Sockel unter Eckständer erneuern. Wie vorgehen?

30.07.2007



Hallo zusammen,

mal wieder eine Sockel / Schwellbalkenfrage. Diesmal am Eckständer meiner Scheune.
Ich habe schon einige Meter des Sockels meiner 140+ Jahre Scheune erneuert. Er war sehr bröselig und manchmal irendwie feucht. Die Feuchte kam nicht von unten und nicht von oben. Die Steine (Feldbrand) wurden ja nach Witterung glitschig und feucht. Man sieht das auf dem Bild rechts, nur die oberste Reihe unter dem Balken ist dunkel und feucht. Von oben / außen kann nichts kommen, da kein Regen diese Wand erreicht (ist eine weitere Wand mit etwa 20cm Abstand daneben). Die Feuchte am Boden unmittelbar am Eimer ist vom frischen Mörtel (Kalkmörtel natürlich).
Der Nauaufbau des Sockels im Bereich des Schwellbalken ist kein Problem: Ich schlage im Abstand von ca. 1m zwei Eichenkeile unter den Balken (sodass der sich einige Millimeter hebt) und entferne díe oberste Reihe Steine zwischen den Keilen. Dann mauere ich falls erforderlich den Sockel auf oder verfuge nur neu und lege auf die vorletzte Steinreihe eine Lage Dachpappe. Nun mauere ich die oberste Reihe wieder auf, dabei klemme ich die Backsteine so spack wie möglich unter den Balken. Der Balken liegt nur auf den Steinen auf, kein Mörtel zwischen Stein und Balken. Da der Balken keine plane Unterseite hat (habe zwar mit dem Beil ein wenig begradigt...) schlage ich, wenn der Mörtel hart ist und die Eichenkeile entfernt wurden, noch einige dünne kurze Eichenkeile (habe ich Kistenweise, der ehemalige Hofbesitzer und der Schreiner waren Saufkumpane und der Schreiner fühlt sich mir irgendwie verbunden und schneidet mir immer fleißig Keile, wenn Eichenreste da sind...) im Bereich der Ständer und Streben unter den Balken, damit der möglichst flächig aufliegt.
Wie würdet Ihr nun im Bereich eines Eckständers vorgehen?
In dem Bereich (siehe Bilder unten) ist auch noch eine große Türe (war mal Pferdestall), d.h. der Eckständer wird nur von wenigen Ausfachungen und Riegel gestützt.
Der hatte ursprünglich sowieso schon Luft von unten (die Scheune hatte bisher keine Dachrinne und der Eckständer wurde wohl mal einen Kopf kürzer gemacht und nicht wirklich wieder untermauert), ich habe da zunächst mal einige Hartholzstücke reingeschlagen. Der Sockel ist aber wie gesagt sehr brüchig und soll neu aufgemauert / neu verfugt werden
Sollte ich davon ausgehen können, dass der Eckständer für die Dauer der Neu-Untermauerung auch nochmal für kurze Zeit an den Riegeln hängen kann und von der Gefachausmauerung abgefangen wird?
Oder besser noch zusätzlich eine Stütze unter den Sturzriegel der Türe?
Wie bekomme ich die Steine möglich stramm unter den Eckständer bzw. wie kann ich den Eckständer 1-2mm hochbekommen?

Danke für Eure Beiträge zum Thema!!!

Gruß Markus



Bilder





Von Außen