.
Wenigstens das sollte doch möglich sein: Zu erklären wie ein Gerät funktioniert das man verkauft.
Da ist übrigens der Beitrag von Herrn/Frau Cooper schon themenbezogener. Immerhin geht es hier um Physik und nicht um Vögel. Allerdings ist das nur ein verschwurbelter Abklatsch des magnethydrodynamischen Effektes verbunden mit skurrilen Annahmen und Behauptungen. So was kann man sich in einer halben Stunde bei Wikipedia zusammenklauben.

Viele Grüße



Entweder



zum Thema was sagen oder einfach mal an das bekannte Dieter Nuhr Zitat denken....
Obskure Kistelchen und alternative medizinische Methoden nicht miteinander verwechseln, oder liegts am Glühwein in Bugarach ?

p.s. bei mir funktionierts, trotz Kippchen und Käffchen ( Homöopathie, nicht das Kistchen im Kellerchen, da hängt nur der Gaszähler..;-)



Ich bin immer wieder erstaunt, ...



... was alles überhaupt erlaubt ist. Angefangen von dem ganzen Spam, der täglich ins E-Mail-Fach tröpfelt wenn man keinen wirkungsvollen Filter installiert und der größtenteils nicht haltbare Versprechungen macht oder nie zu erlangende Gewinne verspricht, über Briefe, die sich den Anschein von Behördenpost geben, aber eine Abofalle beinhalten bis hin zu gewissen Investmentberatern oder Abmahnanwälten.

Es wird zwar offiziell davor gewarnt, aber scheinbar gibt es keine wirkungsvolle Handhabe gegen dies unseriöse bis kriminelle Treiben.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Das war jetzt nur allgemein gehalten, zu dem Ecodry-Verfahren kann ich nichts sagen, davon verstehe ich nichts. Ich halte aber generell nichts von Heilsversprechungen, vor allem wenn die Lösung zu einfach klingt oder der Heilsbringer dafür so viel Geld haben will, dass mein Instinkt mich warnt.



Homoöpathie ...



... kann ja gar nicht wirken, weil die Dosierung der evtl. Wirkstoffe z.B. Arnika viel zu gering ist. Einmal Fenster öffnen und einatmen bringt wahrscheinlich mehr Wirkstoffe.
Das ist wissenschaftlich belegt, wogegen die Wirksamkeit bestenfalls so belegt ist wie der Placebo-Effekt.

Vielleicht empfinden manche Leute ihren Keller ja inzwischen als trockener, wenn so eine Wunderkiste dort ihre Wirkung entfaltet. Man würde ja wohl kaum zugeben, dass man jemandem auf den Leim gegangen ist und 5 Riesen für faulen Zauber ausgegeben hat, vor sich selber nur widerstrebend, vor anderen erst recht nicht.

Okay, sorry es wird vom Thema abweichend. Ich überlasse dann wieder den Profis das Feld.



@deMeinweg



http://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM



Hast ja so recht , Creuzburger --



-- hier der direkte Link :
-


-
Dieses kleine, vielsagende Video kann man gar nicht
oft genug abspielen !!
-
Frohe Weihnachten wünscht hiermit A. Milling



@ Herrn Böttcher



Sehr geehrter Herr Böttcher,

Sie schreiben dass im Labor die Wirkung der Funkosmose nicht nachgewiesen ist. Sie haben 100% recht. Im Labor kann man das von Ihnen so genannte "Strömungspotential zwischen Verdunstungszone und Fundamentfuß" eines Hauses auch nicht simulieren. Das geht einfach nicht. Deswegen sind Laborversuche sinnlos. Außer man verlegt sein Labor in ein real existierendes Gebäude. Was die einschlägigen Institute aber nicht machen.

Eine wissenschaftliche Erklärung werden wir zwei hier auch niemals auf den Weg bringen noch in Frage stellen können.

Das von Ihnen angesprochene Phänomen, einmal funktionierts, einmal nicht, liegt wohl auch an Verkäufern die Geräte in Gebäude setzen ohne nachzuforschen was die Schadenursache ist.

Ich selbst vertrete im Grund mehr die aktive Elektroosmose. Wobei die Funk- oder Radiowellengeräte immer einen Versuch wert sind.

Aber in einem Punkt muss ich Ihnen doch noch vehement widersprechen. Ihr Nebelbeispiel. Sie haben geschrieben:

" Deshalb plumpsen Wassertröpfchen unter einer bestimmten Größe nicht auf die Erde sondern fliegen, trotz Gravitation. Das nennt man Kondensat oder volkstümlich Nebel "

Beobachten Sie morgens mal Ihren Wasserkessel wenn Sie sich einen Tee oder Kaffee zubereiten. Der Wasserdampf schießt aus dem Kochtopf nach oben und da ist kein Kompressor dahinter der die Dampffontäne hochjagd. Die Erklärung ist jedoch die gleiche wie beim Nebel vor der Haustüre.

== Temperatur - Unterschiede zwischen heiss und kalt sind hierfür maßgebend.==

Das kann niemals mit Elektrophysik oder Radiowellen beeinflusst werden oder hat so gesehen überhaupt nichts mit Feuchteanstieg in Mauern zu tun, eher mit Feuchteansammlung im Kondensatzbereich an den Innenseiten von Kellerwänden im Erdreich.

Das Problem bei Kondensatkellern (...viele Keller sind übrigens Kondensatkeller...) müsste sich nach Ihrer obigen Darstellung dann förmlich in "Nebel" auflösen und aus dem Keller schweben oder einfach rausgeblasen werden können.

Wenn der richtige Nebel den wir in dieser Jahreszeit oft haben -den draußen meine ich- dann "aufgestiegen" ist, gibt es anschließend Wolken oder Regen. Und "beides" ist Wasser und beides wird auch niemals ins Weltall entschweben.

Für mich ist heute Schluss hier. Ich gehe in die Weihnachtsferien bis einschl. 05.01.2013

FROHE WEIHNACHTEN UND EINE GUTES NEUER JAHR AN ALLE HIER.

PS: Natürlich nur, wenn die Welt nicht untergeht. QUATSCH. Der Julianische Kalender endet jedes Jahr und fängt immer wieder von Neuen an. Dann macht das der Mayakalender genauso, nur der Zeitraum den er zählt ist halt entsprechend länger. Ich habe gelesen die Zählen die Umrundung unseres Universums (Sonnensystems??) um die Zentralsonne, sollen so um die 21000 Jahre (oder so ähnlich??) sein. Na dann,....... bis zur nächsten Runde.



Lebenslügen



Auch wenn sich immer ein paar Claqueure finden, die dem Ego schmeicheln, es ist und bleibt Selbstbetrug!
Irgendwie passt der Nuhr dazu, der Comedian, der von allen gemocht werden will, der sich beim Mainstream anbiedert, ihm blühen nach Steinbrücks Wahlsieg ganz große Zeiten als Yes-Man und Hofnarr.

Kommt ein Kineserer daher und behauptet, seine Medizin aus gemahlenem Nashorn und getrockneten Tigerpenis würde bei ihm wirken, was soll man denn dem entgegnen?



Mal



wieder das bekannte zuallemeinemeinungundrechthabgedudel ??
Nur schreiben um des schreibens wegen ?
Noch mal nachtreten wollen ?


Schöne Weihnachten auch Ihnen Herr Milling , und auch allen anderen hier die ihre Zeit opfern um Fragestellern sinnvolle fachlich gute Ratschläge zu geben





"… die ihre Zeit opfern um Fragestellern sinnvolle fachlich gute Ratschläge zu geben"

So wie Sie, Herr creuzburger? Schon Ihr erster Beitrag in diesem Thread war kaum mehr als terrierhaftes Nachbeißen.
Warum belassen Sie es nicht einfach dabei, sich zurückzuhalten, wenn Sie selber nichts konstruktives mehr zum Thema beizutragen haben? Wenn von Ihnen wenigstens mal Nonsense (wie es diesem Thread angemessen wäre) oder was Lustiges käme, aber nein, Ihre Stärke scheint in persönlichen Angriffen zu liegen, natürlich nur, wenn Sie sich dabei mit der Mehrheit oder Autoritäten fraternisieren können, für sich alleine zu sprechen, dazu scheint Ihnen der Mut zu fehlen.

Aber sei's drum, ich trage Ihnen nichts nach, wenn man es wagt, sich mit den Platzhirschen anzulegen, statt denen nach dem Maul zu reden, ist man so etwas von deren Kettenhunden gewohnt, davon lasse ich mich nicht beirren.

Auch Ihnen also schöne Feiertage, vielleicht kommen Sie ja ein wenig zur Besinnung und zur Ruhe, die letzten Tage vor dem Fest sind ja bekanntlich meist ziemlich stressig, da kann es schon mal vorkommen, dass man etwas gereizter reagiert. Bei uns im Rheinland nimmt man's trotzdem gelassen.



Ecodry



Da heute Weltuntergang ist werden ich diesen thread für mich abschließen, denn es wird jetzt wirklich langweilig.
Sie sind sicher ein netter und angenehmer Mensch, Herr Dechant, aber halten zu Gnaden physikalisch gesehen ein geistiger Tiefflieger.
Wassermoleküle, selbst Wassertröpfchen bleiben in der Luft auch wenn Sie die gleiche Temperatur haben wie die umgebende Luft.
Ihre Behauptung mit der Weigerung, seriöse Wissenschaftler verweigern praktische Tests zu Zauberkästchen ist eine Lüge.
"Messungen zur Wirksamkeit von sogenannten Zauberkästchen wurden bereits durch die TU Wien und die ETH Zürich durchgeführt. Eine Wirksamkeit konnte in keinem Versuch, weder am Bauwerk noch unter Laborbedingungen festgestellt werden." (Prof.Dr.Ing. M. Müller, FH Magdeburg)
Was Elektroosmose betrifft: Da gibt es eine ganze Reihe von Versuchen die an realen Objekten durchgeführt wurden. Die Ergebnisse sind allgemein zugänglich und lassen nur den Schluß zu das solche Verfahren für eine praktische Anwendung nicht geeignet sind.
Zum Abschluß zitiere ich hier aus einem Buch. "Sanierung feuchter und versalzender Wände" von Venzmer u.a.:
"...Die Verfahrenskategorie der elektrokinetischen Verfahren erfordert ein ungleich tieferes Eindringen in die Sphäre der Naturwissenschaften. Der sich mit dieser Problematik befassende Bauwerksdiagnostiker oder Anwendungstechniker benötigt Kenntnisse der PHYSIK, der Chemie, der Elektrochemie und der Baustoffwissenschaften."

Viele Grüße

p.s. Die Freude auf das neue Verfahren mit dem Feldpulsator von Freund Cooper muß ich ihnen leider nehmen.
Das Ding gibts gar nicht.
Woher weiß ich das:
Cooper heißt auf deutsch Böttcher.



Nachtrag



@ de Meinweg,
eigentlich wollt ich mir jeden Kommentar sparen, wenns ins persönliche geht hörts allerdings auf, das terrierhafte Nachbeißen oder Nonsensgeschreibsel ist wohl eher Ihr Metier, hier irgendwas von nach dem Maul reden, Kettenhund, getrocknetem Tigerpenis und Platzhirsch zu faseln....


Gute Besserung



an alle



Dieses Jahr wird es wohl nicht mehr funktionieren, vielleicht nächstes, dass die Teilnehmer dieses Forums sich die Worte von Dieter Nuhr zu Herzen nehmen. Den Zwist gibt es doch nur deshalb, weil die einen es verstehen und die anderen nicht und weil man es sich nicht vorstellen kann, darf es nicht funktionieren.
Wie oft ist die Schulmedizin am Ende, dann kommen die Asiaten und andere ins Spiel und helfen.
Furan, ein uns bekannter Inhaltstoff im Kaffee. Es gibt bis heute keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass dieser Inhaltsstoff für den Menschen " n i c h t " schädlich ist. Bei Ratten wurden Ablagerungen an der Leber nachgewiesen und Krebserreger festgestellt. Wann trinken sie ihren letzten Kaffee?
Darüber sollten sie einmal nachdenken und nicht ob die Technik von Ecodry funktioniert. Wenn die bestellte Leistung nicht erbracht wird, gibt es den § 922 im AGBG, der besagt, dass vertragliche Leistungen, die nicht erbracht wurden, rückerstattet werden müssen.
Wofür also diese Diskussion? Da geben sich so einige Herren die Mühe es verständlich zu machen, obwohl sie selber nichts davon verstehen. Denken sie an Dieter Nuhr, der hat Recht.



Nein so einfach ist es eben nicht, denn...



..hier geht es um sehr viel Geld.
Nicht jeder kennt die Gesetze der Physik und nicht jeder kann all die Argumente abwägen.
Es ist gut, dass hier Meinungsfreiheit herrscht. Somit darf jeder schreiben was er will.
Dies endet jedoch wenn es betrügerisch wird oder wenn es Dummheit ist auf die jemand hereinfällt.
Das Geld ist weg - der Schaden bleibt. Bis dies jemand merkt ist es oft zu spät.



Ecodry



Liebe Gertrude,
das mit dem Ecodry und ähnlichen Verfahren ist wie mit dem Weltuntergang der Maya.
Vielleicht ist ja doch was dran und die Welt ist untergegangen?
Nur glauben wollen wir es nicht.
Ich jedenfalls.

Viele Grüße
p.s. Die Praxis ist das Kriteruium der Wahrheit.



Ich gebe Ihnen zum Teil Recht,



… wenn es um die Gesetze der Physik geht. Wer nicht beruflich ständig damit zu tun hat, hat vergessen was in der Schule gelehrt wurde. Soweit OK.
Zur Meinungsfreiheit möchte ich keine Stellung beziehen. Da muss jeder für sich selbst entscheiden was gut und richtig ist.
Das dabei Betrug im Spiel sein soll, ich meine diese Äußerung steht ihnen nicht zu. Darüber befinden Gerichte und vor allem Richter und Richterinnen und alles andere ist Polemik.
Einen Vergleich mit dem Maya-Kalender oder der Maya-Kultur herzustellen ist für ein Ingenieurbüro sehr weit hergeholt.
Ich werde mich nicht weiter an der Diskussion beteiligen. Frohes Fest





Gertrude Maria

...Dechant?



Apropos...



..."gertrude maria".

Wo ist eigentlich "Julia Streit"?

Aufgrund des Anmeldedatums von Herrn Dechant und dem Datum der Eingangsfrage könnte man auch da "Verbindungen" knüpfen.

"Cooper" alias Georg Böttcher hat auf unglaublich geniale Weise die Dynamik und "Funktionsweise" von Internetforen präsentiert.



Phase 6 ist erreicht



Ich bekomme komische Post von komischen Leuten.

Warum eigentlich immer vor Weihnachten?

Im Sinne des Geistes der Weihnacht schließe ich jetzt
mal hier ab. Oder besser gesagt, ich bitte darum, hier
nichts belangloses mehr zu veröffentlichen.

Frohe Weihnachten

Hartmut



Hihi



... eine schöne Lektüre so Stunden vor'm Heiligabend. Ich jedenfalls weiß, was ich mache mit meinen feuchten alten Buden: In Schornsteine, Öfen und Holz investieren und ordentlich einheizen, damit habe ich noch jeden Keller trocken gekriegt (reden wir nicht über Putz, Salpeter und Co., da muss nachbehandelt werden). Aber alles in allem die preiswerteste und gemütlichste Variante (so'n Raum lässt sich nämlich nutzen!). lg Kullerbauch



Feuchter Keller - ein weiterer Beitrag der mithilft sinnlos Geld auszugeben



http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/markt7427.html
Der Beitrag ist bis auf die letzte Empfehlung sehr gut.
Aufgraben, Abdichten und dämmen würde nur dann helfen, wenn die Feuchte nur von außen eindringt. Wenn es allerdings auch von unten eindringt, dann bleibt dies sehr fraglich.